Die Grünen trauern um Eric…

Foto: Polizei

…und bereiten sich wie die Linken auf die Demos zur Unterstützung des Systems vor

 
Mit diesem Phantombild fahndete die Polizei nach dem Bereicherer (Bild: Polizeifoto)

Eine Realsatire von AK

Die Grünen trauern um Eric Kwame Andam X., weil dieser von einem Bonner Gericht aus ihrer Sicht „ungerechterweise“ verurteilt wurde und auch, weil er sich, als er in der JVA Köln Ossendorf in der Nacht zum Mittwoch ein Feuer legte, dabei schwer verletzte. Der geflüchtete Asylsuchende, der sich im Sinne der rot-grünen Politik um die Bereicherung Deutschlands verdient machte, wurde erst im letzten Jahr mit dem Merkel-Einzelfall-Bereicherungs-Award (hier die Awards von Januar 2018) ausgezeichnet.

Großen Ruhm erwarb sich der taffe Ghanaer als sogenannter „Camping-Bereicherer“, der eine Studentin, die mit ihrem Freund zeltete, nachhaltig bereicherte. Sein Bereicherungs-Schlachtruf „You come out, bitch. I wanna fuck you“ ist mittlerweile zu einem regelrechten Hit in der rot-grünen Szene geworden, so dass man bereits über die Förderung der Produktion einer CD sinniert.

Was war eigentlich geschehen? Der arme schutzsuchende Afrikaner – Sohn des größten Kakaoproduzenten Ghanas – war von unserer verehrten Mutter Merkel eingeladen worden, um dieses Land bunter und gemischter zu machen. Die Kanzlerin: „Es können alle kommen. Wir müssen nach Afrika gehen und mehr Propaganda machen“.

Diesem Aufruf war Eric, der Bereicherer hoch motiviert nachgekommen, weshalb Reichsbereicherungsführerin und Grünen-Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt verlauten ließe „Hurra, wir bekommen Menschen geschenkt“. Deutschland werde bunter und auch religiöser“. Es werde zwar etwas rumpeln, aber das würde sich schon fügen. Zudem wäre es dann nicht mehr so langweilig im Land, das – wie Wolfgang Schäuble (CDU) es so schön sagt – ansonsten degenerieren würde.

Folglich müssen man einen großen Austausch vornehmen und der würde nur gelingen, wenn man notfalls auch zu unangenehmen Zwangsmaßnahmen greifen würde wie bereits Nikolas Sarkozy es so schön in seiner Rede vom „logischen“ und „unbedingten“ Ziel der „Vermischung der Rassen“, wenn notwendig sogar mit Zwangsmaßnahmen, sagte.

Diesem Wunsch und unmissverständlichem Angebot kam der Sohn eines reichen Plantagenbesitzers nach. Aus reiner Dankbarkeit überraschte er ein junges Camper-Pärchen und ging mit einer machetenähnlichen Astsäge ausgestattet, munter ans Werk.

Der Freund der jungen Studentin aus Freiburg durfte – so wie dies im bunten Merkel-Land üblich ist – natürlich freundlicherweise dabei zusehen, wie der Schutzsuchende seine Freundin ökologisch nachhaltig bereicherte. Der 31-Jährige durchschnitt zuerst die Zeltwand und befreite anschließend hochlöblich die dort schlafende Studentin mit Unterstützung der besagten machetenähnlichen Astsäge von ihrem Nazi-Freund aus dem Zelt. Sein cooler Sprich „Come out bitch, I want to fuck you“ und die nachfolgende Bereicherung wurden somit zu einem Hit, der den Merkel-Einzelfall-Bereicherungs-Award verdiente.

Die Polizei unterstützte die bereichernde Aktion mit der Kennziffer 479. Sie glaubte dem Freund der Bereicherten nicht, als dieser panisch vor Angst die Polizei alarmierte. Sie glaubten an einen Fake, als der Student der Polizeileitstelle in Bonn mitteilte:

 „Hallo, meine Freundin wird gerade vergewaltigt – von einem Schwarzen – und zwar in der Siegaue unter einer Brücke – Er hat eine Machete – eine Riesen-Machete – ich habe Todesängste.“

Die Polizist reagierte „Sie wollen mich nicht verarschen, oder? Danke, tschö“.

Warum sollte man hier auch handeln? Erstens handelte es um jemanden, der offensichtlich der deutschen Sprache mächtig war, folglich ein Nazi – also einer von denen „Abgehängten“, die schon länger hier leben. Und zweitens hat unser hochgelobter Martin Schulz immer Recht, wenn er sagt: „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold!

