Brennpunkt Syrien – Sind Weißhelme glaubwürdig?

Foto: Collage
Foto: Collage

Syriens Präsident al-Assad gilt wieder als Monster, die USA, Israel und Großbritannien rasseln blutrünstig mit den Säbeln, eine Konfrontation mit Russland droht die Welt in einen Krieg zu ziehen – und alles basiert auf einer Propaganda-Organisation, die sich als „Ersthelfer“ maskiert und sich „Weißhelme“ nennt.

Er habe Fassbomben gegen sein eigenes Volk eingesetzt, sie machthungrig massakriert und gemetzelt, Krankenhäuser und Schulen von Oppositionellen bombardiert und jetzt zum dritten Mal Giftgas eingesetzt. Die Anschuldigungen gegen den demokratisch gewählten Präsidenten von Syrien, Baschar al-Assad, seitens der USA, Großbritannien, Israel und ihrer Vasallen-Staaten und Systemmedien sind so himmelschreiend, dass kein redlicher Europäer glauben würde, dass sie erfunden sind.

So grausam sind die Berichte über das „Tier“ Assad, wie ihn Donald Trump in einem Tweet kürzlich nannte, als dass wir glauben könnten, die Medien, Apparatschiks und Politiker würden Unwahrheit sagen. Nicht zuletzt, weil wir sie, sollten sie lügen, mit so heruntergelassenen Hosen erwischen, dass sie ihr Ansehen für immer verspielen würden.

Geopolitik: Wem nützt es?

Und doch konnte bei keiner der bisherigen Anschuldigungen gegen Assad ein Beweis der USA-GB-Israel-Koalition vorgebracht werden, der nicht auf leicht fälschbaren, aber hoch emotionalen Bildern beruhen würden. Nicht nur wurden unabhängige Untersuchungen in dieser Koalition nicht unternommen, sie weigerten sich überdies, Untersuchungen der russischen Verbündeten Syrien auch nur in Betracht zu ziehen.

Assad sei ein böser Bösewicht und Putin sowieso. Und die vielfältigen Interessen Israels in der Region, der Zugang zu Ressourcen für Großbritannien und die geopolitischen Ziele der USA seien natürlich alle irrelevant. Und man wolle natürlich nicht den nächsten „Regime-Change“ einleiten, wie man es – wie wir nur durch mutige „Whistleblower“ erfuhren – schon 1953 im Iran, 2003 im Irak, 2011 in Libyen und 2014 in der Ukraine unternommen hat. Nein, natürlich nicht, sagen die Systemmedien.

Doch warum weigern sie sich, die Perspektiven Russlands und Assads auch nur in Betracht zu ziehen? Warum verschließen sie die Augen vor den vielen Hinweisen, dass die ISIS-Rebellen selbst das Giftgas verschossen? Und warum glauben sie den „Weißhelmen“, einer Organisation, die in Großbritannien gegründet wurde, die offene Sympathien zu ISIS-Dschihadisten zeigt und die beim massiven Fälschen von Video-Material ertappt wurde?

Die Medien fördern die „Weißhelme“

Wer die fast abgöttische und kritiklose Liebe der Systemmedien-Elite gegenüber den “Weißhelmen” noch nicht bemerkt hat, dem seien nun einige Beispiele präsentiert.

 

 

Hollywood verlieh der Dokumentation über die Weißhelme einen Oscar. Die Lobhudelei und Moralisierung war typisch für die Pop- und Showbiz-Elite.

Wikipedia stellt die Weißhelme als „private Zivilschutzorganisation“ dar und konstatiert: „Ihre Rolle in der Propaganda von Islamistengruppen im Syrienkrieg ist umstritten“

Scheinbar unabhängige Videos wie „Who Are Syria’s White Helmets?“ von „NOW WORLD“ stellen die „Weißhelme“ als 3000 freiwillige Ersthelfer und Helden dar, die u. A. aus Schneidern, Bäckern und Apothekern bestehen würden und bereits 58.000 Menschen gerettet hätten.

Und die britische Zeitung „The Guardian“ warf sich mutig in den Ring, um die Kritiker der „Weißhelme“ als Verschwörungstheoretiker zu diffamieren.

Ernste Zweifel

Wie kommt es nun aber, dass eine angeblich original-syrische Organisation von dem Briten und Ex-Söldner James Le Mesurier gegründet wurde? (Quelle 1, Quelle 2, Quelle 3)

 

 

Wieso zahlten die USA den „Weißhelmen“ bereits üppige 23 Millionen Dollar (Quelle ab 8:58 min)? Wieso finanziert Großbritannien die „Weißhelme“ oppulent mit 32 Millionen Pfund?

