CSU-Kritik an Kuwait Airways alarmiert Außenministerium

Foto: Andreas Scheuer (über dts Nachrichtenagentur)
Foto: Andreas Scheuer (über dts Nachrichtenagentur)

Berlin – Die Drohungen von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gegen die Fluggesellschaft Kuwait Airways alarmieren das Auswärtige Amt. Nach Informationen des „Handelsblatts“ (Dienstagausgabe) fürchten Diplomaten, dass die Beziehungen zu einem wichtigen Partnerland für eine innenpolitische Kampagne geopfert werden. Scheuer hat Kuwait Airways mit „negativen Konsequenzen für den Flugbetrieb“ gedroht.

Bei der Auseinandersetzung zwischen Scheuer und Kuwait Airways geht es darum, dass die arabische Fluglinie keine israelischen Passagiere transportiert. Kritiker sehen darin ein antisemitisches Geschäftsgebaren. Aus Sicht der Diplomaten ist dieser Vorwurf überdreht.

Der Grund für die Reisebeschränkungen sei die Nationalität, nicht die Religion, was damit zu erklären sei, dass Kuwait und Israel keine diplomatischen Beziehungen unterhalten. Derartige Diskriminierungen im Flugverkehr seien weit verbreitet. Die israelische Fluggesellschaft El Al etwa nehme keine Palästinenser mit, schreibt das „Handelsblatt“. (dts)

An.d.R.: Wer führt jetzt das Auswärtige Amt? Richtig, Herr Maas und von daher müssen wir uns auch nicht wundern, dass sich dieses Amt auf die Seite der Judenfeinde stellt, schließlich ist Heiko ja auch wegen Auschwitz in die Politik gegangen!

Anzeige