Toxoplasma gondii: In Politik und Staatsführung eine enorme Gefahr – Es muss jetzt gehandelt werden!

Foto: Collage
Was geht nur in diesem Kopf vor?: (Foto: Collage)

Von der Begeisterung für uneingeschränkte und unkontrollierte Massenzuwanderung
junger Männer, die im Fernsehen fast alle zu Frauen, Kindern und Jugendlichen sowie
zu eloquenten Gestaltern verklärt werden, über die Forderung gendergerechter Steinigungen bis hin zur Unterschlagung von steigender Kriminalität und Gewaltverbrechen einschließlich der unzähligen Sexualdelikte, die man indirekt auch noch akzeptabel findet und am liebsten verschweigt.

Von Andreas Köhler

Vom Anwerben sogenannter „Facharbeiter“ ohne Bildung – fast alle Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter, über Gender-Mainstreaming und Frühsexualisierung von Kleinkindern bis hin
zum dringlichen Wunsch, Sex mit Kindern und Tieren zu entkriminalisieren. Von der über-triebenen Zuneigung zu allen fremden – aber möglichst muslimischen – Männern, darunter
auch gewaltbereite Kriminelle, Terroristen und Sexualstraftäter über die Negierung der Realität bis hin zur völligen Verdrehung der Tatsachen, zur Unterbindung von Meinungen und zur Zensur.

Ein Land macht sich „zum Affen“ und zerstört sich, seine Identität und seine Errungenschaften – darunter Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Freiheit und Frauenrechte – immer mehr. Die Sicherheit der Bevölkerung kann – wie man täglich sieht – nicht mehr zuverlässig garantiert werden – ein Phänomen, das in vielen Teilen Deutschlands schmerzlich präsent ist. Das Sozial-System steuert auf einen Kollaps zu. Ebenso unsere Großstädte:

Nicht wenige deutsche Großstädte bestehen teilweise über 50 % aus Migranten. Frankfurt am Main und Offenbach sind die ersten deutschen Metropolen, in denen Migranten in der Mehrheit sind. Die Frankfurter Rundschau berichtete bereits 07.2017 von einer Migrantenmehrheit von knapp 61 % -und dies auf der Grundlage einer alten Statistik von 2015 ! Das war lange vor der von Kanzlerin Merkel eingeleiteten Massenzuwanderung.

Auch in Berlin überwiegen mittlerweile die Migranten, in Hamburg machen sie „nur“ 50 % aus. 2016 waren auch in Augsburg die Migranten fast in der Mehrheit (Augsburger Allgemeine, 05.2016) So weit, so gut. Aber jetzt kommt es:

Parallel dazu lobt die FAZ: „Hurra, „Frankfurt wird immer bunter“. Die Presse meint, die „Islamisierung des Abendlandes“ wäre Unsinn. Bereits im Jahre 2016 wurde begeistert berichtet, dass neben Augsburg auch in Frankfurt und Stuttgart die Mehrheitsverhältnisse innerhalb der nächsten Jahre kippen. Schon jetzt würden die ethnischen Deutschen hier weniger als 60 Prozent ausmachen – und dieser „positive“ Trend setze sich mit den Kindern fort: „Praktisch in allen größeren deutschen Städten haben schon heute mehr als die Hälfte der Sechsjährigen einen Migrationshintergrund“. Das sei toll, meinen nicht wenige. Aber warum ist das „toll“?

Egal, Kanzlerin Merkel will auch unbedingt mehr und ruft: „Es können alle kommen! Wir müssen nach Afrika gehen und mehr Propaganda machen“. Andere fragen sich hingegen: „Wie kann man so denken und handeln? Was treibt unsere „Anführer“ zu derartigen größenwahnsinnigen  Gedanken, die sich entgegen des eigentlichen gesetzlichen Auftrages gegen das eigene Volk richten? Menschen fragen sich: „Haben die ihren Auftrag vergessen? Oder haben die jetzt einen  neuen Auftrag? Und da wird es spannend:

Allein die Tatsache, dass die Kanzlerin verkündet, dass es ohne große Veränderungen weiter aufwärts geht, erinnert an Hitlers irre Aussagen in den letzten Tagen im Führerbunker. Wie Hitler, so wollen auch Merkel & Co., dass sich dieses Land verändert – und zwar so, dass es im Prinzip zu einem Entwicklungsland wird. Die Devise „Zurück ins finstere Mittelalter“ sei aus ihrer Wahrnehmung heraus eben nicht wie es ist, nämlich „dunkel“, sondern wortwörtlich „bunt“ und „bereichernd“. Wo ist denn diese „Bereicherung“? Wie zeigt sie sich? Ist das Bezahlen von Sozialleistungen für die Steuerzahler wirklich eine „Bereicherung“? Sind Messerstechereien
und Übergriffe auf Frauen ebenfalls eine Bereicherung? Oder ist es der Islam, der uns Frieden schenkt? Vielleicht den Ewigen?

