Gepflegtes Durcheinander

(Symbolbild: shutterstock.com/Durch PRILL)
Durcheinander (Symbolbild: shutterstock.com/Durch PRILL)

Noch am Freitag scheiterte die AfD im Bundestag mit einem Antrag auf besseren Grenzschutz in Deutschland krachend. Vielleicht lag es einfach an der stümperischen Formulierung. Am Sonntag wird dieselbe Forderung weit stümperischer von Innenminister Horst Seehofer (CSU) überholt.

Von Schlaglicht

In der WAMS erklärt er: „Die Binnengrenzkontrollen müssen so lange ausgeführt werden, solange die EU es nicht schafft, die Außengrenzen wirksam zu schützen und zu kontrollieren. Auf absehbare Zeit sehe ich im Augenblick nicht, dass ihr das gelingen wird.“ Was aber haben dann seine Jungs und Mädels von der Groko am Freitag abgelehnt? Eigentlich nur das, was er zwei Tage später selber wieder forderte.

Dann poltert auch noch der linke Philosoph Rüdiger Safranski in die Flüchtlingsdebatte und schätzt AfD-Chef Alexander Gauland öffentlich für seine Haltung in Spiegelonline. Auf nichts ist mehr Verlass. Und als ob es keine Linken in der linken Ecke mehr gäbe, grätscht dann auch noch der Brandenburgische Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD) dazwischen und sagt dem RBB, dass der politische Islam keine Leitkultur in Deutschland sein kann. Wörtlich: „Menschen, die zu uns kommen, denen wir Obdach gewähren, die wir aufnehmen, ….dürfen nicht von uns erwarten, dass wir unsere Verhaltensweisen ihren anpassen, sondern dass sie als Gäste sich bei uns zurechtfinden müssen und unsere Lebensart akzeptieren müssen.“ Soso.

Matussek, Matthias
White Rabbit oder Der Abschied vom
gesunden Menschenverstand

Der Betrachter fragt sich, ob jetzt alle die AfD rechts überholen wollen? Offensichtlich hat es sich herumgesprochen, dass wir ein Zuwandererproblem haben. Auch wenn die Kanzlerin höchst selbst bereits ihrem eigenen Innenminister in den Arm gefallen ist und den Islam doch als Teil Deutschlands sieht, hält der Horst es weiterhin für Wortglauberei. Es könne doch keiner ernsthaft daran zweifeln, dass unsere deutsche Geschichte vom christlich-jüdischen Glauben geprägt ist und nicht vom Islam. Doch, kann sie. Sie tut es. Und sie wurde gerade mit den Stimmen deiner Partei zum vierten Mal zur Kanzlerin gewählt.

Und während Kurden munter und handfest gegen türkischen Mord und türkische Besatzung in Syrien demonstrieren, rätseln Polizeistatistiker, ob sie deren Übergriffe auf Türken jetzt als Angriffe auf Ausländer werten sollen? Es wird unübersichtlich. Das ist der beste Beweis dafür, dass wir uns mit der Zuwanderung und dem Islam nun wirklich keinen Gefallen getan haben in unserem von allem so geprägten Mutter- oder Vaterland. Nicht einmal bei dem politisch korrekten Begriff dafür sind wir uns einig. Einigkeit und Recht und Freiheit, für das Deutsche Vaterland…aha, also doch Papa-, äh, Vaterland. Man muss nur ins Grundgesetz gucken. Wissen sie noch Grundgesetz, Verfassung, Nationalhymne. Dann hätten wir wenigstes das mal geklärt. Und jetzt zur Grenze. Da steht auch einiges dazu drin. Vielleicht hilft`s bei dem gepflegten Durcheinander.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.