Madrid: Straßenschlachten wegen totem Senegalesen

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube

In Madrid ist es in der vergangenen Nacht zu Straßenkämpfen mit afrikanischen Einwanderern gekommen, nachdem ein Senegalese auf der Flucht vor der Polizei eine tödliche Herzattacke erlitten hatte.

Der senegalesische Straßenhändler MmameMbage war in eine Polizeikontrolle geraten. Der Herztod löste im traditionell linken Madrider Kiez Lavapies schwere Unruhen aus. Die illegalen afrikanischen Einwanderer zündeten Mülleimer an und schmissen mit Steinen, berichtet Ruptly TV. Unterstützung unterhielten sie scheinbar von Linksextremen, die mit „Kein Mensch ist illegal“ und „Bullen raus“-Rufen reagierten. (MS)

Auch in Deutschland löst  sein Tod auf Twitter Empörung unter Flüchtlingsaffinen User aus.

Screenshot Twitter
Screenshot Twitter

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...