Wie Linke unsere Kinder als Laborratten missbrauchen

(Foto: Durch ESB Professional/Shutterstock
Im Labor der Linken wird den Kindern der Kopf verdreht (Foto: Durch ESB Professional/Shutterstock)

Marilla Slominski kam hier mit einer Meldung, die es in sich hat: An englischen und vermehrt auch amerikanischen Grundschulen wird „der beste Freund“ abgeschafft. Es soll nur noch unterschiedlos „Freunde“ geben. Die Verbrechensbekämpfung.

von Max Erdinger

Seit Jahrhunderten hat es hässliche, dumme und widerwärtige Kinder gegeben, mit denen die schönen, klugen und freundlichen Kinder nichts zu tun haben wollten. Wer mag schon weinerliche Petzen und intrigant-schleimige Fettsäcke, die sich die ganze Zeit neben die Mädchen setzen? Wenn die in ihrer ganzen Widerwärtigkeit auch noch frech geworden sind, früher, gab es schmerzhafte Korrekturen zur Wiederherstellung des sozialen Friedens von den schönen und klugen Kindern. Damit die Dummen und Hässlichen wenigstens in der Birne fit würden, wenn sich das andere schon nicht ändern läßt. So freundlich sind kluge und schöne Menschen bereits, wenn sie noch jung sind. Dankt man es ihnen heute noch? – Mitnichten.

Im Gegenteil: Die Begabten sollen lernen, geistig und charakterlich Minderbemittelte für genauso liebenswert zu halten, wie die anderen, schönen, klugen und freundlichen Kinder, unter denen sie ansonsten ihren besten Freund finden würden. Kluge Kinder sollen lernen, daß andere Kinder, die sie nicht mögen, genauso gut ihre Freunde sein können, wie diejenigen, die sie mögen. Das ist ein eiskalter Anschlag auf die Bindung des Menschen an andere und seine Sozialisation. Und ein Anschlag ist immer ein Verbrechen.

Es sei ein „einzigartiges faszinierendes soziales Experiment“, verkündete Psychologin Dr. Barbara Greenberg dem US-Fernsehsender CBS New York.“ – heißt es in der Meldung.

Auf Deutsch: Die Frau Dr. Psychologin genehmigt sich das Lebensglück kleiner Kinder, um womöglich zu einer Untermauerung ihrer These zu kommen, daß ihr eigener Ehemann auch eine Andere hätte heiraten können, weil alle Frauen so gut zu ihm passen wie sie selbst. Der eigene Ehepartner als bester Freund diskriminiert schließlich alle, mit denen man nicht verheiratet ist.

Einzigartig und faszinierend sind solche Experimente zu allem Überfluß auch noch für die psychisch schwer gestörte Frau Dr. Psychologin. Was hat sie denn wirklich gesagt, die Frau Dr. Psychologin Blaba … Barbara Greenberg, wenn man das einmal in normales Deutsch übersetzt? – Das hier: „Ich bin linke Elite und eure Kinder sind meine Laborratten. “ – Genau das hat sie gesagt.

Es gibt ein Menschheitsverbrechen der politischen Linken, das sich wie ein ununterbrochener, roter Faden durch ihre Geschichte zieht: Daß sie ihre Mitmenschen als formbare Knetmasse begreifen, ihr Wahn, daß ihnen zustünde, bis in die privatesten Bereiche des Lebens der Anderen einzudringen und noch jede intime Regung der Allgemeinheit zum Fraß vorzuwerfen. Von Lenin über Stalin bis Hitler und weiter über Mao und PolPot: Es geht diesen menschenverachtenden, roten oder braunen Soziopsychodingsbumsfaschisten mitnichten um den Menschen, der jetzt ein Kind ist. Sie scheißen nämlich auf Kinder. Kinder sind Laborratten.

Die Kindheit ohne einen besten Freund zugebracht? Zu niemandem wirklich Vertrauen gehabt? Sich nie jemandem wirklich öffnen können? Bindungsunfähig geworden? Vereinsamt? Depressiv? Suizidgefährdet? – Und das alles hunderttausendfach?

Na, was ist das  schon gegen die „einzigartige und faszinierende“ Erkenntnis aus dem Experiment der psychisch schwer gestörten Frau Dr. Psychologin aus der amerikanischen Linkselite, diesem soziostrukturell hypernazimässigen Mengele-Fanclub?

Das sind Seelenmörder. Eiskalte Meuchelmörder von Kinderseelen. Verbrecher. Das schreit nach einer … äh … „gesellschaftlichen Aufarbeitung“, wie der Linke die Rache nennt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.