Abgeschobener, dann zurück geholter Afghane: Asylantrag doch abgelehnt

(Bild: Shutterstock.com/Durch Jochen Netzker)
Asylantrag (Bild: Shutterstock.com/Durch Jochen Netzker)

Der abgeschobene und dann per Gerichtentscheid von Afghanistan wieder nach Deutschland zurück geholte Afghane Haschmatullah F soll nun doch einen negativ beschiedenen Asylantrag erhalten haben.

Der abgeschobener Afghane Haschmatullah F. musste Ende des letzten Jahres nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Sigmaringen wieder nach Deutschland zurückgeholt werden. Der 23-Jährige war aus Bulgarien in die Bundesrepublik eingereist und hatte im Juni Asyl beantragt.

Das BAMF sah sich nicht zuständig und schob den Mann im September wieder nach Bulgarien ab. Da er schon vorher gegen die Abschiebung eine Klage eingereicht hatte, die noch nicht entschieden worden war, sei die Abschiebung nicht rechtens gewesen, entschied das Gericht und forderte das BAMF auf, den Afghanen unverzüglich wieder zurückzuholen. Der Mann war in der Zwischenzeit von Bulgarien aus weiter nach Afghanistan abgeschoben worden. Mitte Dezember des letzten Jahres landete der Afghane  dann am Flughafen Frankfurt.

Wie der Focus mit Berufung auf das Schwäbische Tagblatt mitteilt, sei der Asylantrag von Haschmatullah F. abgelehnt worden. Dies soll sein ehrenamtlicher Helfer Andreas Linder vom Bündnis Bleiberecht berichtet haben. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.