Man brauche „Ausdauer, Geduld und eine gewisse Entspanntheit“. So der – von der Augsburger Allgemeine befragte – ideologische Buchautor Jens Schneider, der wie Merkel & Co. für einen sogenannten „Generationen Mix“ im Sinne jener kranken Ziele eintritt, die auch die UN und die EU vertritt. Hier eine von vielen diesbezüglichen Kampf-Reden. Sie erinnert stark an Auszüge von Hitlers Rassenideologie in „Mein Kampf“, diesmal nur umgekehrt. Merkel und ihre roten und grünen Freunde schwören jedoch genau darauf. Ängste seien unbegründet. Sie würden aus Denkfehlern resultieren. Ebenso die vielen Gewaltverbrechen:

Hier ein paar erfasste Beispiele von Januar 2018. Doch derartige Informationen über die Realität unterliegen mittlerweile sogar der Zensur eines totalitaristisch gesinnten Justiz- und Zensurministers, der sich offensichtlich stark mit den Häschern dunkler Tage der deutschen Geschichte identifiziert. Auch NS-Richter Roland Freisler war für seine Realitätsverdrängung und Realitätsverzerrung im Namen seiner geliebten Ideologie bekannt. Freisler: Morde? Sie sind ja ein schäbiger Lump! Und auch Hitler glaubte bis fast zuletzt an den Endsieg. Heute gibt es erneut die irrsinnige bzw. dem Wahnsinn entrückte Rhetorik-Parole „Wir schaffen das!“
Ja, die Selbstzerstörung, den Untergang!

Menschen, die liebe und wertvolle Mitmenschen wie Niklas, Maria, Mia und Pamela auf grausame Art und Weise verloren haben, würden sich das alles nur einbilden. Was da geschieht, sei angeblich völlig normal und zudem gut für unser Land. Deutschland soll sich nachhaltig verändern, weil wir – so Wolfgang Schäuble – sonst degenerieren würden. Man will uns folglich „heilen“. So will es die aktuelle Politik abgehobener Eliten, die längst den Bezug zu den Bürgern und zur Realität verloren haben. Wer aber heilt diese Verrückten? Und: Warum sind die eigentlich so verrückt?

Fassen wir mal zusammen: Vieles, was man im politischen Deutschland aktuell wahrnimmt, wirkt nicht nur aus Sicht von Psychologen und Psychiatern schwer bedenklich, gestört und sogar schwer krank (Jouwatch berichtete): Immer mehr gesunde Bürger merken, dass längst irgendetwas „in der Luft liegt“ und dass mit einigen Politikern – vorsichtig formuliert – „etwas nicht stimmt“. Dennoch resultiert aus dieser Erkenntnis bislang noch keine offizielle Untersuchung, was als logische Schlussfolgerung hinsichtlich der ernsten Beobachtungen nur allzu vernünftig wäre. Was ist aber wenn dieser Staat gar nicht mehr handlungsfähig ist?

Jetzt weiß man: Nicht nur die Zunahme gefährlicher Persönlichkeitsstörungen und die steigende Zahl psychischer Erkrankungen allein sind die Ursache für das, was man aktuell in Politik und Staatsführung wahrnimmt: Unlogische, dekadent und schrill anmutende politische Entscheidungen, die man angesichts ihres realistischen Inhaltsgehaltes von vorne herein durchaus als Fehlentscheidungen bezeichnen kann. Nein, es steckt noch etwas anderes dahinter:

Erschreckende Erkenntnisse aus der Biologie bzw. der Epidemiologie und der Psychiatrie
fördern nun immer mehr zutage, dass ein gefährlicher Parasit für all diesen Irrsinn und Wahnsinn verantwortlich sein könnte. Nein, es handelt sich ausdrücklich um keine Satire!
Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die statistischen Daten und die zahlreichen Beobachtungen sprechen für sich eigentlich eine sehr unmissverständliche Sprache – auch wenn viele dieses Horror-Szenario, das stark an Science Fiction erinnert – und einige Naive tatsächlich für Satire halten – noch nicht ernst genug nehmen. Doch es ist ernst: Bitter ernst!

Ein gefährlicher Parasit geht um – und das nicht nur in Deutschland – und nicht nur bei deutschen Politikern. Hier fällt es aber am meisten auf, zudem ist ihr Handeln öffentlich und unübersehbar.
Es ist messbar, vergleichbar und überprüfbar. Der heimtückische nichtmenschliche Parasit Toxoplasma gondii (Jouwatch berichtete), der auch als „Verstandesparasit der Menschheit“ bezeichnet wird, manipuliert das Gehirn und führt zu einer gefährlichen Vorliebe für Gefahren sowie zu einer gefährlichen Zuneigung zu natürlichen Feinden, letztendlich zu selbstzerstörerischen Entscheidungen und Handlungen, die im Endergebnis – so das Streben des Parasiten – zum Exitus des Zwischenwirtes führen sollen. Im gesellschaftspolitischen Kontext wäre damit nicht der Exitus der betroffenen Person, sondern der Untergang der Gesellschaft gemeint.

