Rigaer94: 30 Pflastersteine auf Polizeidienstwagen geworfen

(Symbolbild: shutterstock.com/Durch PT-lens)
Festnahme (Symbolbild: shutterstock.com/Durch PT-lens)

Berlin- Während eines Routineeinsatzes in der Nacht zu Ostermontag werden zwei Polizeiautos in der von Linksextremisten dominierten Rigaer Straße mit 30 Pflastersteinen beworfen.

Gegen 0.10 Uhr am Ostermontag bemerkten Zeugen mehrere Personen auf dem Dach eines Mehrfamilienhauses an der Kreuzung Rigaer Straße Ecke Liebigstraße. Kurz darauf warfen Unbekannte rund 30 Pflastersteine auf zwei Einsatzfahrzeuge einer Einsatzhundertschaft, welche im Kreuzungsbereich hielten. Um den Fortgang des Angriffes zu verhindern, starteten die Fahrer die Motoren und fuhren die Einsatzwagen aus dem Gefahrenbereich. Dort stellten die Beamten fest, dass die Gruppenwagen an mehreren Stellen beschädigt wurden. Weitere alarmierte Polizisten erreichten kurz darauf den Tatort und sicherten diesen ab.

Die unbekannten Angreifer flüchteten unterdessen in unbekannte Richtung. Durch die Steinwürfe wurden ebenfalls vier weitere in der Nähe geparkte Autos beschädigt. Die eingesetzten Beamten wurden nicht verletzt. Die Ermittlungen führt der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt, so eine Pressemitteilung der Polizei.

Der Staatsschutz ermittelt außerdem nach der Veröffentlichung von 17 Fotos, die Polizisten im Einsatz zeigen. Die Bilder wurden auf die linksextremistischen Internetseite indymedia.org hochgeladen und sind eine Reaktion auf einen Großeinsatz der Polizei in der Rigaer Straße am Donnerstag. Wie Jouwatch berichtete, waren 350 Beamte im Einsatz, um zwei Haftbefehle bei einem ehemals besetzten Haus zu vollstrecken. Ein Unbekannter soll  währenddessen offenbar die Fotos gemacht und sie am späten Donnerstagabend auf der Webseite der Linksextremisten hochgeladen haben. (SB)

Anzeige