Alternative für Frankreich sagt Macron den Kampf an

(Bild: Screenshot)
"Les Patriotes " -Chef Florian Philippot (Bild: Screenshot)

Frankreich – Alle „wahren Patrioten“ lädt Florian Philippot am Sonntag zum Gründungstreffen seiner Formation Les Patriotes ein.  Der 36-Jährige  will Frankreich aus dem Euro und aus der Europäischen Union führen und eine neue politische Kraft neben der Front National aufstellen.

Philippot, ehemaliger Chefstratege von Marine Le Pen, mit der er vor fünf Monaten in aller Öffentlichkeit gebrochen hat, ist sich sicher, dass der Patriotismus eine Mehrheit in Frankreich hat, aber durch keine glaubwürdige politische Kraft vertreten wird. Sine neue „Bewegung“ zählt nach seinen Angaben 6000 Anhänger und ähnelt in vielen Punkten der Alternative für Deutschland (AfD) und der britischen UK Independence Party (Ukip). Der frühere Ukip-Chef Nigel Farage will das Gründungstreffen der „Patrioten“ mit einer Videobotschaft unterstützen.

Ende September 2017 entzog die FN-Vorsitzende Marine Le Pen Philippot wichtige Zuständigkeiten. Zwar blieb er stellvertretender Parteichef, hatte aber keinen besonderen Aufgabenbereich in der Parteiführung mehr. Le Pen reagierte damit auf seine Weigerung, den Vorsitz der vor der Parlamentswahl im Juni 2017 von ihm gegründeten Vereinigung Les Patriotes aufzugeben, die sich selbst als Gesprächsplattform innerhalb des FN sah. Philippot verließ die FN und konstituierte die  Les Patriots als Partei. Philippot und zwei Mitstreiterinnen wechselten Anfang Oktober von der FN-dominierten ENF-Fraktion im Europaparlament zur konkurrierenden EFDD-Fraktion.

Philippot gilt als Verfechter einer harten anti-europäischen Linie mit dem erklärten Ziel des Ausstiegs aus der Eurozone. Er versuchte den FN als Sammelbecken der Euroskeptiker zu etablieren. Das Scheitern dieser Strategie ist nach  Philippot Ansicht verantwortlich für die Wahlniederlage von Marine Le Pen bei den Präsidentschaftswahlen 2017. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.