Hallo Frau Dreyer, wir haben da eine Meldung für Sie: „Minderjähriger“ syrischer „Flüchtling“ sticht 24-jähriger Frau Messer in Bauch – Lebensgefahr!

Foto: Imago
Foto: Imago

Hallo liebe Frau Dreyer!

Sie haben uns ja am Sonnabend wieder bewiesen, auf welcher Seite Sie stehen, was Sie von der Angst, der Wut und Verzweiflung der Frauen in Deutschland halten – wenn diese nicht stramm auf dem asozialistischen Kurs Ihrer Partei wandeln.

Ja, Frau Dreyer, auch Sie gehören zu den Politikern, die den Blutkurs der Kanzlerin unterstützen, unter dem immer mehr Mädchen und Frauen in Deutschland leiden müssen. Ja man bekommt wirklich das dumme Gefühl, Sie würden sogar über Leichen gehen, um weiterhin Ihre menschenverachtende Politik der so genannten „Vielfalt“ und „Weltoffenheit“ auf den Rücken der Bürger durchzuziehen.

Schämen Sie sich, Frau Dreyer, denn durch Ihre Positionierung auf der Seite von linken Schlägern und gegen die besorgten Frauen in Deutschland, zeigen Sie uns, welche Wertschätzung die deutschen Bürger für Sie haben. Für Sie sind wir nicht mehr wert, als der Dreck unter Ihren Schuhen, den man abtritt, wenn man ins Parlamentsgebäude stöckelt.

Sie denken anders darüber? Ok, Kollege David Berger hat hier mal eine Meldung, die Ihre Haltung doch in Frage stellen könnte:

 Nach einer Auseinandersetzung in einem Supermarkt in Burgwedel mit zwei syrischen Jugendlichen (angebliches Alter 13 und 14 Jahre) wurde eine 24-Jährige gestern Abend auf ihrem Nachhauseweg von einem der beiden und einem angeblich 17-Jährigen niedergestochen. Bei den beiden Tätern handelt es sich um syrische Asylbewerber. Die junge Frau ringt um ihr Leben.

Der Polizeibericht gibt folgende Beschreibung des Hergangs: „Nach bisherigen Erkenntnissen waren die 24-Jährige und ihr ein Jahr älterer Begleiter gegen 19:30 Uhr aus bislang ungeklärter Ursache mit zwei Jungen (13 und 14 Jahre alt) in einen kurzen, verbalen Streit geraten. Als das Paar schließlich an der Dammstraße vom Einkaufen zurück auf dem Nachhauseweg war, traf es kurz vor 20:00 Uhr erneut auf die beiden Jungen, die zu diesem Zeitpunkt in Begleitung eines 17-Jährigen unterwegs waren.

Nachdem beide Parteien abermals verbal aneinander gerieten, kam es im weiteren Verlauf der Streitigkeiten zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Als die junge Frau dazwischen ging, wurde sie mit einem Messer verletzt. Kurz darauf flüchteten die Angreifer.

Der vom 25-Jährigen alarmierte Rettungsdienst transportierte die lebensgefährlich Verletzte mit einem Rettungswagen in eine Klinik, wo sie notoperiert wurde.

Ihr Zustand ist weiterhin kritisch. Die zwischenzeitlich eingetroffenen Polizeibeamten konnten aufgrund der Beschreibung der mutmaßlichen Täter sowie der Fluchtrichtung durch den 25-Jährigen das Trio wenig später antreffen und den 17-Jährigen sowie den 14-Jährigen festnehmen.

Gegen beide wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Der jüngere Tatverdächtige sowie der 13-Jährige wurden nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Der 17-Jährige soll im Laufe des heutigen Tages einem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Streits dauern an.“

Die Frau soll nun in ein künstliches Koma versetzt worden sein. Was im Polizeibericht fehlt, liefert die tz an Informationen nach:

„Alle drei sind nach Polizeiangaben syrische Flüchtlinge.“

Reicht Ihnen das noch nicht, Frau Dreyer? Ok, hier wäre noch eine:

In der Dessauer Innenstadt ist es am Donnerstag gegen 21.30 Uhr erneut zu einer Messerstecherei gekommen. Opfer war eine 19-jährige Frau, die auf einem Parkplatz zwischen der Unruhstraße und den überdachten Parkflächen des Kaufland in der Wolfgangstraße angegriffen wurde.

Die Frau erlitt oberflächliche Schnittverletzungen. Durch einen Schlag mit einem stumpfen Gegenstand kam eine Platzwunde am Kopf hinzu. Die Männer flüchteten. Bei den Tatverdächtigen soll es sich um etwa 18 Jahre alte Männer schlanker Statur und ausländischer Herkunft handeln.

Die 19-jährige hatte auf dem Weg zum Eingang des Einkaufszentrums bemerkt, dass die Männer Flaschen auf ihrem Auto abgestellt hatten. Sie sprach beide an – und wurde nach eigenen Aussagen sofort mit einem Messer angegriffen.

Immer noch nicht zufrieden, Frau Dreyer, immer noch nicht satt?

Messer-Angriff auf Schüler (15) in Bochum: Jugendlicher (16) aus Syrien wegen versuchter Tötung festgenommen

Sollte das alles immer noch nicht reichen, um Sie zur Vernunft zu bringen, schicken wir Ihnen gerne jeden Tag weitere Horrormeldungen zu, obwohl wir glauben, bei Ihnen ist Hopfen und Malz verloren, Sie haben sich schon zu lange im Einflussbereich der Kanzlerin aufgehalten.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.