Camping-Vergewaltiger legt mutmaßlich Brand in seiner Zelle

Bild: pxhere.com
Gefängniszelle (Bild: pxhere.com)

Köln –Eric X., als Asylsuchender nach Deutschland herein geflüchtet, wurde im April letzten Jahres als „Camping-Vergewaltiger“ bekannt. Der Ghanaer hatte mit einer Astsäge bewaffnet, eine Studentin, die mit ihrem Freund zeltete, überfallen. Der jungen Frau schrie er zu: „You come out, bitch. I wanna fuck you.“ Ihr Freund sah hilflos dabei zu, wie der Schutzsuchende seine Freundin vergewaltigt. Den Notruf des jungen Mannes nahm die Polizei erst nicht ernst.

Im Oktober 2017 verurteilte ein Bonner Gericht den Vergewaltiger zu elfeinhalb Jahren Haft. Weil der Afrikaner bislang nicht vorbestraft war, keine Deutsch sprach und als Ausländer besonders haftempfindlich sei, verurteilte der damalige Richter ihn nicht zu 13 Jahren. Zudem sei seine Tat eine spontane gewesen.

Wie die Bildzeitung berichtet, wurde Eric X. jetzt bei einem Feuer in der JVA Köln Ossendorf in der Nacht zum Mittwoch schwer verletzt und liege im Koma. 30 Prozent seiner Haut seien verbrannt. Die Verletzungen seien jedoch nicht lebensbedrohlich. Zwei JVA-Mitarbeiter erlitten Rauchgasvergiftungen. Wie ein Sprecher der Polizei sagte, konnten die Flammen gelöscht werden

Gemutmaßt wird, dass der Straftäter das Feuer, das gegen 1.45 Uhr ausbrach, selbst gelegt hat. Wie die WWZ berichtete, hatte es vor einem halben Jahr schon einmal einen Brand in der Ossendorfer Anstalt gegeben. Im Juni 2017 fackelte ein Häftling ebenfalls in seiner Zelle herum. (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.