Mittlerweile ist bewiesen, dass der Parasit beim Infizierten eine Art Schizophrenie erzeugt und darüber hinaus zu riskanten, zerstörerischem Entscheidungen sowie zu einer extremen Naivität in Bezug auf eine verdrehte Freund-Feind-Erkennung führt. Was beim Tier längst erforscht ist, wurde nun auch beim Menschen erforscht.

Der besagte gefährliche und heimtückische Parasit befällt das Gehirn seiner Wirte, nutzt dies als Zwischenwirt und programmiert es in Richtung Selbstzerstörung um, was mit der Zuneigung zu potentiellen Gefahren und Feinden einhergeht, zu einer Art Schizophrenie führt, und nebenbei auch noch der masochistischen (selbstzerstörerischen) Persönlichkeitsstörung gleicht.

Mit den handfesten Veröffentlichungen von Professor Flegr von der Prager Karls-Universität wurde offenbar ein Schwellenwert überschritten, denn seitdem melden sich zunehmend immer mehr seiner weltweit forschenden Kollegen mit konkreteren Ergebnissen zu Wort. Die neuesten Untersuchungen von US-Wissenschaftlern haben aber noch weitreichendere Symptome entdeckt, so dass das Thema Toxoplasma gondii von höchster Priorität ist.

Denn was nützen uns alle anderen Forschungsergebnisse wenn sie von Menschen interpretiert und genutzt werden, die von einem Verstandesparasiten besessen sind. Welche Qualität haben politische Entscheidungen oder Entscheidungen in Unternehmen wenn diese tatsächlich auf einer destruktiven Hirnmanipulation basieren? Ja, wir haben es wahrhaftig mit einer ganz besonderen Herausforderung zu tun.

Bereits vor einige Jahren (siehe „Presse“) waren die Erkenntnisse über Toxoplasma düster und unheimlich. Heute sind die Erkenntnisse weitaus fortgeschrittener: Die Folgen von Toxoplasma sind weitaus gravierender als man vorher annahm. Die Verbindung von Toxoplasma gondii zur Schizophrenie ist eindeutig bewiesen und man geht nun davon aus, dass derartige psychische Erkrankungen, insbesondere jene, die der Betroffene bei vollem Bewusstsein und bei intaktem Intellekt selbst gar nicht wahrnimmt, in unmittelbarem Zusammenhang zu Parasiten wie Toxoplasma gondii und weiteren Parasiten stehen. Ebenso sieht man, dass dieser Parasit offensichtlich längst in Politik und Staatsführung angekommen ist und hier die Schicksale von Millionen Menschen bestimmt und lenkt.

Auch erschreckend: Während der regierungstreue Focus im Januar 2018 die Toxoplasma-Epidemie bildlich und textlich noch arg herunterspielt und noch alte Statistiken nennt,
nach denen lediglich jeder dritten Deutsche infiziert sei, gehen Wissenschaftler nunmehr längst davon aus, dass bereits über 50 % der Menschen Toxoplasma in sich tragen. Jedoch wird es scheinbar nicht bei allen wirksam. Insbesondere Menschen mit der Blutgruppe Rhesus Faktor Positiv scheinen gemäß aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen in einer noch unbekannten Art und Weise geschützt zu sein.

Um Missverständnisse zu vermeiden: Die neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse haben nichts mit der sogenannten „Toxoplasmose“ gemein, die bereits seit langem bekannt ist. Es geht hier um bislang unberücksichtigte Gehirnmanipulationen, die völlig unabhängig von der sogenannten „Toxoplasmose“ erfolgen. Trotzdem reden viele – die den Unterschied nicht begreifen wollen – naiv aber immer noch von der Toxoplasmose, womit sie die neuen Erkenntnisse völlig herunterspielen, obgleich bereits die Toxoplasmose nicht als ungefährlich bezeichnet werden kann. Die (Welt) schrieb bereits am 18.12.2012: „Neuroparasiten verwandeln ihre Opfer in Zombies“ manipulieren das Nervensystem ihrer Wirte und verändern deren Verhalten nach eigenem Ermessen. Das kann auch für Menschen unangenehme Folgen haben.“
Das war „damals“, also „bevor“ es die neuesten Erkenntnisse gab.

