Eine schrecklich syrische Familie

Foto: Durch showcake/Shutterstock
Foto: Shutterstock

Der Spruch, „So was kommt in den besten Familien vor“ kann hier nicht gelten. Korrekter wäre der Spruch „So was kommt in ganz bestimmten Familien vor“. Die „Kronenzeitung“ vermeldet:

Eine schreckliche Bluttat erschüttert am Freitag Deutschland: Ein 33-jähriger Syrer hat in einer Asylunterkunft im sächsischen Borno seine Ehefrau mit einem Messer getötet. Laut Medienberichten mussten die zwei kleinen Kinder des Paares den Tod ihrer Mutter mitansehen. Die Tat hatte sich bereits am vergangenen Sonntagabend ereignet, war aber zunächst von der Polizei geheim gehalten worden…

Weil es sich um eine „Familienangelegenheit“ gehandelt hat, wurde die Tat von der Polizei vor der Öffentlichkeit geheimgehalten.

Doch genau diese unverantwortliche Informationspolitik der Sicherheitsbehörden, -desensibilisiert den Bürger gegenüber solch schrecklichen Taten. Ist das etwa gewollt?

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...