Jörg Meuthen: Die Inkompetenz der Grünen ist erschreckend!

Dass sich grüne Verbots-, Bevormundungs- und Einwanderungsideologen nicht durch besonders rationale Wirtschaftskompetenz auszeichnen können, ist bereits per se klar.

von Prof. Dr. Jörg Meuthen

Die grüne Abgeordnete Manuela Rottmann hat nun gestern im Deutschen Bundestag ein weiteres, beeindruckendes Zeugnis grüner Inkompetenz in Sachen Wirtschaft abgelegt; sie sagte wörtlich:

„Die Sozialkassen sind voll, weil wir Zuwanderung haben, weil wir junge Menschen haben, die aus dem Ausland kommen und in die deutschen Sozialversicherungen einzahlen.“

hier ab ca. 1:40 zu sehen: https://dbtg.tv/fvid/7203391

Das kann so keinesfalls stehenbleiben. Zunächst einmal ist unser Sozialsystem das Ergebnis der fleißigen Arbeit der meisten Deutschen wie auch sehr vieler, hier seit Jahrzehnten lebender und regelmäßig arbeitender Ausländer – die aufgrund ihrer guten Integration zu nicht geringen Teilen mittlerweile gar keine Ausländer mehr sind, sondern zu Deutschen wurden.

Fraglos gab es in den letzten Jahren – bedingt durch die auch dem verfehlten Euro-System geschuldete krisenhafte Entwicklung in Südeuropa – den Zuzug weiterer Arbeitskräfte aus dem EU-Raum. Diese zahlen tatsächlich in die Sozialkassen ein.

Wer aber überhaupt nicht in die Sozialkassen einzahlt, sondern im Gegenteil diese permanent belastet, sind illegale Einwanderer, die keine Arbeit haben. Diese machen es sich stattdessen als Sofort-Rentner in der sozialen Hängematte gemütlich. Frau Rottmann und allen Anhängern grüner Ideologien sei beispielsweise folgender Artikel aus der „Welt“ vom Januar 2018 empfohlen:

In diesem wird dargelegt, dass die Zahl der Hartz IV-Bezieher aufgrund des „Flüchtlings“-Zustroms geradezu explodiert ist: Mittlerweile gibt es in Deutschland (Stand September 2017) fast eine Million Hartz IV-Empfänger allein aus den acht wichtigsten Herkunftsländern Syrien, Irak, Afghanistan, Eritrea, Iran, Pakistan, Somalia und Nigeria.

Im Vergleichsmonat des Vorjahres waren es „erst“ 565.480, was einem Anstieg um ca. 65% innerhalb eines Jahres entspricht. Ohne Merkels Grenzöffnung wäre die Zahl der Hartz-IV-Empfänger zuletzt gesunken.

Die Wahrheit ist also: Ein erheblicher Teil der Einwanderer füllt nicht die Sozialkassen, sondern er leert sie. Viele werden nach aktuellen Prognosen ihr ganzes Leben lang in Deutschland niemals einer sozialversicherungspflichten Tätigkeit nachgehen, sondern permanent Leistungen kassieren.

Zu welchen Anspannungen dies letztlich im (erweiterten) Sozialsystem führt, zeigt auch die Entscheidung der Essener Tafel, keine weiteren Migranten mehr zu verköstigen, weil deren Anteil mittlerweile über 75% gestiegen ist.

Jedem, der noch einen Funken gesunden Menschenverstand hat, dürfte klar sein, dass die von den „Grünen“ propagierte illegale Masseneinwanderung über das Asylrecht unser Land über kurz oder lang ruinieren wird.

Zeit daher, unser Sozialsystem vor den „Grünen“ zu schützen.

Anmerkung: Die tägliche Kolumne von Prof. Dr. Jörg Meuthen, die er stets gegen 6.00 Uhr früh in seinen Facebook-Profil veröffentlicht, können wir nur wärmstens empfehlen. Sie ist immer fachkundig und sprüht meist vor Ironie. Auch an Sarkasmus oder Polemik wird nicht gespart. Hier bleibt kein Auge trocken.

https://www.focus.de/politik/deutschland/essener-tafel-fuer-anmeldung-bei-tafel-ist-deutscher-pass-noetig_id_8507284.html

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...