Laut Fachleuten ist die Lage ernster als viele meinen. Fakt ist: Wer irre ist, ob er nun über einen Parasiten zur Schizophrenie gelangt ist oder eine sonstige Störung z.B eine masochistische Persönlichkeitsstörung auslebt, der trifft eben nicht solche Entscheidungen, die logisch und positiv sind, sondern solche, die ihm und anderen schweren Schaden zufügen. Das trifft eben auch auf Menschen mit einer schwerwiegenden Persönlichkeitsstörung zu, von denen es tatsächlich immer mehr gibt. Keith Campbell und Jean Twenge von der San Diego State University sprechen diesbezüglich sogar von einer regelrechten Epidemie und es besteht dringender Handlungsbedarf.

Denn wenn die Betroffenen jenseits der Realität in einer Scheinwelt leben oder unbewusste Denk- und Entscheidungsprozesse die Menschen in den Abgrund leiten, ist dies keineswegs gut, insbesondere nicht in der Staatsführung. Das müsste doch eigentlich jedem klar sein. Staatsversagen bis hin zu einem Krieg können die Folge sein. Gefährlich ist auch, dass bei vielen Störungen kaum einer etwas merkt, insbesondere dann nicht, wenn die sogenannten Psychopathen längst in Amt und Würden sitzen oder gar durch sogenannte „Immunität“ geschützt sind. Selbst die Psychisch-Kranken-Gesetze kommen dann nicht zur Geltung, selbst dann, wenn unmittelbare „Gefahr für Leib und Leben“ von Millionen Menschen besteht.

Angesichts dieser Tatsache ist es geradewegs erschreckend, dass vieles, was man in Politik und Staatsführung seit spätestens 2015 beobachten musste und weiter beobachten kann, ganz unmissverständlich dafür spricht, dass hier Kräfte walten und schalten, die man eben nicht mehr als „normal“ bzw. „gesund“ bezeichnen kann. Vielmehr muss verinnerlicht werden, dass entsprechend den Beobachtungen derzeit regelrecht gefährliche Persönlichkeiten „am Ruder“ sind, die täglich aufs Neue ans Werk gehen, um ihrem ganz persönlichen, aber kranken Weltbild gerecht zu werden. Dies in selbstwertdienlicher Manier und in völliger Selbstüberschätzung.

Claudia Schiefer, die bei Personalpsychologie NRW die psychologisch-neurowissenschaftliche Eignungsdiagnostik im Rahmen des „ib reality view & proof concept“ betreut, meint: „Eigentlich müsste mindestens jeder Bewerber auf eine gehobene Führungsposition ein Attest bzw. ein Screening-Ergebnis bezüglich eines aktuellen Blut-Screenings vorlegen – aber so weit sind wir noch nicht. Da sprechen wir gerade noch drüber. Trotzdem muss darauf geachtet werden, dass sich Führungskräfte zum Zwecke der zuverlässigen Ausführung von Führungstätigkeiten sich medizinisch überprüfen lassen.“ Schiefer ergänzt im Nachsatz: „Eigentlich dürften Infizierte gar nicht in solche Positionen. Dies ist angesichts ihrer Verantwortung nach meinem aktuellen Wissensstand viel zu gefährlich. Wer auffällt, muss bei der Fortsetzung verrückter Handlungen in Unternehmen – und natürlich auch in der Politik – dringend gestoppt werden.

Offener als Claudia Schiefer äußert sich Hans-Joachim Maaz, ein bekannter Psychiater und Psychoanalytiker. In seinem Interview mit der Huffington Post spricht er konkret über Angela Merkel und seine Einschätzung. Laut dem Focus und der Huffington Post sieht Maaz insbesondere im Wesen von Kanzlerin Merkel eine deutliche Bedrohung für das Land. Maaz erklärt, dass Merkels Verhalten aufgrund ihrer Problematik zu einer Gefahr für das Land werde. Im  Interview mit der „Huffington Post“ attestierte Maaz der Kanzlerin „bedenkliche Wesenszüge“. Zudem nannte er ihr Verhalten „vollkommen irrational“. Die Prognose ist düster.

Der Psychiater befürchtet, dass Merkel den Bezug zur Realität verloren hat. U.a. nehme sie die realen Probleme in Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise nicht zur Kenntnis und zeige sich stur gegenüber Kritik. Dies ist ein großes Problem. Es gibt dann nämlich wie bei Hitler & Co. irgendwann kein Zurück mehr. Laut Hans-Joachim Maaz ist ein solches Verhalten besonders gefährlich. Es trage ebenfalls dazu bei, dass sich die Gesellschaft völlig spaltet. Konkret beharrt Merkel auf Positionen, die eine wachsende Zahl der Bürger nicht mehr akzeptieren. Wird sie und ihre Getreuen etwa wie Hitler den Weg in den völligen Untergang wählen oder bis zuletzt in ich ihrem „Bunker“ ausharren? Wird sie wie Hitler bestrebt sein, so viele Menschen wie nur möglich mit in diesen Untergang zu nehmen?

