Interview mit einem Patrioten: über Deutschland, die AfD und Linke

Foto: Autor
Foto: Autor

Dieses Interview, was Joung German geführt hat, ist zwar schon älteren Datums, aber es ist immer noch aktuell, auch, weil es die Linken so herrlich entlarvt!

Ich nahm mir in der letzten Woche die Zeit, um mich einmal mit „The Hao“ zu treffen. Ein junges Mitglied der AfD und der Jungen Alternative, welches allein durch die äußere Erscheinung regelmäßig bei linken Ideologen für Hirnkrämpfe sorgt. Wir sprachen beim Bierchen über unser Deutschlandverständnis, das Vaterland, die AfD und über das Deutschsein.

YOUNG GERMAN: Stell dich einfach mal vor.

The Hao: Mein Name is The Hao, ich bin 16 Jahre alt und bin Beisitzer im Landesvorstand der Jungen Alternative in Berlin. Ich gehe momentan aufs Gymnasium. Außerdem bin ich in einer Schülerverbindung.

YG: Du hast vietnamesische Eltern?

The Hao: Genau. Das ist richtig.

YG: Und die haben dir einen vietnamesischen Namen gegeben?

The Hao: Uhm ja. Kann schon sein. Aber ich habe da schon möglicherweise gewisse chinesische Wurzeln….

YG: Fast jeder Vietnamese hat irgendwo chinesische Wurzeln. Die will er meistens einfach nicht zugeben!

The Hao: Hehe, ja kann sein!

YG: So du hast vietnamesische Eltern. Aber du hast die deutsche Staatsbürgerschaft?

The Hao: Genau.

YG: Definierst du dich als Deutscher?

The Hao: Ja ich würde mich als Deutscher definieren.

YG: Definierst du dich als Deutscher oder auch als Vietnamese?

The Hao: Ich würde sagen beides. Ich bin sowohl Deutscher als auch Vietnamese. Ich sehe mich ja auch als Vietnamese an. Ich muss ja wissen aus welchem Land ich komme. Also eher aus welchem Land meine Eltern kommen. Die sind Vietnamesen und deswegen bin ich auch ein bisschen Vietnamese. Aber hier bin ich Deutscher und ich bin für mein ganzes Leben ein Deutscher. Aber ich bin nicht nur Deutscher oder nur Vietnamese, sondern beides.

YG: Gut. Andere Frage. Wie sieht das dein Umfeld eigentlich, dass du in der AfD tätig bist, in einer Verbindung bist und dich als Deutscher definierst? Ich habe zum Beispiel einen Bekannten, der Moslem und Polizist ist und sich als Deutscher betrachtet. Der gilt in seiner Familie und in seinem Umfeld als Verräter, als Pariah quasi. Wie ist das bei dir?

The Hao: Ja mein Familienumfeld weiß, dass ich in einer Partei bin. Sie sind aber nicht so politisch aufgeklärt und wählen oft die Altparteien, sodass ich ihnen oft die Positionen der AfD erklären muss. Da können sie manchmal auch zustimmen und teilen die selben Ansichten. Zum Beispiel in der Flüchtlingskrise oder sogenannten Flüchtlingskrise. Aber sie akzeptieren das und stoßen mich nicht aus, weil ich in einer anderen Partei bin.

YG: So. Deine Einstellung zu Deutschland. Ist das häufiger so, dass es Vietnamesen gibt, die sich gerne als Deutsche bzw. deutsche Staatsbürger betrachten oder bist du eine Rarität?

The Hao: Also ich kenne jetzt nicht so viele Vietnamesen in meinem Alter hier in Berlin. Aber ich glaube schon, dass die meisten Vietnamesen in eine ähnliche Richtung denken und viele hier gut integriert sind.

YG: So…Du bist dem vermeintlichen Club der superdeutschen Rassisten beigetreten, nämlich der AfD. Wie wirst du denn da aufgenommen? Du siehst ja nun auch nicht aus wie Siegfried der Drachentöter. Man muss auch sagen – AfD und Rassismus. Es gibt immer wieder diesen Vorwurf. Wie wirst du dort aufgenommen?

The Hao: Also als ich aufgenommen wurde, in die Junge Alternative und die Mutterpartei, wurde ich eigentlich herzlich empfangen. Das sind keine Rassisten, Nazis oder Ultranationalisten dort. Ich werde als ganz normales Mitglied akzeptiert, einfach als….

YG: Als Mensch…

The Hao: Ja, egal wie ich aussehe oder aus welchem Land ich komme. Da wurde mir mal von einem Außenstehenden die Frage gestellt, ob ich denn ein Aushängeschild der AfD sei. Da habe ich gefragt: „Woher haben Sie das denn?“  – darauf die Person „Ja das sieht man doch“

Nein. Die hängen mich nicht überall aus und sagen: „Schaut her! Wir sind KEINE Nazis!“ Ich bin einfach ein ganz normales Mitglied.

YG:  Ja das ist auch mein Eindruck aus meiner aktiven Zeit in den Altparteien.  Es sind gerade die linken vermeintlichen Gutmenschen und „Anti-Rassisten“, die immer einen „Ausländer“ dabei haben wollen, damit sie sich besser fühlen.

The Hao: Ja genau die kamen auch immer an und fragten mich dann : „Warum bist DU denn gerade bei der AfD!?“

YG: Gerade DIE wollen dann immer über Rasse sprechen. Für diese Leute scheint das Aussehen ganz wichtig zu sein! Während du in der AfD eher als Person wahrgenommen wirst. So war jetzt mein Eindruck.

