Weitere 1000 IS-Kämpfer auf dem Weg zurück?

Foto: Durch Getmilitaryphotos/Shutterstock
IS-Kämpfer weltweit unterwegs (Foto: Durch Getmilitaryphotos/Shutterstock)

Immer noch könnten mehr als 1000 IS-Kämpfer sich auf ihre Rückkehr nach Europa vorbereiten, warnen europäischen Sicherheitschefs erneut. Bis zu 6000 Korangläubige aus den EU-Staaten hätten sich seit 2014 dem IS angeschlossen.

Etwa ein Drittel sei im Kampf getötet worden, ein weiteres Drittel sei bereits zurückgekehrt, über die restliche Anzahl ist bisher nichts bekannt, so Europol-Direktor Rob Wainright.

„Das ist gerade eine der großen Fragen, die die Sicherheitsbehörden beschäftigt,“ so Wainright. „Sind sie in andere Gebiete weitergezogen? Sind sie zurückgekommen, ohne dass wir es bemerkt haben? Vielleicht sind mehr gestorben, als wir dachten. Dann ist da noch das letzte Szenario, das vielleicht am wahrscheinlichsten ist, nämlich dass die meisten von ihnen immer noch dort sind und sich dem Märtyrertum verschrieben haben.“

Wenn es dieser Gruppe gelingt, zurückzukommen, müsse man davon ausgehen, dass sie noch radikaler seien, als vor ihrer Abreise und sie so eine große Gefahr für die Bevölkerung darstellten. Auch viele „einsame Wölfe“ würden in Europa unterwegs sein, die nicht den IS-Kämpfern in Syrien und dem Irak angeschlossen hätten.

Zur Zeit der Terroranschläge in Paris und Brüssel in 2015 und 2016 hätte es bei Europol etwa 6000 Geheimdiensteinträge im Zusammenhang mit islamischem Terror gegeben. Heute seien rund eine halbe Million, berichtet MailOnline. (MS)

Anzeige