Irrer Tipp von NRW-Innenminister Reu: „Eine Messerlänge Abstand!“

(Bild: Screenshot)
NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zum Schutz vor Messerattacken (Bild: Screenshot)

Das Format „ZDF heute in Deutschland“ des öffentlich-rechtlichen Senders  versuchte am 16.03.2018 die Frage: „Steigt die Zahl der Messerattacken?“ für den Deutschen Michel zu beantworten. Der Tipp von NRWs Innenminister Herbert Reul (CDU)  steht dem „Eine Armlänge Abstand“-Empfehlung von Henriette Rekers in nichts nach. Mit Video.

In der letzten Zeit gebe es viele Messerattacken. Zumindest scheint es so. Statistiken würden hier jedoch auch nicht weiterhelfe, da die Art des Angriffs darin nicht genau aufgeschlüsselt wird. Nordrhein-Westfalen will das jetzt ändern und setze auf Fakten, so die frohe Botschaft des öffentlich-rechtlichen Formats „ZDF heute in Deutschland“ vom 16.03.2018.

Hierbei kommt auch NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zu Wort und hat einen fulminanten Tipp für die sich gemessert fühlenden Bürger: „Polizisten schützen wir dadurch, dass wir sie mit Schutzwesten ausstatten. Und Bürgerinnen und Bürger werden einfach sensibler sein müssen. Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich heranlassen.“

„Armlänge Abstand Teil 2“, titelt Joachim Steinhöfel auf seiner Facebookseite und stellt fest: „NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zum Schutz vor Messerattacken: „Polizisten schützen wir dadurch, dass wir sie mit Schutzwesten ausstatten. Und Bürgerinnen und Bürger werden einfach sensibler sein müssen. Man muss nicht unbedingt Menschen nah an sich ranlassen.“ Eine unvorstellbare Aussage. Eine Frechheit. Kapitulation. Unterwerfung. Völliges Versagen in der inneren Sicherheit“. (SB)

NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) zum Schutz vor Messerattacken:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.