AfD prüft rechtliche Schritte gegen Diffamierungskampagne

(Bild: Screenshot)
Diffamierungskampagene (Bild: Screenshot)

Zur Facebook-Gruppe „Unser Deutschland patriotisch & frei“ wurden ohne Kenntnis oder Einverständnis mindestens zwanzig Mitglieder der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag hinzugefügt. Die Partei prüft nun rechtliche Schritte.

Es scheint offenbar eine mittlerweile gängige Diffamierungspraxis gegen Funktionäre unserer Partei geworden zu sein, diese zu fragwürdigen Facebook-Gruppen hinzuzufügen, um sie in Folge mit verfassungsfeindlichen Inhalten in der Öffentlichkeit in Verbindung bringen zu können. Die AfD verurteilt dieses Vorgehen auf das Schärfste und prüfen rechtliche Schritte.

Die ebenfalls betroffene AfD-Bundestagsabgeordnete Birgit Malsack-Winkemann erklärt:

„Es ist bei Facebook möglich, ohne sein Einverständnis zu einer Gruppe hinzugefügt zu werden. Ein Gerhart Noll, jemand, der mir persönlich unbekannt ist, hat mich der besagten Gruppe hinzugefügt. Ich habe in dieser Gruppe weder etwas gelesen noch etwas gepostet und kann daher hierzu keine weiteren Auskünfte geben. Ich bin aus dieser Gruppe ausgetreten, nachdem ich heute davon erfahren habe.“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.