Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen terrorverdächtigen Syrer

Foto: artefacti/shutterstock
Wo dieser Begriff auftaucht, brennt es lichterloh (Foto: artefacti/shutterstock)

Karlsruhe – Die Bundesanwaltschaft hat Anfang März Anklage gegen den terrorverdächtigen Syrer Yamen A. erhoben. Tatvorwurf sei die Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat, teilte die Karlsruher Behörde am Donnerstag mit. Der Angeschuldigte sei hinreichend verdächtig, in Deutschland einen islamistisch motivierten Anschlag mit hochexplosivem Sprengstoff geplant und bereits mit dessen Vorbereitung begonnen zu haben.

„Nach den Vorstellungen des Angeschuldigten wollte er mit seinem Anschlag mindestens 200 Menschen töten und damit an die bisherigen dem `Islamischen Staat` zuzurechnenden Anschläge in Europa anknüpfen.“ Dabei sei es ihm darauf angekommen, in der deutschen Bevölkerung ein „Klima der Angst und der Verunsicherung“ zu schüren, so die Bundesanwaltschaft. Yamen A. war Ende Oktober 2017 in Schwerin festgenommen worden. (dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.