IS-Terroristen reisen jetzt als türkische Touristen ein

Foto: Durch NiglayNik/shutterstock
Islam-Kämpfer kommen als türkische Touristen (Foto: Durch NiglayNik/shutterstock)

Die Islam-Terroristen nutzen das potenzielles EU-Mitglied Türkei, um unerkannt nach Europa zu gelangen, erklärt der Terrorismus-Ausschuss des Europäischen Parlaments. Sie nutzen türkische Pässe, um sich mit Hilfe eines Touristenvisums freien Zugang zum Kontinent zu verschaffen.  

Mit Hilfe dieses gefälschten Passes würden sie über Bulgarien und Ungarn einreisen, so der Terrorismusexperte Jean-Charles Brisard gegenüber The Express.

„Die Praktiken der Terroristen entwickeln sich weiter. Sie haben Methoden gefunden, um die systematische Steuerung von Migrationsströmen zu umgehen und haben ihren Zugangswege geändert. Es gibt Einzelpersonen oder terroristische Gruppen, die in der Türkei auf echte falsche türkische Pässe zugreifen und diese Pässe benutzen können, um Europa als Touristen zu besuchen – das ist eine neue Route, die kürzlich von Terrororganisationen eröffnet wurde“, so Jean-Charles Brisard.

Die EU hat viel Geld in die Grenzkontrollen der Türkei investiert, um dem Land zu helfen, seine Grenze zu Syrien und dem Irak zu stärken.

Diese Finanzierung erfolge im Rahmen der Beitrittsfinanzierung der Türkei, um ihr dabei zu helfen, EU-Land zu werden, so The Express.

Viele Länder in ganz Europa – darunter Frankreich und Deutschland – haben nach dem IS-Angriff im November 2015 in Paris Grenzkontrollen eingeführt, die halbjährlich verlängert wurden und am 12. Mai auslaufen. ab diesem Tag könnten die Islam-Kämpfer ungehindert in den Schengen-Raum eindringen.

Die Länder sollten sich nicht auf eine „gemeinsame Politik“ verlassen, jeder Staat brauche seine individuellen präventiven Methoden, so Brisard. (MS)

Anzeige