Wieso hatte der Anführer der „Weißhelme“, Raed Saleh, einen Terror-Gefährder-Status und konnte so kein Visum für die Einreise in die USA bekommen, um den Oscar für die Dokumentation gemeinsam entgegen zu nehmen?

Weshalb gab es seit 1953, also lange vor den „Weißhelmen“, einen Syrischen Zivilschutz, der nie von den Systemmedien erwähnt wird? Einen Zivilschutz, der aus echten Freiwilligen besteht, die im Gegensatz zu den Weißhelmen Mitglied der „Internationalen Ersthelfer“ ist und sogar die offizielle Telefonnummer 113 in Syrien hat?

Düstere Ahnung

Wie kommt es außerdem, dass es unzählige Aufnahmen von „Weißhelmen“ auf ihren eigenen sozialen Profilen bei Facebook und Co gibt, auf denen Sie die ISIS-Flagge tragen, sich mit Terroristen fotografieren, Videos in denen sie Allahu Akbar schreien und in Einzelfällen sogar an ISIS-Hinrichtungen teilnahmen, denen Soldaten der Syrischen Armee zum Opfer fielen?

Wie kann es sein, dass – wie die investigative Vor-Ort-Journalistin Vanessa Beeley berichtete – die Zentralen von Al-Nusra (einem ISIS-Zweig) und „den Weißhelmen“ in Aleppo Tür an Tür lagen?

Wieso wütete der Vater von Omran Daqneesh, den die Systemmedien als „Aleppo-Jungen“ bezeichneten und als Beweis für die angeblich bestialische Grausamkeit Assads emotionalisierten, in einem Interview darüber, dass sein Sohn für Propaganda-Zwecke missbraucht wurde und die „Weißhelme“ keineswegs geholfen hätten und der Angriff nicht von Assad stammte?

Und wie kann es sein, dass die „Weißhelme“ als angeblich authentische Hilfsorganisation ein Video veröffentlichten, in dem ein Verletzter angeblich gerettet wird, jedoch erst schreit und jammert, als ein Regisseur aus dem Hintergrund zum Drehbeginn ruft? Und ist die Begründung glaubwürdig, dass es sich hier um eine Teilnahme an der „Mannequin-Challenge“ handelte?

Die vernichtende Vermutung

Addiert man die massiven geostrategischen Interessen Israels, der USA und von Großbritannien in Syrien zusammen, dann ist es naheliegend zu vermuten, dass deren Kriegsprofiteure gemäß der „Kunst des Krieges“ auch zu Lügen und Propaganda greifen würden.

Summiert man darauf, dass die „Weißhelme“ von einem britischen Ex-Söldner gegründet wurden und von den USA und Großbritannien mit über 60 Millionen Dollar gefördert werden und den Namen des offiziellen Zivilschutzes in Syrien überlagern, verhärtet sich ein schlimmer Verdacht.

Hinterfragen wir nun, warum der Anführer der „Weißhelme“ kein Visum für die USA bekommt, warum sich viele ihrer Mitglieder auf Facebook und sozialen Medien als glühende ISIS-Anhänger präsentieren, warum die Zentren der „Weißhelme“ direkt neben ISIS-Al-Nusra-Zentren lagen, warum der Aleppo-Junge eine klassische Fake News der „Weißhelme“ war und warum sie dabei erwischt wurden, das Video einer Rettungsaktion voll und unzweifelhaft zu fälschen, dann verdichtet sich der Verdacht zur Gewissheit.

Meines persönlichen Erachtens nach sind die Weißhelme eine klassische, völlig erfundene Propaganda-Organisation der USA-GB-Israel-Koalition in Syrien. Sie retten nicht, sie fotografieren und filmen und kassieren Millionensummen und liefern einen nicht enden wollenden Strom von haarsträubenden Behauptungen, um der USA-GB-Israel-Koalition endlich den Kriegsgrund zu geben, nach dem sie lechzen, um Syrien endlich dem Erdboden gleich zu machen, Assad zu vernichten, Chaos zu produzieren, die Region so unter ihre Kontrolle zu bringen und letztlich vielleicht noch Russland in einen großen Krieg zu ziehen.

Das mag hysterisch klingen, selbst wenn wir an die Regime-Wechsel im Iran 1953, Irak 2003 und Libyen 2011 denken. Doch fordern die in diesem Artikel vorgelegten Beweise uns nicht geradezu heraus, den Systemmedien und der USA-GB-Israel-Koalition so tief und nachhaltig zu misstrauen, dass wir ihnen unter keinen Umständen in einen neuen Krieg folgen dürfen? Sollten wir nicht langsam klüger sein?

Hagen Grell

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.