Folglich überließ die Notrufzentrale Patrick B. sich selbst. Erst nach der vollzogenen Bereicherung wurde die Polizei auf Druck aktiv, wobei die Spurensuche in ein großes Flüchtlingsheim in Sankt Augustin führte, wo 340 so genannte „Dublin-Flüchtlinge“ wohnen, folglich Zuwanderer, die bereits in einem anderen EU-Land Asyl beantragt haben und somit hätten abgeschoben werden können, was insbesondere Grüne und Linke aber zu unser aller Glück zu verhindern wussten.

Doch die Polizei nahm zuerst auch noch einen falschen Bereicherer fest, nämlich jemanden, der während seines Aufenthalts in einer Nervenklinik eine Pflegerin attackiert bzw. bereichert hatte. Doch der Sohn des größten Kakaoproduzenten Ghanas wurde dann leider doch gefasst als er offensichtlich eine andere Frau bereichern wollte. Sehr bedauerlich! Die Grünen beklagen diese Festnahmen, ebenso die „rechte Hetze“: Denn seit Monaten häuften sich Beschwerden der Anwohner über Unrat, übermäßigen Alkoholkonsum und Übergriffe rund um die Bereicherungs-Einrichtung. Häufig wurde die Polizei gerufen. Bürgermeister Klaus Schumacher sprach davon, dass die Situation für Frauen „vor allem in den Dämmerungszeiten beängstigend“ sei. Ein Unding, so etwas zu sagen. Folglich ein Nazi.

Trotz der Bemühungen von Katrin Göring-Eckardt, Martin Schulz und Angela Merkel wurde der afrikanische Bereicherer von Nazi-Richtern leider zu elfeinhalb Jahren Haft verurteilt – und das obwohl der Arme gar keine Deutsch spricht und als Ausländer besonders haftempfindlich ist.

Aber keine Sorge: Bald schon ist er wieder draußen!
Um dieses Ziel zu erreichen sind unter dem Motto „Free Eric!“ bereits entsprechende Demonstrationen der Grünen und Linken geplant. Der Bürgermeister von Kandel hat bereits angekündigt, dass er diese ehrenhaften Demos gegen Merkel-Abtrünnige unterstützt. Parallel dazu will er mit Hilfe von Gutmenschen und faschistischen Schlägertrupps wie in Hamburg und sonst wo dafür sorgen, dass die bereits angemeldete Gegendemo entsprechend bekämpft und „ausgeschaltet“ wird.

Auch die systemtreue Presse wird anwesend sein, um die Realitäten ganz im Sinne des Auftrags der Führerin zu verdrehen und dann wie immer von demonstrierenden „Rechten“ oder „Nazis“ schreiben, die in Kandel „aufmarschieren“. Die aufmarschierenden schwarzen oder bunten  Sturmtruppen der Führerin werden dann als Kämpfer für Toleranz und gegen Rassismus bezeichnet und alles stimmt wieder.

Ja, in Kandel finden sich am 03.03.2018  tatsächlich erneut Bereicherungs-Störer ein, um gegen angebliche „Morde, Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe“ zu demonstrieren.
Hier ein Foto der aufmarschierenden gefährlichen gewaltbereiten Nazis:

Diese Nazis, also folglich jene, die angeblich schon länger hier leben, aber eigentlich nichts mehr zu melden haben, beklagen den angeblich „tragischen Mord“ an irgendeiner Mia in irgendeinem Örtchen, das sich „Kandel“ nennt. Ebenso beklagen sie „weitere tägliche brutale Ereignisse“ in diesem „unserem Land“, das aber eigentlich längst nicht mehr unser Land ist, schließlich haben wir eine schwere Schuld zu tragen, die wir nun abschließend sühnen müssen. Zurück zu den grölenden aufmarschierenden Nazis-Horden: Angeblich lassen sie diese Taten, die in Wahrheit doch unmissverständliche Bereicherungen darstellen, nicht mehr ruhen!

Dieser Mob behauptet tatsächlich, dass in ganz Deutschland „Morde, Messerangriffe, Vergewaltigungen und andere brutale Verbrechen“ stattfänden, die man eben nicht als „Bereicherung“ bezeichnen könne, obwohl es sich gemäß ausdrücklicher Hinweise unserer politischen Führer doch ganz eindeutig um Bereicherungen handelt. Bei Veranstaltungen würden angeblich Frauen-Schutzzonen eingerichtet. Angeblich würden Feste eingezäunt und viele Bürger hätten bereits ihr Leben „in dieser neuen Unfreiheit der Gewalt verändert“. Ihr Land sei angeblich nicht mehr das, was es noch vor wenigen Jahren war.