Was ist eigentlich mit Wolfgang Schäuble, der sagt, dass insbesondere einwandernde Muslime, die wir dringend bräuchten, eine ungeheure Bereicherung seien, da wir sonst im eigenen Land degenerieren würden (Focus 09.06.2016). Wer degeneriert denn, bitte und wo? Herr Schäuble selbst? Was ist mit Staatsministerin Özoguz (SPD) – die ausdrücklich fordert, dass sich Deutsche in fremde Kulturen integrieren müssen – und sich zudem keine deutsche Kultur in unserem Land identifizieren lasse bzw. dass es so etwas hier gar nicht gäbe. Wo lebt denn Frau Özoguz eigentlich? Was bekommt sie von der Welt da draußen mit? Nur die SPD?

Und wo wir gerade bei der SPD sind: Was ist eigentlich mit Martin Schulz, der – allein wie dieses Video zeigt, offensichtlich seinen Verstand verloren hat und morgen das genaue Gegenteil von dem tut, was er heute sagt (Beispiel)? Was passiert da in seinem Gehirn, wenn er angesichts der bitteren Erkenntnisse über die enormen Kosten für den Staatshaushalt und die Sozialversicherungen sowie die Auswirkungen in Punkto Sicherheit (hier einige der wenigen polizeilich erfasste brutalen Straftaten allein von Januar 2018 (trotzdem noch ca. 70 Seiten) dann auch noch tatsächlich predigt: „Was die Flüchtlinge uns bringen, ist wertvoller als Gold.“ Wo sind die ganzen „Goldjungen“ Herr Schulz? Was bringen Sie Ihnen denn mit?

Was ist mit Andrea Nahles und ihrem „Bätschi“ und „Auf die Fresse hauen“? Alles OK?
Was ist mit Dorothee Bär vom Deutschen Kulturrat, die wie Schulz & Co. fremde Kulturen (Ärzte, Ingenieure und Facharbeiter) als echte Chance und Bereicherung der deutschen Kultur sieht, ähnlich wie auch Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki, der die totale Bereicherung und damit grenzenlose Selbstzerstörung ohne jegliche Begrenzung fordert. Oder, oder, oder?

Es gibt viele Meldungen, die schlichtweg sprachlos machen, sofern man gesund ist bzw. mit gesundem Menschenverstand an die Sache herangeht: Zum Beispiel die von der katholischen Nachrichtenagentur KNA über den „höchsten Buchpreis“ der Iranischen Henker für den deutschen Theologen Klaus von Stosch für sein Buch „Islam als positive Herausforderung für Christen“, erschienen auf der Medien-Plattform des „Domradios“, dem Hofsender des besagten Kardinal Woelkis, der die grenzenlose Bereicherung Deutschlands durch alle Migranten dieser Welt fordert. (Jouwatch berichtete am 09.02.2018) Da packt einen das kalte Grauen. Für einen Gegenwert von 10.000 Euro bedankt sich Klaus von Stosch bei Menschen, die Homosexuelle an Baukränen aufhängen und Frauen ohne Kopftuch ins Gefängnis sperren. Einfach irre!

Gegen jedes bessere Wissen und alle Erfahrungen sind die Strafen der Scharia für von Stosch „ein System, das Glaubensfreiheit für jeden, Unverletzlichkeit der Menschenwürde sowie Wachstum und Wohlergehen künftiger Generationen propagiert.“ In diesem Sinne sollte auch Deutschland mehr Scharia wagen. Klaus Lelek: „Von Stosch präsentiert sich als den Blinden-Führer im Evangelium, der andere Blinde in die Grube zerrt (Math 15,14).“ Im wahrsten Sinne kriminell  wird es, laut Lelek, wenn von Stosch von „vermeintlichen Aufrufen im Koran zur Gewalt gegen Andersdenkende“ spricht. Millionen Menschen seien nur aus Versehen ermordet worden. Es handle sich um „Fehlinterpretationen“. Nicht nur Klaus Lelek nennt dies menschenverachtend.

Ist so etwas aber nicht einfach schlichtweg krank? Ebenso, dass ein solches Buch, das ganz im Sinne fundamentalistischer Henker geschrieben ist, den höchsten Buchpreis bekommen hat. Laut Klaus Lelek  zeigt dies, „wie gut die Gehirnwäsche bei katholischen Theologen funktioniert. Zudem sei die Schamgrenze der katholischen Kirche niedriger als zur NS-Zeit“. Was aber wenn in Wirklichkeit der besagte Parasit die Ursache ist? Vieles spricht doch ganz klar dafür.

