Duisburg – kaum noch deutsche Schüler!

Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock
Schule (Symbolfoto: Durch Tolga Sezgin/Shutterstock)

Die Stadt Duisburg steht für viele andere deutsche Städte, die uns einen Blick in die Zukunft zeigen. Die „WAZ“ vermeldet:

An 26 Duisburger Grundschulen liegt der Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund zwischen 75 und 100 Prozent. Bei der Hälfte der Schulen liegt der Anteil zwischen 90 und 100 Prozent. Damit liegt die Stadt landesweit an der Spitze. Eine ähnlich große Zahl von Schulen mit so hohem Anteil von Migranten weisen im Ruhrgebiet auch Essen und Dortmund auf – bei einer um etwa 20 Prozent höheren Einwohnerzahl.

Die „WAZ“ untermalt diese Zahlen mit einer Tabelle, die belegt, dass die meisten Zuwächse aus muslimisch geprägten Ländern zu verzeichnen sind. Nur mal so, für all diejenigen, die immer noch behaupten, es gäbe keine Islamisierung in Deutschland.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.