Antisemiten, Mörder und das Schweigen der Lämmer

Foto: Durch Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock
Foto: Durch Frederic Legrand - COMEO/Shutterstock

„Die von Messerstichen übersäte und teilweise verbrannte Leiche der 85-jährigen Mireille Knoll war am Freitag in ihrer Pariser Wohnung gefunden worden. Eine Nachbarin hatte wegen eines Brandes die Feuerwehr gerufen … an mehreren Stellen in der Wohnung war Feuer gelegt worden.“

Die alte Dame war Jüdin und Holocaust-Überlebende, sie konnte 1942 fliehen, als die Deportation ins KZ drohte.

von CC Meir

„In der jüdischen Gemeinde Frankreichs hatte die Tat Entsetzen ausgelöst.

Sie erinnert an den Fall Sarah Halimi. Die jüdische Rentnerin war vor einem Jahr von ihrem Nachbarn unter Allahu-akbar-Rufen vom Balkon gestoßen worden.“ Obwohl sich der Täter schon „vor der Tat offen antisemitisch geäußert hatte“ wurde „die Tat zunächst nicht als antisemitischer Mord eingestuft“ und heruntergespielt.

Macron und Innenminister Collomb zeigten sich nach der neuen Tat „entsetzt über den Fall und bekundeten uneingeschränkte Entschlossenheit, gegen den Antisemitismus zu kämpfen“

Die EU-Kommission und EU-Vizepräsident Timmermans bekundeten ihre Entschlossenheit, „den Antisemitismus aus Europa zu vertreiben, ein für alle Mal“.

Sehr gute Idee !

ABER : Nach wie vielen ähnlichen Bekundungen ?

Nach der wievielten antisemitischen Gewalttat in Frankreich und anderswo in Europa?

UND : Warum wird nichts darüber gesagt, wie man das jetzt konkret anstellen will, den „entschlossenen Kampf gegen den Antisemitismus“ ?

In Deutschland wird, wie üblich, noch nicht mal etwas darüber berichtet, aus welchen Ländern und aus welcher Kultur die mutmasslichen Mörder kommen.

Wenn man über Messermorde und antisemitischen Taten liest, stellt man unwillkürlich gewisse Vermutungen an.

Aber weder in der Tagesschau, noch bei n-tv, noch im Spiegel, Deutschlandfunk,  Morgenpost, Zeit, Focus, FAZ usw. war bei der Meldung über die Verhaftung etwas zu finden :

„Zwei Verdächtige“ wurden festgenommen, „unter ihnen ein Nachbar der alten Dame. Der 1989 geborene „Mann“ hatte die 85-jährige nach Angaben ihres Sohnes gut gekannt und sie öfter besucht. Nach Polizeiangaben war er vorbestraft.“

(Zitate Tageschau ARD, Stand: 27.03.2018 11:34 Uhr)

Ich musste eine US-Zeitung lesen, um dies zu finden :

„The two hate crime suspects, men in their twenties, have not been publicly identified, but there are suggestive details.

Francis Kalifat, the head of the Representative Council of Jewish Institutions of France, told reporters that the main suspect is of North African origin. …

A French police source said that one of the suspects had a previous conviction for molesting a 12-year-old girl, BBC reported Monday.“

( Mireille Knoll, Holocaust survivor, killed in Paris during anti-Semitic attack )

Aha.

Nordafrikanischer Herkunft also, der Hauptverdächtige und einer der Verdächtigen hat eine Vorstrafe wegen Belästigung eines 12-jährigen Mädchens.

Das weckt Erinnerungen.

Auch das Schweigen der Medien über die Herkunft.

Warum wird die Herkunft der mutmasslichen Täter in deutschen „Qualitäts“-Medien wieder nicht erwähnt ?

In einem Gespräch diskutierten die französische Philosophin Elisabeth Badinter und die deutsche Publizistin Alice Schwarzer die Frage, ob es durch die Einwanderung von Muslimen zum Erstarken des Antisemitismus komme.

Badinter vertrat die Ansicht, dass sich ein „Separatismus der muslimischen Minderheit gegenüber dem Rest der Nation“ entwickle, genau das, was radikale Islamisten forderten. … „eine islamische Radikalisierung, die den Antisemitismus zu einer Art religiösen Pflicht erhebt.“ … Ein Teil der Linken lehne es ab, den neuen Antisemitismus als solchen zu benennen, geschweige denn zu verurteilen. … „Wir haben diese Entwicklung hingenommen und das mit der Pflicht zur Toleranz gerechtfertig.“

Der Staat schütze die jüdische Minderheit nicht, vielleicht aus politischer Rücksicht gegenüber den Millionen Muslimen in Frankreich. Das führte dazu, dass die jüdischen Opfer der islamistischen Terroranschläge beinahe vergessen wurden. „Der Mord an der Jüdin Sarah Halimi im Mai letzten Jahres in Paris durch einen radikalisierten muslimischen Nachbarn wurde heruntergespielt.“ … Auf ihren Alarmschrei, der sich an alle Franzosen besonders auch an die Journalisten richtete, die kaum über antisemitische Vorfälle berichteten, „folgte ein seltsames Stillschweigen. Keine Zeitung, kein Sender berichtete darüber. Nichts! … „

Schwarzer : „Elisabeth Badinter und ich werden beide wegen unserer kritischen Position zum politisierten Islam  … von einem Teil der Linken und manchen jüngeren sogenannten intersektionellen Feministinnen als islamophobe Rassistinnen diffamiert, als weiße, bürgerliche Feministinnen, die nicht das Recht hätten, andere Kulturen zu kritisieren.

Ich stand am Pranger“, berichtet Schwarzer, „weil ich gewagt hatte, auf den Fakt aufmerksam zu machen, dass es überwiegend Männer aus dem Maghreb waren, die in der Silvesternacht in Köln Frauen sexuell belästigt hatten. Aber wie wollen wir die Realität ändern, wenn wir sie nicht benennen dürfen?“

(Auszüge http://www.faz.net/aktuell/politik/alice-schwarzer-im-interview-ueber-islam-und-antisemitismus-15333514.html?GEPC=s30 )

Merkel jedenfalls hat zum Thema Islam nicht geschwiegen sondern nochmal bekräftigt :

„Der Islam gehört zu Deutschland !“

Und auch ein anderer deutscher Führer konnte dieser Ideologie etwas abgewinnen :

„Die mohammedanische Religion wäre uns viel geeigneter als ausgerechnet das Christentum mit seiner schlappen Duldsamkeit“

„Der Islam lehrt, den Glauben mit dem Schwert zu verbreiten und alle Völker diesem zu unterjochen.“

„Diese Lehre der Belohnung des Heldentums, der Kämpfer allein hat den siebten Himmel !

Die Germanen hätten die Welt damit erobert.“

(Massenmörder A. H., aus „Mein Kampf“)

Anzeige