Viele ausländische Medien seien „schockiert über die gefährlichen Entwicklungen“ im Land. Einige Länder hätten angeblich Reisewarnungen für Deutschland ausgerufen. Deutschland stünde angeblich bereits auf Platz 2 bei Vergewaltigungen und werde hier angeblich wohl bald Weltmeister. Die Demo-Gründerin Myriam Inge Kern sei empört, wütend und aufgebracht über diese tragische Entwicklung im Land. Sie lasse sich von niemandem einreden, dass dies alles normale Entwicklungen seien, obwohl dies doch ganz unmissverständlich eine normale Entwicklung ist, der wir uns beugen müssen, zumal diese Entwicklung doch sehr schön ist. Denn täglich erleben wir so Neues und es wird bunt. Ist die Farbe „rot“ z.B. bei Blut etwa nicht bunt? Sind schwarze Verschleierungen etwa nicht bunt? Sind diese Nazis Farbenblind?

Auch sei Myriam Inge Kern immer noch über das Verhalten des Bürgermeisters in Kandel empört, der die Bereicherung in Wahrheit doch so schön unterstützte. Ein illegaler Einwanderer ohne Pass und Identitätsprüfung hätte sich angeblich als Minderjähriger ausgegeben, wurde zu den Kindern in die Schule geschickt und hätte dort sein späteres Opfer kennengelernt. Aber das ist doch in Wahrheit schön! Kern behauptet jedoch, der Bereicherer hätte Mia nicht etwa bereichert, sondern „öffentlich hingerichtet“ – und das nur, weil die bunte Bereicherung in einem Drogeriemarkt stattgefunden hat.

Die Grünen und Linken sind sich jedoch ziemlich sicher, dass das Publikum von dieser Show, die ihm kostenfrei geboten wurde, in Wahrheit begeistert war. Myriam Inge Kern spricht sogar von einem „unfassbaren und grausamen Mord“! Dies alles sei „ungeheuerlich“ und „unfassbar“. Zum Glück reagierte der systemtreue Bürgermeister mit großer Sorge über die Fremdenfeindlichkeit von Deutschen gegenüber Fremden wie die dies am Beispiel Kandel deutlich sichtbar sei.  Achille Demagbo, Serge Menga, Imad Karim und viele andere können dies bezeugen. Doch dieses merkelgerechte Verhalten des Bürgermeisters habe Myriam Inge Kern angeblich derart in ihren Grundfesten erschüttert, dass sie spontan eine Mahnwachen in Kandel ins Leben gerufen habe. Anfangs hat sie noch ganz alleine mit einem kläglichen Schild vor dem Gemeindehaus gestanden, doch dann sind es immer mehr geworden.


Als sie noch allein war, hat ihr der taffe systemkonforme Bürgermeister, der verstanden hat, woher der neue Wind in unserem neuen Merkel-System weht, die Polizei geschickt und sie eingeschüchtert, wovon angeblich mutige Passanten mit Zivilcourage ein Foto geschossen hätten, das „hundertausende“ Menschen in Deutschland und in Europa „geschockt“ habe.

Danach hätten sich aber weitere Frauen gemeldet, die Frau Kern in Kandel bei den Mahnwachen unterstützten, wodurch eine neue „Mahnwachenkultur für West-Deutschland“ geboren worden sei. Mittlerweile habe sich ein starkes Frauenteam gebildet, dass mit der Marke „Kandel ist überall“ alle Frauen in Deutschland bei diesen Mahnwachen helfe.

Deutschland sei enttarnt worden. Die verbriefte Meinungsfreiheit sei gefährdet und die Freiheit der Bürger stehe auf dem Spiel. Frauen gingen jetzt überall in Deutschland auf die Straße und würden ein Zeichen setzen. Jetzt kommt es besonders dick: Angeblich hätten Bürger ein Recht auf Sicherheit und Schutz. Dies sei angeblich im Grundgesetz festgelegt und manifestiere sich ebenso in den universellen Menschenrechten. Ein Staat habe die höchste Pflicht für die Sicherheit und den Schutz seiner Bürger zu sorgen.

