Prominente Publizisten solidarisieren sich mit Protesten gegen Flüchtlingspolitik

(Bild: Screenshot)
Gemeinsame Erklärung (Bild: Screenshot)

Zahlreiche namhafte Publizisten haben den friedlichen Demonstranten gegen die Asylpolitik der Bundesregierung ihre Unterstützung zugesichert. Darunter Henryk M. Broder, Thilo Sarrazin, Matthias Matussek oder Birgit Kelle. Initiiert wurde der Aufruf laut Impressum von Vera Lengsfeld. 

GEMEINSAME ERKLÄRUNG

Donnerstag, 15.03.2018

Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.

gez.

Henryk M. Broder
Uwe Tellkamp
Dr. Thilo Sarrazin
Jörg Friedrich
Dr. Jörg Bernig
Matthias Mattussek
Vera Lengsfeld
Dr. Cora Stephan
Prof. Egon Flaig
Heimo Schwilk
Ulrich Schacht
Dr. Frank Böckelmann
Herbert Ammon
Thomas-Jürgen Muhs
Sebastian Hennig
Dr. Till Kinzel
Krisztina Koenen
Anabel Schunke
Alexander Wendt
Dr. Ulrich Fröschle
Dr. Karlheinz Weissmann
Thorsten Hinz
Siegfried Gerlich
Michael Klonovsky
Eberhard Sens
Birgit Kelle
Matthias Moosdorf

heißt es in der, am Donnerstagabend im Internet veröffentlichten Erklärung.

Am Mittwoch hatte die SPD-Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD) in Kandel zusammen mit einer Gruppe von Gegner der friedlichen Bürgerbewegung „Kandel ist überall“ gegen diese opponiert (Jouwatch berichtete).

Dreyer behauptete, dass „rechtsextreme Demonstranten“ den Mord eines Asylbewerbers an einer 15 Jahre alten Schülerin in Kandel für „Hass und zum Schüren von Ängsten“ missbrauchen würden. Sämtliche Demonstrationen – auch die Demonstration am 3. März mit mehr als 4.500 Bürger – waren bislang friedlich verlaufen. (SB)

Und der Protest in Kandel geht natürlich weiter:

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.