Spenden für Leon: „Das Schlimmste für Eltern ist sein Kind zu Grabe zu tragen“

"Du wirst für immer in unseren Herzen weiterleben", schrieben Leons Eltern

Am 23.1.2018 wurde der 14-jährige Leon in Lünen von einem 15-jährigen Kasachen erstochen. Es ist kaum einen Monat her, doch das mediale Gras der Mainstream-Medien ist längst drüber gewachsen, während Leons Eltern Ronny und Daniela nie wieder an etwas anderes werden denken können.

Die Freunde der Familie starten jetzt im Namen der Familie einen Spendenaufruf, den jouwatch unterstützt:

„Hallo liebe Mitglieder, Familie, Freunde, Bekannte und Verwandte von Leon,

wir posten hiermit nochmal einen grossen Spendenaufruf für unseren Leon und seine Eltern! Es ist einer der schlimmsten Wege den Eltern gehen müssen ihr eigenes Kind zu Grabe zu tragen, gewaltsam aus dem Leben gerissen, verloren durch eine schreckliche Tat. Familie, Freunde, Bekannte, alle trauern, es fallen dennoch Kosten für sämtliche etwaige Situationen an, Beerdigung, Grabstätte, Kosten für die Wege zur Polizei usw. Hinzu kommt, dass man mit solch einem Gefühl nicht seine Arbeit weiter vollziehen kann – es fehlen die normalen Einkünfte, dazu die Sorgen die man tragen muss…

Es wird von finanziellen Institutionen nicht wirklich viel übernommen. Um der Familie wenigstens die Trauer in Ruhe bewältigen lassen zu können, wäre es schön wenn man Spenden sammeln würde. Sie leiden bitterlich unter dem Tod ihres Sohnes – also lasst uns helfen, dass wenigstens ein bisschen Normalität bei Ronny und Daniela einziehen kann. Da ich dieses auch an andere Gruppen teilen werde, werde ich ein Bild von Leon anhängen, damit alle ein Gesicht zu unserem Engel bekommen.

+ Leon Ronny Hoffmann + Geboren am 6.5.2003 + Am 23.01.2018 gewaltsam aus dem Leben gerissen +

You never walk alone, Leon: Auf dass dies deinen Eltern Hilfe bietet!!!

Der Zugriff für dieses Konto ist nur den Eltern vorbehalten:

Name: Eheleute Hoffmann
Verwendungszweck: Ein Zeichen für Leon
IBAN : DE46 4415 2370 0306 2447 73

Wir danken allen jetzt schon für ihre zahlreiche Unterstützung und wünschen allen einen schönen Tag!!!“

Bitte teilen und nach Möglichkeit spenden! Wir haben schon.

Auf Facebook schrieb Ein Zeichen für Leon:

„Am 23.01.2018 wurde in der Käthe Kollwitz Gesamtschule in Lünen der 14-jährige Leon von einem 15-Jährigen erstochen.

Leon war ein lebenslustiger, freundlicher und aufgeschlossener junger Mensch, der an dem Ort wo er für seine Zukunft lernte, aus dem Nichts heraus und ohne jegliche Vorzeichen auf brutale und hinterlistige Weise sein junges Leben verlor. Die Zukunft, für die er an dem Ort war wurde ihm genommen.

Den Eltern wurde das Wichtigste und Liebste entrissen.

Den Schülern wurde ein beliebter Mensch, Klassenkamerad, Freund und Mitschüler genommen.

Der Täter hat unsägliches Leid über all diese Menschen gebracht.

SOWAS DARF NIE WIEDER PASSIEREN !!!

Als Gedenken an Leon, als Mahnung das diese Tat niemals in Vergessenheit gerät ist geplant ein Zeichen in dem Gebäude der Käthe Kollwitz Gesamtschule zu setzen, in Form einer Gedenktafel, einer Art Stolperstein oder einem anderen würdigen Zeichen des nicht Vergessens.

Der 23.01.2018 ist auf tragische Art und Weise zu einem Teil der Geschichte der Schule geworden.  Um dies deutlich zu machen sollte diesem Anliegen nichts im Wege stehen, als Mahnung an alle und vor allem zum Gedenken an den unschuldig aus dem Leben gerissenen Leon.

Um dem Anliegen Nachdruck zu verleihen, die Entscheidungsträger zu bitten einer Genehmigung nicht im Wege zu stehen für die Schule ein Zeichen für ein Miteinander und Füreinander du setzen bitten wir um zahlreiche Kommentare.

In Gedenken an Leon !!“

 

Bitte bleiben Sie aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen in den Kommentaren respektvoll.

 

 

 

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...