Was für ein Quatsch! Ein moderner Staat wie Merkel-Deutschland hat vielmehr die Aufgabe, sich um alle Menschen dieser Welt zu kümmern, insbesondere um Islamisten, Kriminelle und Terroristen: Alles flüchtende Schutzsuchende, die in ihrer Heimat im Gefängnis landen würden. Das dürfen wir nicht zulassen! Nein, das neue Deutschland ist für all diejenigen offen, die in ihrer Heimat wegen ein paar lausigen Morden, Vergewaltigungen und Diebstählen doch glatt in einem dunklen Gefängnis landen würden, wo es vielleicht auch noch kalt ist und die armen Jugendlichen, die doch eine Mutter brauchen, frieren könnten.

In Deutschland ist es warm und gemütlich. Das weltoffene Merkel-Deutschland setzt ein Zeichen für die Welt. Und dann sind da noch die armen in ihrer strengen Heimat sexuell nicht ausgelasteten jungen Männer, die natürlich auch mal Erfahrungen sammeln wollen – und vielleicht auch mal unbedingt eine blonde Frau bereichern und dadurch glücklich machen wollen. Wer kann ihnen das verwehren? Nur Unmenschen tun das!

Aber was die Statements von Myriam Inge Kern anbetrifft, kommt es noch härter: Durch die angeblich „fatale Politik der offenen Grenzen ohne Kontrolle“, habe der Staat diesen Schutz aufgegeben. Ein Staat ohne Grenzen löse sich auf. Diese Politik gehe Tag für Tag weiter. Es gebe keinen Willen der verantwortlichen Politiker zu Recht und Ordnung, zu Gesetzen und zu den Staatspflichten zurück zu finden. Viele prominente Staatsrechtler würden dies bestätigen. Selbst im Völkerrecht sei angeblich festgelegt, dass ein Volk über seine soziale, wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung selbst bestimmen könne. Derartige eigenmächtige Entscheidungen dürften nicht nur einige wenige Regierungs-Politiker treffen- ohne das Volk zu befragen.

Welches Volk? Wir haben laut unserer Führerin eine „Bevölkerung“ und jene, die vom Volk sprechen, sind „völkische“ Nazis oder vielleicht Reichsbürger. Das weiß doch jeder, der ARD, ZDF usw. ordentlich sieht.

Zudem haben Staatsministerin Özoguz – die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung und weitere Genossen – ausdrücklich erklärt, dass es so etwas wie ein deutsches Volk und erst recht eine deutsche Kultur gar nicht gebe. Dies sei eine Einbildung, die unserer Phantasie und vor allem „rechtem Gedankengut“ entspringe. Es gebe lediglich noch einige Abgehängte, die sich in das System der Migranten zwingend zu integrieren hätten, ggf. mit Zwangsintegrationsmaßnahmen für jene Vollpfosten, die schon länger hier leben.

Myriam Inge Kern beruft sich auf das „Grundgesetz“, das angeblich ein „Heiligtum“ sei. Zudem habe angeblich jeder Bürger die „sittlicher Pflicht“ sich „für die Verfassung einzusetzen“.

Eine besondere Rolle würden dabei die Beamten spielen, denn jeder Beamte habe angeblich einen „Eid“ geschworen, das Grundgesetz zu wahren. Und es wird noch schriller: Beamte müssten zum Schutz des Grundgesetzes ihre Stimme erheben, wenn die Regierung illegitim Gesetze eigenmächtig außer Kraft setzt.

Dies würde in Besonderen das Beamtengesetz in § 64 vorgeben. Dort würde angeblich stehen, dass Beamtinnen und Beamte für die Rechtmäßigkeit ihrer dienstlichen Handlungen angeblich die volle persönliche Verantwortung hätten. Bedenken gegen die Rechtmäßigkeit dienstlicher Anordnungen hätten Beamtinnen und Beamte unverzüglich bei ihrem Vorgesetzten geltend zu machen.

Was faselt diese Person denn da von „Grundgesetz“ und „Beamten“? Einen solchen Quatsch braucht niemand in unserem neuen Bereicherungs-Reich! Das weiß doch jeder, übrigens auch, dass Beamte schon immer linientreue System-Mitläufer waren. Das war im 3. Bereicherungs-Reich so, das war im SED-Bereicherungs-Staat so, das ist auch im 4. Bereicherungs-Reich so.

Myriam Inge Kern richtet zugleich einen verzweifelten Appell an die öffentlichen Medien. Sie schreibt: „Berichtet endlich über die Fakten, die Tatsachen und Wirklichkeit! Darauf haben die Bürger in diesem Land ein Recht und es ist eure Aufgabe!“ Sie ruft jeden bürgerlichen Bürger dazu auf, die Demo in Kandel  am 03.03.2018 zu unterstützen und zahlreich mit Freunden zukommen, denn Kandel sei überall.

