Österreich: Strache will Kopftuchverbot für Kindergärten

Foto: Durch Gabdrakipova Dilyara/Shutterstock
Foto: Durch Gabdrakipova Dilyara/Shutterstock

Österreich macht es mal wieder vor. In der Alpenrepublik gibt es zumindest Versuche, die Islamisierung ein wenig einzudämmen. „Krone.at“ vermeldet:

„Ich trete für die bundesweite Einführung eines Kopftuchverbots in Kindergärten und Volksschulen ein“: Mit diesen Worten hat Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) am Samstag gegenüber der „Krone“ seinen neuen Vorstoß in Sachen Integrationspolitik präsentiert. Dies sei neben Deutsch vor der Schule „der zweite notwendige Schritt, die Integration sicherzustellen“, so Strache…

Strache meint damit nicht nur Kindergärtnerinnen, sondern auch die armen Mädchen, die von den Eltern von klein auf an gezwungen werden, ihr Leben in diesem Kopfgefängnis zu verbringen:

Für Strache wäre das Kopftuchverbot in Kindergärten eine Maßnahme, damit „die Mädchen in ihrer Entwicklung bis zum zehnten Lebensjahr geschützt sind und sich frei entwickeln und integrieren können“. Das Kopftuch habe in Kindergärten und Volksschulen nichts verloren, so der Vizekanzler zur „Krone“.

In der Scharia Partei Österreich (SPÖ) dagegen wird heftig über ein Kopftuchbot gestritten:

Ein Kopftuchverbot an Schulen hatte zuletzt auch die SPÖ beschäftigt, nachdem die neue Wiener SPÖ-Landesparteisekretärin Barbara Novak in Interviews dafür plädiert hatte. Innerhalb der Partei wurde Novak daraufhin scharf kritisiert, ihr wurde aus den eigenen Reihen die Förderung einer „Ausgrenzungspolitik“ vorgeworfen…

Frau Novak hat daraufhin einen Rückzieher gemacht.

Anzeige