Iran zeigt Botschaftsbesetzer an

Foto: Autorin
Foto: Autorin

Seit Donnerstag besetzen „erlebnisorientierte Friedensaktivisten aus Helldeutschland“ – von der Regierung finanzierte und gebauchpinselte Anarchisten und Terroristen u.a. des Schwarzen Blocks – die ehemalige iranische Botschaft in Bonn-Bad Godesberg.

Auch am Freitag machten sie weiter.

Die „Aktivisten“ wollen auf die politischen Zustände im Iran, die Frauenrechte und die Wohnungsnot in Bonn aufmerksam machen und hängten volksverhetzende Transparente ans Haus, beklebten Pfähle mit ihrer Antifa-Kacke und riefen staatsfeindliche Parolen, mit denen sie ihrem Hass auf Deutschland und die Polizei Ausdruck verliehen. Mitnichten veranlasst das jedoch das linke politische Establishment, hier einzuschreiten. Volksverhetzer sind immer nur die Patrioten (Gabriel: „Pack“ – aus Dunkeldeutschland -, „das ins Gefängnis gehört.“).

Jetzt hat die Islamische Republik Iran Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch gegen das linksextreme Pack, das nebst Gabriel ins Gefängnis gehört, erstattet.

Von Verena B.

Unterdessen hat die Bonner Polizei nach eigener Aussage die Personalien einiger Hausbesetzer festgestellt. Derzeit werde beraten, wie man künftig mit der Situation umgehe. Dabei prüfe die Polizei auch, ob das Gebäude geräumt werden soll.

Zwei Kundgebungen vor dem Gebäude wurden mit einem größeren Aufgebot von Polizisten begleitet. Es gab keine Zwischenfälle. In den vergangenen Tag patrouillierten regelmäßig Streifenwagen (man hat ja sonst nichts zu tun).

Fortsetzung folgt.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...