Linksextremistische Gruppe bekennt sich zu Anschlag auf Kabelnetz

(Bild: shutterstock.com/Durch Hieronymus Ukkel)
Strom (Bild: shutterstock.com/Durch Hieronymus Ukkel)

Berlin – In Charlottenburg-Nord ist am Montagnachmittag in rund 6500 Haushalten und bei 400 Gewerbekunden der Strom ausgefallen. Wenige Stunden nach Beginn des Stromausfalls ist ein Bekennerschreiben im Internet aufgetaucht.

Auf der linksextremistischen Internetplattform Indymedia ist im Bekennerschreiben zu lesen: “ Die „Vulkangruppe NetzHerrschaft zerreißen“ gibt an, heute Mittag eine große Menge Kabel unter der Mörschbrücke in Berlin in Brand gesetzt zu haben. Laut der veröffentlichten Erklärung (Links siehe unten) wurden gezielt Kabel durchtrennt, die vom „Militär und seinen Dienstleistern, der Flugbereitschaft der Bundesregierung, der Verwaltung des Landes Berlin, Großkonzernen, Internet-Knotenpunktbetreibern, dem Flughafen Tegel“ genutzt werden„.

Der für politisch motivierte Taten zuständige Staatsschutz ermittelt, wie ein Polizeisprecher laut der Berliner Zeitung sagte. (SB)

Anzeige