Polizei Berlin: „Gehen Sie woanders trollen!“

Berlin – Die Berliner Polizei sieht sich aktuell starker Kritik ausgesetzt. Weder war diese beim „Marsch der Frauen“ am Samstag in Berlin in der Lage, das verbriefte Recht auf eine angemeldete und genehmigte Demonstration gegen die Gegendemonstranten aus den Reihen der Antifa  durchzusetzen. Noch nahm die Staatsmacht bislang Stellung offiziell Stellung zu ihrer offen zur Schau getragen Bankrotterklärung oder Kumpanei mit den rot-lackierten Faschisten. Auf der Facebook-Seite der Polizei formulieren Bürger nun ihren Unmut und ihr Unverständnis und werden dort nun von der Polizei aufgefordert „woanders zu trollen“.

Der „Marsch der Frauen“, eine dem Grundgesetz entsprechende, angemeldete Demonstration, wurde von der Polizei am Samstag in Berlin gegen eine ungesetzliche Blockade aus den Reihen der Antifa und ihren willigen Helfern der selbsternannten „Zivilgesellschaft“ wieder einmal nicht durchgesetzt.

Auf der Facebook-Präsenz der Berliner Polizei macht sich Unverständnis und Unmut breit. Bürger die dort die Frage nach dem „warum“ stellen, erhalten von der Polizei nicht etwa eine Antwort. Nein. Sie werden im besten „Antif-Sprech“ aufgefordert „woanders zu trollen“:

(Bild: Screenshot)
Berliner-Polizei auf Facebook (Bild: Screenshot)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.