Hund hebt rechtes Pfötchen – Herrchen muss in den Knast!

screenshot YouTube
Vom Witzemacher zum "Hassverbrecher" Mark Meechan (screenshot YouTube)

Der schottische YouTuber Count Dankula wurde am Dienstag vom Glasgow Sherrif Court eines „Hassverbrechens“ für schuldig befunden. Ihm droht nach eigenen Angaben nun ein Jahr Gefängnis. Er hatte 2016 ein Spaß-Video auf YouTube veröffentlicht, in dem der kleine Hund seiner Freundin auf das Kommando „Sieg Heil“ und „Gas the Jews“ die rechte Pfote hebt. „Ich habe einen Witz gemacht, um sie zu ärgern!“

von Marilla Slominski

Count Dankula, dessen eigentlicher Name Mark Meechan, hatte das Video gemacht um seine Freundin ein wenig aufzuziehen: „Sie erzählt den ganzen Tag wie süß und niedlich Buddha ist und ich dachte, ich mach ihn mal zu etwas, was in meinen Augen am wenigsten niedlich ist und das ist ein Nazi.“

Mops Buddha hebt für alles die Pfote, wenn es dafür eine Belohnung in Form von Schinken oder Käse gibt, erzählt die Freundin von Meechan: „Als ich nach Hause kam, sagte Mark, flipp nicht gleich aus, aber ich hab ein Video gemacht, um dich zu ärgern und es geht viral. Natürlich war ich wütend, als ich gesehen habe, dass Mark meinen Hund zu so etwas Bösem gemacht hat“, erklärt Suzanne Kelly.

screenshot Herald Scotland
Mops hebt die rechte Pfote – ein Hassverbrechen (screenshot Herald Scotland)

Das Video, das erst nur für eine Handvoll Freunde gedacht war, wurde weiterverbreitet, mehr als drei Millionen mal angesehen und rief Antifa, Mainstream-Medien und Staatsanwaltschaft auf den Plan. Alle stürzten sich auf den 30-Jährigen „Nazi-Rassisten“, er verlor seinen Job und wurde wegen „Hassverbrechen“ angeklagt. Außer der Polizei, die sich des Falles annahm, gab es nicht eine einzige Anzeige gegen Meechan von einem Zuschauer, der sich durch das Video angegriffen fühlte, erzählt der britische Journalist Tommy Robinson kurz nach dem Urteilsspruch.

„Dieses Video hat mich zwei Jahre meines Lebens gekostet. Ich bekomme keinen Job mehr und Todesdrohungen von der Antifa“, erzählte Mark Meechan gestern morgen vor der Verhandlung.

„Die ganze Sache ist so lächerlich, dass sie selbst ein Witz ist. Ich bin ein YouTuber. Ich habe einen Spaß gemacht, ich wollte andere zum Lachen bringen, aber alle wollen das falsch verstehen“, so Meechan. „Sie wollen mich als Rassist und Nazi darstellen, anscheinend spielt der Kontext keine Rolle mehr.“

Mark habe während ihrer ganzen Beziehung niemals eine antisemitische Bemerkung gemacht, verteidigt ihn seine Freundin Suzanne. Doch all das beeindruckt das Gericht wenig – der Richter wollte nicht glauben, dass es sich um einen Witz gehandelt hatte, um die Freundin ein wenig auf die Schippe zu nehmen, sah in dem ganzen eine „grobe Beleidigung“ und sprach ihn schuldig.  Nach eigenen Aussagen kann ihn nun eine Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr erwarten. Die Strafe wird am 23.April verkündet.

screenshot Twitter
screenshot Twitter

Meechan muss sich nun mit einem Gerichtsangestellten treffen, der darüber entscheiden wird, ob der „Hassverbrecher“ in der Zeit bis zur Verkündung des Strafmaßes unter Hausarrest gestellt oder eine GPS-Fußfessel tragen muss.

Unterstützung bekommt Meechan inzwischen von dem Comedian Ricky Gervais .“In Großbritannien wurde ein Mann verurteilt, weil er einen Witz gemacht hat, der eine grobe Beleidigung gewesen sein soll. Wenn du nicht an das Recht eines Menschen glaubst, Dinge zu sagen, die du beleidigend finden könntest, dann glaubst du nicht mehr an die Meinungsfreiheit“, bezog er auf Twitter Stellung.

Auch auf Twitter ist die Empörung groß. Unter #Free Drancula werden Hitler-Parodien aus der Vergangenheit von Monty Python, Mel Brooks u.a. Komikern gepostet und die Frage gestellt, ob die in dieser „schönen neuen Welt“ auch ab jetzt alle verboten sind.

screenshot Twitter
#FreeDrancula (screenshot Twitter)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...