WIR STEHEN ZUSAMMEN: Demonstration am 14. April in Cottbus

(Bild: Demo Cottbus)
Demo Cottbus (Bild: Demo Cottbus)

Cottbus im Januar 2018: Beim Betreten des Einkaufscenters Blechen-Carré verlangt eine Gruppe syrischer Jugendlicher gegenüber einem Cottbuser Ehepaar den Vortritt. Die 43-jährige Ehefrau solle den Syrern Respekt bezeugen. Als die Einheimischen sich weigern, werden sie von der Gruppe attackiert. Dabei zieht einer der Angreifer ein Messer. [1] In der Folge kündigt die Stadt an, eine „negative Wohnsitzauflage“ gegen einen der jugendlichen Täter und seinen Vater zu verhängen.

Nur wenige Tage später kommt es erneut zu einer Messer-Attacke. Zwei jugendliche „Schutzsuchende“ drücken einen Cottbuser Schüler gegen eine Straßenbahn und verletzen ihn mit einem Messer an Hand, Bein und im Gesicht. Bereits zuvor belästigte einer der Täter eine Schülerin sexuell, drohte ihr mit dem Tod, griff sie an. [2] Nach der Messer-Attacke werden die Angreifer gefasst. Sie landen in Untersuchungs-Haft.

Auf der Straße formiert sich der Protest. Längst bestimmen die Folgen der fortgesetzten illegalen Einwanderung den Alltag der Stadt. Bei einer Kundgebung vor dem Blechen-Carré grüßt ein Feuerwehrmann aus seinem Fahrzeug. Eilig beraten sich Journalisten des RBB, Tagesspiegel und der PNN, ob man ihn dafür anschwärzen könnte. [3] Es kommt zu einem Disziplinarverfahren.

In den Wochen darauf setzt eine bundesweite Berichterstattung ein, in der versucht wird, die Taten als Teil einer Gewaltspirale darzustellen, an der Einheimische und Ausländer gleichermaßen Anteil hätten. Im Übrigen handele es sich um eine „hysterische Debatte“, „in Cottbus passiere nicht mehr und nicht weniger als in anderen deutschen Städten“. [4] Dennoch kommt es zu weiteren Demonstrationen, an denen sich Tausende beteiligen. Die Landesregierung verhängt hektisch den seit Monaten von der Stadt geforderten vorläufigen „Zuweisungsstop“ aus der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung. [5] Mehr Polizisten werden eingesetzt. Statt an der deutschen Außengrenze kommt es nun zu vermehrten Passkontrollen im „Brennpunkt Cottbus“. [6] Sozialarbeiter sollen kommen und die Versäumnisse staatspolitischer Verantwortung richten, die schon im Görlitzer Park in Berlin nicht zu richten waren. [7]

Doch die Situation verbessert sich kaum. Immer wieder kommt es zu „Einzelfällen“ durch „Schutzsuchende“. [8,9,10,11 usw.] Von einer Bereicherung spricht niemand mehr. Der Bund Deutscher Kriminalbeamter fordert mit Blick auf Cottbus mehr Personal bei der Kriminalpolizei, bei der Staatsanwaltschaft und bei den Richtern. [12] Kitas und Schulen sind überfordert. [13] Der Städte- und Gemeindebund warnt vor einer Überlastung, die noch Jahrzehnte nachwirken wird. [14] Der Islam-Experte Bassam Tibi spricht von einer syrischen Parallelgesellschaft, die sich in Cottbus entwickelt habe. [15]

Die zwei Täter der Messer-Attacke auf den Cottbuser Schüler wurden indessen aus der Untersuchungshaft entlassen. [16] Die von der Stadt vollmundig angekündigte „negative Wohnsitzauflage“ für einen der Angreifer auf das Cottbuser Ehepaar wurde zurückgezogen. [17] Das Disziplinarverfahren gegen den Feuerwehrmann, dessen ganzes „Vergehen“ ein Gruß an „die Patrioten“ war, ist dagegen bis heute nicht eingestellt worden. [18]

Deshalb demonstrieren wir weiter unter dem Motto „Grenzen ziehen!“. Wir stehen zusammen und wehren uns gegen das „Experiment“ [19], aus Deutschland ein multiethnisch bevölkertes „Gelände“ [20] zu machen. Innerhalb weniger Tage haben mehr als 100.000 Bürger die „Erklärung 2018“ unterschrieben. [21] Tausende gehen gegen die Regierung Merkel und gegen die illegale Masseneinwanderung auf die Straße, nicht mehr nur in Dresden, sondern überall im Land.

Deutschland braucht eine tiefgreifende politische Wende. Noch wird die Regierung Merkel von einer Mehrheit im Bundestag unterstützt. Aber wenn wir als außerparlamentarische Opposition den Protest fortsetzen und ausweiten, wenn wir zusammenstehen und uns nicht einschüchtern lassen, können wir diese Wende einleiten. Bringen wir den Mut auf, denn es geht um die Zukunft unserer Kinder, unserer Art zu leben und unserer Heimat, wie wir sie kennen und lieben.

Wir treffen uns zu Kundgebung am Freitag, dem 13. April 2018, um 19 Uhr auf dem Marktplatz in Jüterbog und am Sonnabend, dem 14. April 2018, um 16 Uhr zur Demonstration vor der Stadthalle in Cottbus.

Unsere Heimat geben wir nicht auf!

— — —

[1] https://www.lr-online.de/…/jugendliche-greifen-ehepaar-in-c…

[2] https://www.bz-berlin.de/…/wegen-eines-maedchens-stach-der-…

[3] https://twitter.com/schillergie/status/954700530424647680

[4] http://www.deutschlandfunk.de/fluechtlinge-in-cottbus-eine-… (30.01.18, 10:51 Uhr)

[5] https://www.welt.de/…/Nach-Messerangriffen-Cottbus-wird-kei…

[6] https://www.lr-online.de/…/verstaerkte-polizeikontrollen-in…

[7] https://www.bz-berlin.de/…/im-goerlitzer-park-sollen-die-de…

[8] https://www.lr-online.de/…/asylbewerber-zueckt-messer-im-zu…

[9] https://www.tag24.de/…/brandenburg-cottbus-konflikte-syrer-…

[10] https://www.lr-online.de/…/zoff-auf-dem-stadthallenvorplatz…

[11] https://jungefreiheit.de/…/auslaendergewalt-in-cottbus-ste…/

[12] https://www.lr-online.de/…/polizeigewerkschaft-fordert-mehr…

[13] https://www.lr-online.de/…/ueberfuellte-schulen-und-sicherh…

[14] http://www.faz.net/…/kommunen-fluechtlingsfrage-wird-uns-no…

[15] https://www.nzz.ch/…/die-islam-konferenz-ist-deutsche-unter…

[16] https://www.berliner-zeitung.de/…/messer-attacke-in-strasse…

[17] https://www.welt.de/…/Cottbus-15-Jaehriger-darf-trotz-Angri…

[18] https://www.lr-online.de/…/disziplinarverfahren-gegen-cottb…

[19] https://www.youtube.com/watch?v=eFLY0rcsBGQ

[20] https://www.youtube.com/watch?v=BPeZ28JEcDo

[21] https://www.erklaerung2018.de

Anzeige