Eine wirkliche Aufgabe für alle Teddybär-Schmeißer

Foto:Durch Art Stocker/shutterstock
Christenverfolgung nimmt weiter zu (Foto:Durch Art Stocker/shutterstock)

An alle „Refugee-Welcome“-Jubler und Teddybär-Schmeißer. An all jene, die sich aufopferungsvoll für „andere“ einbringen wollen: Hier eine wirkliche Aufgabe, ein breites Betätigungsfeld zugunsten wirklicher Opfer.

„Gemeinsam wollen wir die Situation von verfolgten Christen bekannter machen und unsere Geschwister an diesen Tagen ermutigen. Du hilfst dabei mit, die Möglichkeit für viele Menschen zu schaffen, sich über Christenverfolgung zu informieren. Auch durch deinen Einsatz wird die verfolgte Gemeinde bei den Open Doors Tagen 2018 gestärkt!“

Bist du mit ganzem Herzen dabei und bereit, einen Tag oder vielleicht sogar mehrere Tage mitzuhelfen? Dann bist du hier genau richtig!

In diesen Bereichen kannst du dich engagieren:

  • Ordner (Überwachung von Zugängen, Kollekte einsammeln, Sitzeinweisung etc.)
  • Kinderbetreuung (in den Gruppen 3-6 Jahre und 7-12 Jahre)
  • Catering-Team (Versorgung der Mitarbeiter)
  • Büchertisch (Verkauf von Büchern)
  • Ausstellung (Betreuung der Stände gemeinsam mit Mitarbeitern von Open Doors)
  • Fototeam (Dokumentation der Veranstaltung)

Also los! Jetzt können sich all jene so richtig ins Zeug legen und zeigen, dass es ihnen ernst ist mit der Hilfe an Menschen, die verfolgt, gequält, bedroht werden oder fliehen mussten. Oder könnte es ein Problem darstellen, dass es sich hier um Christen handelt?

Für alle jene, die sich auch für Nicht-Muslime engagieren: Fragen kannst du gerne bei OpenDoors oder bei der Koordinatorin des Service-Teams schreiben: [email protected] . Oder ruf direkt an: +49 6195 / 6767-240. Anmeldeschluss ist der 22.04.2018

Derzeit herrscht die größte Christenverfolgung aller Zeiten. In islamisch dominierten Ländern werden rund 200 Millionen Christen verfolgt, gequält, ausgegrenzt und ermordet. (SB)

 

 

Anzeige