UK-Skandal: Tommy Robinson und Lutz Bachmann Sonntag am Speaker’s Corner

Lebenslang Einreisesperre für Lauren Southern aufgrund dieser "terroristischen" Islamkritik

Was die deutsche Yücel-Presse bisher völlig ignoriert hat, schlägt mittlerweile international hohe Wellen: Fox News, Breitbart und Nigel Farage berichteten über die grundlose Verhaftung von Martin Sellner, Brittany Pettibone und Lauren Southern und Abschiebung aus UK.

Die Wahrheit findet man nur noch in den alternativen Medien und auf YouTube.

YouTuber Caolan Robertson zeigte auf Twitter, warum Lauren Southern nun in UK lebenslang an der Einreise gesperrt ist: Sie hatte am 28.2.2018 in Luton an einer Flyer-Aktion „Allah ist schwul“ teilgenommen – mit Pettibone und Robertson (der schwul ist) übrigens. „Interessant dass das bei mir als Grund nicht angegeben wurde, schrieb Pettibone. „Ich war nämlich auch bei der Aktion dabei.“

Die konservative Webseite Shy Society schrieb einen offenen Brief an Donald Trump und bat ihn, im Sinne der Meinungsfreiheit bei der Regierung von UK zu intervenieren: „Wir als britische Staatsbürger machen uns zunehmend Sorgen, dass unser Land abrutscht, von einer stolzen, demokratischen Nation zu einer, wo Einschüchterung, Kollusion und Rechtlosigkeit herrschen – erschreckenderweise nicht nur unter unseren politischen Gegnern, sondern unter der Regierung, den Mainstreammedien und den öffentlichen Einrichtungen an sich“.

Nigel Farage sagte dazu auf LBC: „Ob man diese Menschen mag oder nicht, ihre Strategien mag oder nicht – die Identitäre Bewegung hat ein Banner auf der Westminster Bridge gehisst, was viele Leute geschmacklos fanden – aber ist die Meinungsfreiheit wirklich verhandelbar? Das Timing war außergewöhnlich, denn zur selben Zeit erfuhren wir von diesen tausend Misshandlungen in Telford. Ich verstehe ja die Ansicht der Regierung, dass wir keine Leute in dieses Land lassen wollen, die zu Gewalt aufrufen oder terroristische Aktivitäten befürworten – aber wenn die Antiterror-Gesetze gegen Aktivisten verwendet werden, die eine Religion kritisieren, was nun scheinbar als Rassismus gilt – und das in einem Land, das 400 ISIS-Terroristen wieder hereingelassen hat – da muss ich mich wirklich fragen, ob wir unsere Prioritäten nicht etwas durcheinanderbringen.“

Tommy Robinson kündigte an, am kommenden Sonntag, 18.3. um 15 h die Rede im Speaker’s Corner zu halten, die Martin Sellner im Gefängnis geschrieben hat, und bat um Unterstützung. Laut PI News wird auch PEGIDA-Chef Lutz Bachmann am Sonntag in London sprechen. Die George-Soros-finanzierte Hassgruppe Hope Not Hate rief dazu auf, nächsten Sonntag die freie Meinungsäußerung zu unterbinden. Die Football Lads Alliance kündigte auf Twitter an, die Veranstaltung vor der Antifa zu beschützen.

Southern, Sellner und Pettibone kündigten außerdem an, in UK einen Anwalt zu nehmen und rechtliche Schritte zu prüfen. Die US-Botschaft prüfe den Vorgang, sagte Pettibone. Tommy Robinson sagte im Interview mit Lauren Southern, „Wir können das nicht durchgehen lassen. Das ist der Anfang vom Ende der Meinungsfreiheit. Was sie machen ist, islamische Blasphemiegesetze durch die Hintertür bei uns einzuführen.“ Southern, Sellner und Pettibone kann man mit Spenden bei ihrem Kampf um die Meinungsfreiheit unterstützen.

Die österreichische Botschaft in London sagte jouwatch auf Anfrage, sie war „am Wochenende mit den britischen Behörden in Kontakt … und (hat) sich über das Wohlergehen von Herrn Martin Sellner erkundigt … Die politische Gesinnung spielt für die ÖB London in der Betreuung von Österreichern keine Rolle und es werden alle Personen, die die Betreuung der Botschaft brauchen oder wünschen, bestmöglich betreut. Die britischen Grenzbehörden können einer Person egal welcher Nationalität jederzeit die Einreise verweigern, wie dies auch die österreichischen Grenzbehörden dürfen und bei Bedarf auch machen. Die Österreichische Botschaft ist davon überzeugt, dass die britischen Behörden dabei nur nach rechtsstaatlichen Prinzipien vorgehen und muss daher deren Entscheidungen akzeptieren,“ so 3. Botschafter Markus Wolfsteiner gegenüber jouwatch.

