Deutschland 2018: Kein Osterfest im Kindergarten

https://cdn.pixabay.com/photo/2018/02/01/19/21/easter-3123834__340.jpg
"Goldstücke der Kobolde" im AWO-Kindergarten (Foto: Pixabay)

Markt SchwabenDie „Villa Drachenstein“ ist ein Kindergarten der AWO in Markt Schwaben. Dort soll dieses Jahr statt des Osterfests der irische St. Patricksday gefeiert werden. Und zwar mit einem „Projekt“, wie das auf neudeutsch heißt. Darüber informierte die Leitung des Kindergartens die Eltern – und erntete Unverständnis. Auch der Pfarrer von Markt Schwaben ist verwundert.

Zur Begründung verweist die Geschäftsführerin der Arbeiterwohlfahrt von Ebersberg, Ulrike Bittner, darauf hin, daß die AWO als Trägerverein überkonfessionell orientiert sei und daß in der „Villa Drachenstein“ ein Kalender mit den Festen vieler Kulturen aushängt. Zeitlich falle der irische St. Patricksday am 17. März dieses Jahr eng mit Ostern zusammen und so habe man sich entschieden, statt Ostern den irischen Nationalfeiertag in den Mittelpunkt zu rücken. Religion sei Privatsache, so Ulrike Bittner von der AWO. Deswegen wäre den Kindern die biblische Ostergeschichte auch beim Feiern des Osterfestes nicht erzählt worden. Stattdessen wäre das Thema Osterhase behandelt worden.

Nicht zum ersten Mal handelt sich die AWO im Kreis Ebersberg Proteste der Eltern ein. So war in der Vergangenheit der Laternenumzug zum Martinstag kurzerhand zu einem „Lichterfest“ umdeklariert worden.

Eine Mutter, Anja Zwittlinger-Fritz, will sich damit nicht abfinden und weist darauf hin, daß sich Markt Schwaben in Bayern befinde. In Bayern werde Ostern gefeiert, sagt sie. Bei der Geschäftsführerin der AWO, Frau Bittner, stößt sie damit aber auf taube Ohren. Eltern, die Wert auf die Vermittlung christlicher Werte legen, seien in den Einrichtungen der AWO falsch. Allerdings zeigt sich Ulrike Bittner insofern kompromißbereit, als daß sie die Ostereiersuche durch eine „Schatzsuche nach den Goldstücken der Kobolde“ ersetzen will.

Der katholische Pfarrer von Markt Schwaben, Herbert Walter, zeigt sich wenig überrascht. Über die Jahre hat er die AWO kennengelernt.  Über die jüngste Entscheidung des Trägervereins der „Villa Drachenstein“ kann er dennoch nur den Kopf schütteln. Das zeige nur, dass es nicht Ausländer seien, die unsere Kultur kaputtmachen, sondern wir selbst. Im Übrigen, so Pfarrer Walter, würden sich die Kinder wohl fragen, warum ausgerechnet in ihrem Kindergarten das Osterfest nicht gefeiert wird, während überall in der Umgebung von Ostern die Rede sei.

Die Arbeiterwohlfahrt wurde im Dezember 1919 gegründet und ist einer der sechs Spitzenverbände der freien Wohlfahrtspflege. Sie beschäftigt deutschlandweit etwa 145.000 hauptamtliche Mitarbeiter und pflegt seit ihrer Gründung eine besondere Nähe zur SPD. (ME)

 

Anzeige