Norwegische Justizministerin tritt wegen islamkritischem Post zurück

(Bild: Pressefoto)
Sylvi Listhaug (Bild: Pressefoto)

Norwegen – Die norwegische Justizministerin Sylvi Listhaug ist nach einem islamkritischen Facebook-Post  zurückgetreten. Listhaug sieht sie sich als Opfer einer „Hexenjagd“.

Die 40jährige von der einwanderungskritischen „Fortschrittspartei“ postete vor knapp zwei Wochen ein Foto eines islamistischen Kämpfers. Im Text darunter warf sie den Sozialdemokraten vor, ihnen seien die Rechte von Terroristen wichtiger als die Sicherheit des Landes.

Mit ihrem Rücktritt kam sie einem für Dienstag geplanten Mißtrauensvotum gegen sich im Parlament zuvor. Der Antrag hätte auch die Minderheitsregierung von Premierministerin Erna Solberg zu Fall bringen können, der die Fortschrittspartei angehört. „Ich möchte nicht, dass die Fortschrittspartei an Macht verliert, sondern sie soll weiterhin an der Führung des Landes beteiligt bleiben, damit sich unsere Politik durchsetzen kann“, so Listhaug laut der Tagesschau, die frühere Aussagen der Politikerin als „provokant“ bezeichnet. So Listhaugs Satz: „Wir Norweger essen Schweinefleisch, trinken Alkohol und zeigen unser Gesicht. Ihr müsst Euch hier an unsere Werte, Gesetze und Regeln halten!“ Auch für diesen Satz wurde ihr bereits der Rücktritt nahe gelegt. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...