Brexit: Deutschland zahlt voraussichtlich 7 Milliarden € – pro Jahr

Foto: Durch nito/Shutterstock
Zahlmeister der EU- Deutschland (Foto: Durch nito/Shutterstock)

Der Brexit kommt in erster Linie Deutschland noch teurer zu stehen, als bisher offiziell verkündet. Noch im Februar hatte der EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger von zusätzlichen Zahlungen Deutschlands in Höhe von drei bis 3,5 Milliarden Euro gesprochen.

Doch im Bundesfinanzministerium rechnet man ab 29. März 2019 mit einer Mehrbelastung von 6 bis 7 Milliarden Euro – pro Jahr – berichtet der Focus und bezieht sich auf „mit den Vorgängen vertrauten Personen“.
Ein Sprecher des Finanzministeriums mochte das noch nicht bestätigen – die Kosten des Brexit ließen sich noch nicht beziffern. Sie seien von vielen Faktoren abhängig.
Insgesamt fehlen der EU mit dem Ausstieg Großbritanniens 14 Milliarden Euro, der deutsche Steuerzahler scheint in Zukunft für die Hälfte davon aufkommen zu müssen.

Union und SPD haben sich in ihrem Koalitionsvertrag zu höheren deutschen Zahlungen an die EU bereit erklärt und die Größenordnung – anscheinend aus gutem Grund -offengelassen. (MS)

Anzeige