Eilmeldung Münster: Drei Tote bei Anschlag mit Kleinlastwagen – Update

In Münster sind drei Menschen drei Menschen von einem Amokfahrer getötet worden. Eine Kurdendemo musste abgesagt werden.

„Mehrere Rettungshubschrauber aus dem Umland sind beordert worden und sollen auf dem Schlossplatz landen“, melden die Westfälischen Nachrichten. Die Rede ist von 3 Toten und 30 Verletzten. Die Opfer würden von der Neubrückenstraße, in der eine Ladezone eingerichtet wurde, in Krankenwagen versorgt beziehungsweise in Krankenhäuser und zu den Hubschraubern gebracht.

Der Fahrer eines Kleinlastwagens war in eine sitzende Menschenmenge gerast, die sich vor dem traditionsreicen Gasthaus „Zum Kiepenkerl“ aufhielt. Danach hat sich der Täter Polizeiangaben zufolge selbst erschossen. Es erging ein Aufruf der Polizei, die Innenstadt von Münster zumeiden und Spekulationen über den Tathintergrund in den sozialen Netzwerken zu unterlassen. Die Innenstadt sei ab der Lambertikirche gesperrt und werde mehrere Stunden andauern. Am Nachmittag war eine Demonstration von 1500 Kurden durch die Innenstadt geplant. Die Demo wurde abgesagt.

Lesen Sie hier weiter.

 

 

Anzeige