Neue Migranten-Partei in Schweden

screenshot YouTube
Neue Migrantenpartei in Schweden (screenshot YouTube)

Schwedens Parteienlandschaft ist wieder ein Stück größer geworden. Hussam Alkoblawi, „staatenloser“ Palästinenser, der seit 30 Jahren in Schweden lebt, hat in Malmö zusammen mit anderen Migranten eine neue Partei gegründet – die Nya koalitionssamlingen (Neue Koaltionversammlung).

„Ich bin seit 30 Jahren in Schweden und habe seitdem die Entwicklungen in der schwedischen Gesellschaft verfolgt. Ich sehe all die Unterschiede, die aufgetreten sind, und wir stellen fest, dass die Kluft zwischen ausländischen und schwedischen Bürgern in letzter Zeit größer geworden ist „, so Alkoblawi. Ziel seiner neuen Migrantenpartei sei es „eine harmonisch funktionierende Gesellschaft zu schaffen, unabhängig von ihrer Herkunft. Es gehe darum, etwas „Neues in die Praxis umzusetzen“, so 24Malmö.

Auf ihrer Webseite fordert die Partei mehr Integration, mehr Polizei, mehr Sicherheit und mehr Personal, um Asylbewerber willkommen zu heißen.

Außerdem wolle man die zunehmende Gewalt in den No-Go-Zonen wie Rosengard bekämpfen sowie die „geographische Trennung in Wohngebieten stoppen“. Migrantenparteien in Schweden sind nichts Neues. Im Jahr 2017 wurde die Jason-Partei verboten, nachdem sie von radikalen Islamisten unterwandert worden war. (MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.