Derartige Auffälligkeiten bzw. Störungen sind laut Claudia Schiefer eigentlich nichts Neues.
Auch sei dies nicht nur auf die Politik und Staatsführung begrenzt. Laut Schiefer von ib Personalpsychologie NRW gibt es das auch in der Wirtschaft. Das sieht sie z.B. bei der Analyse betrieblicher Probleme, Misserfolge und Schäden: Führungskräfte, die Unternehmen regelrecht zerwirtschaften, wirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Schaden anrichten und Mobbing betreiben. Claudia Schiefer erkennt dies ebenso in der Analyse führender Politiker, ihres Verhaltens und ihrer Entscheidungen. Hier kam das Team von Personalpsychologie NRW, das u.a. Testungen nach dem sehr aufschlussreichen und zuverlässigen „ib reality view & proof concept“ durchführt, zu sehr unangenehmen bis geradewegs erschreckenden Ergebnissen.

Neben Schizophrenie ist die u.a. die Rede von auffallend vielen Merkmalen einer „masochistischen (selbstzerstörerischen) Persönlichkeitsstörung“. Ebenso kristallisierten sich weitere relativ neue Störungsbilder heraus, eine Art „dekadente Persönlichkeitsstörung“ und eine, die mittlerweile als „naiv-aggressive Persönlichkeitsstörung“ bezeichnet werden kann. Trotzdem: Viele wirken schizophren. Und genau das erzeugt Toxoplasma gondii eben.

Aber noch ist nicht alles zu spät. Die Bürger müssen sich nun ganz schnell etwas einfallen lassen, um aus diesem „Schlamassel“ ganz schnell herauszukommen. Wie dringlich dies ist
und auch, dass die Kanzlerin offensichtlich nicht mehr Herr ihrer Sinne ist, zeigte nicht nur die enorme Wesensveränderung der Kanzlerin, Merkels Auftritt bei Anne Will am Sonntag, den 28. Februar 2016 oder Merkels Aufruf: „Es können alle kommen . Angesichts der absoluten Krise sagt sie: „Wir müssen nach Afrika gehen und mehr Propaganda machen“(Video).

Allein die Tatsache, dass die Kanzlerin verkündet, dass es ohne große Veränderungen weiter aufwärts geht, erinnert an Hitlers Aussagen in den letzten Tagen im Führerbunker. Von allem, was derzeit in Deutschland passiert, scheint die Kanzlerin nicht mitzubekommen. Oder: Sie will diese Realität nicht wahrhaben. Oder in Bezug auf eine mögliche Toxoplasma Infektion: Sie steht im Sinne eines zerstörerischen Denkprogrammes absolut hinter ihren Entscheidungen und macht das alles in vollem Bewusstsein bzw. nach dem Programm, dass der Parasit für sie schreibt. Was ist es nun? Nur eine Blutuntersuchung kann Gewissheit verschaffen. Dazu müssen wir unsere politische Führung bewegen. Nur dann gibt es Klarheit.

So oder so: Es ist mittlerweile mehr als deutlich, dass Merkel – und nicht nur sie alleine – auf einer Art Psychotrip ist, wobei sie und ihre Mitgesellen über 80 Millionen Bürger scheinbar als Experiment betrachten. Auch ihre Egozentriertheit fiel deutlich ins Auge. Merkel sieht sich nicht mehr als Vertreterin ihres Volkes. Sie spricht zumeist von sich – auch davon, dass sie sich wider alle anderen und wider besseres Wissen durchsetzen wolle und werde. Das klingt bedenklich. Das klingt gefährlich. Über 80 Millionen Bürger in Deutschland möchten aber eben nicht zusammen mit der Kanzlerin untergehen, sie möchten leben und das möglichst gut.

Die Fragen lauten: Wann findet endlich eine offizielle Untersuchung statt? Wann wird endlich eingegriffen? Wann erfolgen entsprechende Screenings? Wer bringt die Kanzlerin und andere dazu, sich einem Blut- bzw. Labor-Screening zu unterziehen? Solch eine Untersuchung gibt es schon. Insbesondere ein Erst-Screening ist recht einfach. Sofern die Blutuntersuchung positiv ausfällt, gibt es Medizin. Mittlerweile weiß man, dass Psychopharmaka anschlägt. Das Land kann also noch gerettet werden und ebenso die Infizierten – man muss sie nur zu Ärzten bewegen.


Weitere Infos:

 

Niehaus M: Toxoplasmose: Schizophren durch Mettbrötchen?
EU.L.E.n-Spiegel 2007; H.2: 9-17

Brown AS et al: Maternal exposure to toxoplasmosis and risk of schizophrenia in adult offsprings  /
American Journal of Psychiatry 2005, 162: 767-773
Flegr J. Havlicek J: Changes in the personality profile of young women with latent toxoplasmosis.
Folia Parasitologica 1999; 46: 22-28.
Flegr J et al: Increased risk of traffic accidents in subjects with latent toxoplasmosis:

a retrospective case control study. BMC Infectious Diseases 2002; 2:e11

Flegr J et al: Decreased level of psychobiological factor novelty seeking and lower intelligence in men latently infected with the protozoan parasite Toxoplasma gondii. Biological Psychology 2003; 63: 253-268
Berdoy M et al: Fatal attraction in rats infested with Toxoplasma gondii.