Sellner sagte uns dazu, „Ich kann die diplomatische Antwort verstehen, bin der Österreichischen Regierung aber grundsätzlich dankbar, dass sie einen höheren Standard der Meinungsfreiheit garantiert, als die UK.“

Die Pressestelle der kanadischen Regierung sagte jouwatch, es sei im Ermessen des jeweiligen Landes, wer einreisen darf und wer nicht. Die kanadische Botschaft hätte darauf keinen Einfluss, falls kanadische Bürger nicht einreisen dürften. Von der US-Botschaft in London haben wir noch keine Stellungnahme erhalten.

Tommy Robinson interviewte gestern abend Lauren Southern

Die Identitäre Bewegung Deutschland schrieb dazu: „Die Tragweite der Ereignisse des vergangenen Wochenendes ist möglicherweise noch gar nicht voll erfasst. Der englische Staat hat vor der Weltöffentlichkeit einen Offenbarungseid geleistet. Kippt hier ein europäischer Staat vom sanften in den offenen Totalitarismus?

Martin Sellner wollte mit seiner Freundin Brittany Pettibone nach London reisen, um bei der Jugendorganisation der Partei UKIP eine Rede über Meinungsfreiheit zu halten. Brittany wiederum wollte ein Interview mit Tommy Robinson führen. Beiden wurde die Einreise verweigert, sie wurden festgesetzt, befragt und 48 Stunden in Abschiebehaft gehalten.

Sellner: „Man eröffnete uns, dass ich aufgrund möglicher Antifa-Gewalt bei meiner geplanten Rede und Brittany wegen eines geplanten Interviews mit Tommy Robinson zu ‚Spannungen unter den lokalen Gemeinschaften‘ beitragen und ‚Rassenhass anstacheln‘ könnten. Wir würden in ein Gefängnis gebracht und dann abgeschoben werden. Es war eine Präventivmaßnahme ohne jegliche strafrechtlich relevante Begründung.“

Ein europäisches Land, in dem nahezu jeder Kriminelle problemlos ein- und ausgehen und sich durch Vernichtung der eigenen Personaldokumente effektiv vor Abschiebung schützen kann, ein Land, in dem migrantische Sex-Gangs über Jahre hinweg unbehelligt minderjährige einheimische Mädchen vergewaltigen und zur Prostitution zwingen können, verweigert einem nicht straffällig gewordenen EU-Bürger die Einreise. Wegen eines „Gedankenverbrechens“. Es ist fast wie in Orwells Dystopie.“

 

NEU: Tommy Robinson interviewt Lauren Southern in Calais:

 

Paul Joseph Watson: Die Wahrheit über das kaputte Britannien

 

Martin Sellner über die Haft in UK:

 

Brittany Pettibone: Warum wir aus UK abgeschoben wurden

 

Stefan Molyneux im Gespräch mit Martin Sellner und Brittany Pettibone:

 

EU-Abgeordneter Nigel Farage aus Strassburg in seiner Sendung auf LBC dazu (ab 23:47):

 

Gavin McInnes interviewt Brittany Pettibone & Martin Sellner:

 

Sargon of Akkad dazu (ab 12:23):

Tim Pool dazu:

 

Hagen Grell dazu:

 

StyxHexenhammer666 dazu:

 

Lesen Sie auch:

Martin Sellner in Großbritannien festgenommen

Jagd auf „Rechte“ erreicht nächstes Level: Sellner und Pettibone kommen frei

London Has Fallen: Lauren Southern in Calais verhaftet

Junge Freiheit: Interview mit Martin Sellner – „Hier werden wir dagegenhalten und dazwischengrätschen“

David Berger: „Widerstand steigt auf“: Protestaktion gegen die Verhaftung Sellners vor britischem Konsulat

Tagesstimme: Pass abgenommen: Polizei hält Lauren Southern in Calais fest!

Fox News: Right-wing journalist Lauren Southern denied entry to UK, purportedly over criticism of Islam

James Delingpole: Britain Says ‘Yes’ to Jihadists, ‘No’ to Free Speech

Breitbart: Conservative Activist, Journalist Lauren Southern Detained at Calais, Banned From Entering UK

Infowars: UK Bans Conservative Journalist for „Racist“ Criticism of Islam

Milo Yiannopoulos: U.K. Detains Brittany Pettibone and Lauren Southern on Charges of ‘Racism’

 

Collin McMahon ist Autor und Übersetzer. Er schreibt ein Buch über Donald Trump, das im Mai im Antaios Verlag erscheint.

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...