Das gleiche Dilemma finden wir auch beim sogenannten „Marsch der Frauen“ am 17.02.2018 in Berlin, den Frauenrechtlerin Leyla Bilge initiiert hat. Leyla Bilge will mit ihrer Frauen-Demo auf die angeblich „katastrophalen Zustände“ im Land aufmerksam machen, die angeblich „mehr und mehr das Land erfassen“ und insbesondere für Frauen durch den enormen Zustrom von kulturfremden, mehrheitlich muslimischen Männern ein Klima der Angst bereiten“

Bilge stimmt damit unreflektierte Töne an, die leider immer stimmgewaltiger werden. Solche Meinungsbekundungen sind schlimm, weil solche Meinungen von System-Abweichlern generell nicht systemkonform sind. Zudem richten sich derartige Meinungen gegen völlig unschuldige Männer, die einfach nur mal etwas Spaß haben wollen, den ihnen unsere Führerin übrigens bei voller Kost und Logie versprochen hat.

Niemand ist illegal! Auch Bereicherungen sind nicht illegal! Nur die schon länger hier Lebenden sind das! Illegal sind Demos, die sich gegen unsere Führerin richten, ebenso andere Proteste wie die die Kampagne von 120dB oder Klagen von 16-jährigen Schülerinnen. Unsere merkeltreuen Sturmabteilungen werden sich dieses Gesocks annehmen. In Hamburg hat das gut geklappt. Dort haben wir es alten Männern und Frauen ordentlich gegeben. Warum auf die Straße gehen? Viel besser wäre es im Sinne unseres neuen Merkel-Systems, zu genießen und zu schweigen! Oder einfach auszuwandern wie Flüchtlingsbetreuerin Rebecca Sommer, die bei Sputnik News sagt: „Es ist fast schon zu spät für Deutschland“

Trotzdem wollen Subjekte wie Leyla Bilge & Co. das nicht über sich ergehen lassen, was nicht nachvollziehbar ist, denn die vielen Bereicherungen sind doch in Wirklichkeit toll. Wann bitte haben denn einige weniger gut aussehende Frauen sonst im Leben die Möglichkeit, es sich mal richtig… bzw. sich mal schön ausleben zu können, dazu auf derart unkomplizierte Art und Weise: Man geht ganz einfach im Dunkeln raus und – Schwupps – ist man beglückt.

Die Initiatoren der Kampagne hatten vor wenigen Wochen einen Aufruf in den sozialen Medien gestartet, um Frauen und Mädchen zu ermutigen, gegen die angeblich „zunehmend frauenfeindlichen Realitäten“ aufzustehen. Danach wurde das Video von 120dB gesperrt aber – nach Veröffentlichung der Sperrung durch Journalistenwatch und Nachfrage bei Google nach den Gründen für die Sperrung – aber am Montag leider wieder online gestellt.

120db teilt zum „Marsch der Frauen“ mit: „Wir möchten dieses Vorhaben mit unserer Kampagne unterstützen und rufen daher an dieser Stelle zur zahlreichen Teilnahme am „Marsch der Frauen“ auf. Auch viele unserer Aktivistinnen werden mit dabei sein, wenn wir gemeinsam in Berlin unserem Protest eine Stimme verleihen werden. Seid auch mit dabei!“

Was soll man davon halten? Haben diese länger schon hier lebenden Abgehängten etwa noch gar nicht verstanden, woher der neue Wind weht? Längst haben wir ein neues System unter unserer gesegneten Führerin Angela Merkel. Ein System, das weder ein Grundgesetz – noch anderes Recht braucht. Gewiss: Über die Scharia können wir diskutieren. Vieles, was dort steht, ist lobenswert – aber seien wir doch mal ehrlich: Wo leben solche Menschen, die noch immer nicht verstanden haben, dass sich dieses Land unter unserer geliebten Führerin nachhaltig verändern wird, was im Übrigen absolut alternativlos ist?
Fakt ist: Wir werden bereichert! Wir werden bunt! Wir wollen jene, die schon länger hier leben nicht! Auch brauchen wir einen Wechsel der Bevölkerung, einen Austausch, damit wir nicht degenerieren. Bereits Wolfgang Schäuble hat dies ausdrücklich betont: Abschottung würde uns in Inzucht degenerieren lassen. Und damit es nicht langweilig wird, sollen doch gerade insbesondere Kriminelle, Lustmolche, Islamisten und Terroristen zu uns kommen und uns bereichern, uns neue Baby schenken und uns den Islam bringen. Das alles bringt uns zu unserem Ziel: Zurück in den Darm der Katze.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...