Proceedings of the Royal Society of London B: 2000; 267: 1591-1594
Wang H-L et al: Prevalence of Toxoplasma infection in first-episode schizophrenia and comparison between Toxoplasma-seropositive and Toxoplasma-seronegative schizophrenia.
Acta Psychiatrica Scandinavica 2006; 114: 40-48

Lindová J et al: Gender differences in behavioural changes induced by latent toxoplasmosis.
Australian Society for Parasitology 2006; 26: 1485-1492

Webster JP et al: Parasites as causative agents of human affective disorders?
The impact of anti-psychotic, mood-stabilizer and anti-parasiticmedication of Toxoplasma gondii’s ability
to alter host behaviour. Proceedings of the Royal Society of London B 2006; 273: 1023-1030

Kijlstra A et al: Animal-friendly production systems may cause a re-emergence of Toxoplasma gondii.
NJAS Wageningen Journal of Life Sciences 2004; 72: 119-132

Longitudinale offene klinische Multizenter-Studie:
„A German multicenter study on Toxoplasma Gondii in first-episode schizophrenia“
Universitätsklinikum Heidelberg im Bereich der Allgemeinen Psychiatrie

Can the common brain parasite, Toxoplasma gondii, influence human culture?
The Royal Society Publishing

Toxoplasma gondii causes increased aggressive behavior in humans.
Toxoplasma gondii causes schizophrenia / Parasites and Pestilence

Stanford University

Toxoplasma’s Dark Side: The Link Between Parasite and Suicide

Scientificamerican.com

Study: Cat Parasite Affects Human Culture
Lifescience.com

Toxoplasma gondii Infection and Self-directed Violence in Mothers

JAMA Psychiatry

Parasites – Toxoplasmosis (Toxoplasma infection)
CDC Centers for Disease Control ans Prevention

Clinical Microbiology and Infection
Toxoplasma gondii: transmission, diagnosis and prevention
ScienceDirect.com

Toxoplasma gondii as a Risk Factor for Early-Onset Schizophrenia
ScienceDirect.com

Toxoplasma gondii

CAPC Companion Animal Parasite Council

Toxoplasma gondii and SchizophreniaPMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Toxoplasma gondii infection, from predation to schizophrenia:

can animal behaviour help us understand human behaviour?

PMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Toxoplasma gondii: from animals to humans

PMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Toxoplasma gondii: from animals to humans

PMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Fatal attraction in rats infected with Toxoplasma gondii.

PMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Toxoplasma gondii Seropositivity and Suicide rates in Women
PMC US National Library of Medicine – National Institutes of Health

NCBI.com

Early Infections of Toxoplasma gondii and the Later Development of Schizophrenia
Schizophreniabulletin.oxfordjournals.org

Toxoplasma gondii and Other Risk Factors for Schizophrenia: An Update
Schizophreniabulletin.oxfordjournals.org

Toxoplasma gondii in Individuals With Schizophrenia:

Association With Clinical and Demographic Factors and With Mortality
Schizophreniabulletin.oxfordjournals.org

Antibodies to Toxoplasma gondii in Individuals with First-Episode Schizophrenia

Clinical Infectious Diseases

oxfordjournals.org

Schizophrenia Research
Drugs used in the treatment of schizophrenia and bipolar disorder

inhibit the replication of Toxoplasma gondii
ScienceDirect.com
Biological Psychology: Decreased level of psychobiological factor novelty seeking and lower intelligence in men latently infected with the protozoan parasite Toxoplasma gondii Dopamine, a missing link between schizophrenia and toxoplasmosis?
ScienceDirect.com

Schizophrenia Research
Herpesviruses and Toxoplasma gondii in orbital frontal cortex of psychiatric patients
ScienceDirect.com

International Journal of Infectious Diseases

Toxoplasma gondii infection in first-episode and inpatient individuals with schizophrenia
ScienceDirect.com

Toxoplasmosis
Toxoplasma gondii infection, from predation to schizophrenia:

can animal behaviour help us understand human behaviour?

Journal of Experimental Biology
biologists.org

Serum antibodies to Toxoplasma gondii and Herpesvidae family viruses in individuals with schizophrenia and bipolar disorder: a case-control study
Europe Pub Med Central

Toxoplasma gondii and Schizophrenia:

Linkage Through Astrocyte-Derived Kynurenic Acid?

Schizophreniabulletin.oxfordjournals.org

Parasitology Research
Toxoplasma gondii: host–parasite interaction and behavior manipulation
link.springer.com

The schizophrenia and Toxoplasma gondii connection: Infectious, immune or both?
link.springer.com

Allgemeine Informationen zur Toxoplasmose

Institut für Medizinische Mikrobiologie

Toxoplasmosis
Medscape.com

Toxoplasma gondii

Sanger Institute

Toxoplasma gondii DNA-Nachweis

Medizinische Hochschule Hannover

Toxoplasmen (Toxoplasma gondii)
BfR Bundesinstitut für Risikobewertung

bfr.bund.de

Toxoplasmosis

Foodsafety.gov

The Neurotropic Parasite Toxoplasma Gondii Increases Dopamine Metabolism

plos.org

Toxoplasma Gondii
Parasitesinhumans.org

Verstandesparasiten der Menschheit: Toxoplasma gondii

Transinformation.net

Zunahme und Ausbreitung gefährlicher Persönlichkeitsstörungen
ib Agentur für angewandte Wahrnehmungs-, Kommunikations und Wirtschaftspsychologie
Hintergrundwissen

Gefährliche Störungen: Das Zeitalter der Zombies
ib Agentur für angewandte Wahrnehmungs-, Kommunikations und Wirtschaftspsychologie
Hintergrundwissen

Ältere Presse
über frühere Erkenntnisse

Die Toxoplasmose
Deutschlandfunkkultur.de

Gehirn & Geist: Tödliche Zuneigung
Der weit verbreitete Parasit Toxoplasma gondii galt lange als eher harmlos für den Menschen.
Jetzt wissen Forscher mehr.

Spektrum.de

Toxoplasma gondii: Wie Parasiten unser Verhalten steuern
Welt im Wandel.TV / YouTube

Fremdgesteuert durch Parasiten

ARD / Das Erste.de

Toxoplasmose: Wie Parasiten uns steuern

Geo.de

Ferngesteuert

Zeit.de

Katzenparasit Toxoplasma erhöht Selbstmordrisiko bei Frauen

Focus.de

Parasit könnte menschliches Verhalten steuern
Spiegel.de

Toxoplasmose: Parasit erhöht das Suizidrisiko
Spiegel.de

Toxoplasma, der Parasit, der das Verhalten verändert
Heise.de

Wie Parasiten die Hirnchemie verändern

Süddeutsche Zeitung.de

Darwins Dämonen – Wie Parasiten ihre Wirte zu Zombies machen

Tagesspiegel.de

Schizophrenie: Wurzeln des Wahns

Spiegel.de

Fremdgesteuert durch Parasiten:

Toxoplasma gondii – 2013 rund 30 Prozent der Menschen befallen
pravda-TV.com

Parasiten im Gehirn – Was wohnt in meinem Kopf?

Praxisvita.de

Toxoplasmose – Was macht der Parasit im Gehirn?

Eggetsberger.info

Toxoplasmose: Toxoplasma manipuliert nicht nur das Verhalten von Ratten und Mäusen,
sondern auch das von Menschen

Deutschlandradio Kultur

Ein Taxi zum Gehirn

SciLogs.de

Neuroparasiten – sind sie schon in Dir?

Scienceblogs.de

Die Marionettenspieler – Gehirn & Geist
simone-einzmann.de

Gehirnparasit: Mitbewohner im Kopf verändert die Gehirnchemie

Scott.net

Toxoplasmose Der Parasit im Mettbrötchen

Deutschlandfunk

Sind Parasiten schuld an der Passivität?

Alles-schallundrauch.blogspot.de

Der tödliche Toxoplasma gondii Parasit
macht Maus zum Katzenfreund
n24.de

Die gefährlichste Krankheit der Welt
Psychologie Online-Magazin

Verhaltenssteuerung: Neuroparasiten verwandeln ihre Opfer in Zombies
Die Welt.de

Gehirnwäsche durch Parasiten
Was macht ein Schmarotzer in einer Ratte, um in eine Katze zu gelangen?
Er sorgt dafür, dass sich der Nager so bizarr verhält, dass er gefressen wird

Süddeutsche Zeitung.de

Wie Parasiten die Hirnchemie verändern
Ein Einzeller manipuliert Mäuse so, dass sie leichte Beute für Katzen werden.
Ebenso gibt es eine Bedeutung für das menschliche Verhalten
Süddeutsche Zeitung.de

Toxoplasma gondii: Wie Parasiten unser Verhalten steuern
YouTube.com

Endlich! Der Beweis: Parasiten steuern den Menschen!
Intelligent und perfide! (Alex Green)

YouTube.com

Angela Merkel vor der vermeintlichen Toxoplasma-Infektion
Angela Merkels merkwürdiger Sinneswandel
YouTube.com

Das Verhalten der Kanzlerin ist „irrational“
Renommierter Psychiater warnt: Merkels Problem sei gefährlich für Deutschland
Focus.de

Aktuelle Presse

Sind Merkel & Co. irre?
Journalistenwatch.com
Infizierte Gesellschaft, kranke Politik
Journalistenwatch.com

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...