Jetzt eine philosophische Frage. Du bist ja jetzt kein Bio-Deutscher. Aber du definierst dich trotzdem als Deutscher. Macht dich dein Pass zum Deutschen oder ist das eine Sache der Einstellung?

The Hao: Ja das ist eine gute Frage. Ich habe ja erst vor kurzem die deutsche Staatsbürgerschaft bekommen. Aber diese Einstellung, also Deutschsein, hatte ich auch schon bevor ich die Staatsbürgerschaft bekommen hatte. Ich glaube es ist nicht so sehr abhängig davon welchen Pass man besitzt. Es geht darum welche innere Einstellung man mitbringt. Man lebt hier, will hier mit den Menschen zusammenleben, sich integrieren…

YG: Du sagst halt es fängt damit an, wenn jemand von sich aus sagt: „Ich möchte Deutscher sein oder Deutscher werden“.  Die Staatsbürgerschaft ist nur ein Stück Papier?

The Hao: Kann sein!

YG: Für manche Leute ist es ja nur ein Stück Papier. Wir haben das ja schon bei einigen Türken oder Arabern gesehen…

The Hao: Für die ist es dann nur ein Stück Papier, das ihnen sagt, dass sie hier bleiben dürfen. Für mich ist es eine Ehre die Staatsbürgerschaft zu haben.

YG: Du sagst ja, dass du so eine „duale Identität“ hast. Sowohl Deutscher als auch Vietnamese. Stehen die beiden Identitäten in Konflikt miteinander?

The Hao: Nein. Wenn ich im Asia-Markt auf Vietnamesen treffe, rede ich natürlich auch Vietnamesisch mit ihnen. Es gibt keinen Konflikt, auch wenn Vietnam und Deutschland politisch nicht auf einer Linie sind.

YG: So…Du bist ja in der AfD und bist auch auf einigen Bildern der Presse zu sehen. Ich wollte mal fragen, wie dich denn so vermeintliche Gutmenschen und Linke so wahrnehmen? Wie sehen die dich?

The Hao: Tjoa. Es gab da ja mal eine Aktion bei unserem Infostand, wo ich dann auch dabei war. Da hat mich dann mal einer angesprochen, der das ein wenig verwirrend und unverständlich fand, dass ausgerechnet ICH….

YG: Der RASSEverräter?!

The Hao: Genau, haha! Er hat quasi einfach mit nacktem Finger auf mich gezeigt und gefragt warum ICH bei dieser „rassistischen“ und „nationalsozialistischen“ Partei bin.

YG: Richtig! Weißt du nicht, dass die AfD Menschen wie dich ins Gulag stecken will?! Tz tz.

The Hao: Ja natürlich, haha. Am häufigsten kommen solche Kommentare auch von den Linken. Die sagen dann, dass man AfDler oder vermeintliche Rassisten irgendwo hinstecken oder deportieren müsste.

YG: Deutscher sein – Kann man sich das und muss man sich das verdienen als Zuwanderer oder kann das jeder von sich behaupten, der hier geboren wird oder die Landesgrenzen überschreitet. Götz Kubischek sagte mal, dass man bereit sein muss „Alles für dieses Volk“ zu geben. Man wählt ein Volk und tritt damit in eine Schicksalsgemeinschaft ein. Auf Gedeih und Verderb. Wie siehst du das?

The Hao: Joa uh. Das Zitat von Götz finde ich sehr ansprechend und sehr gut. Denn man kann ja nicht einfach die Staatsgrenze überschreiten und dann sagen: „So jetzt bin ich Deutscher, weil ich deutschen Boden betreten habe!“  Das muss man sich über all die Jahre verdienen, wenn man zeigt, dass man willig ist ein Deutscher zu sein. Oder auch einer ist, indem man integriert ist…

YG: Es reicht also nicht Deutsch zu sprechen!

The Hao: Genau! Es reicht nicht irgendwelche Wörter auf Deutsch zu reden! Man muss aber zunächst die Sprache fließend sprechen. Das reicht aber nicht. Man muss sich vollkommen integrieren. Die Gebräuche und Traditionen respektieren und sich anpassen.

YG: Götz Kubischek meinte ja, auch wenn es die linke Presse verdreht hat, dass man bereit sein muss, sich für Deutschland totschießen zu lassen. Bereit sein für Deutschland ALLES zu geben.

The Hao: Genau. Meiner Meinung nach ….wer wirklich für dieses Land sterben würde, ist ein aufrechter Deutscher und Patriot. Ein aufrechter Bürger.

YG: Antideutsche! Also meistens genetisch weiße Personen, die gegen ihre europäischen Bio-Deutschen hetzen und sich quasi den Tod aller Deutschen und vor allem aller weißen Deutschen wünschen. Was denkst du über diese Leute? Sind das AUCH Deutsche? Obwohl sie den Deutschen feindlich gesinnt sind? Können sie allein durch ihre Herkunft einen Anspruch aufs Deutschsein erheben, obwohl sie antideutsch handeln?

The Hao: Bei den vermeintlichen Anti-Faschisten und Antideutsche sind meiner Meinung nach viele Deutsche dabei. So wie viele Leute sie nennen:“Bio Deutsche“. Also die Eltern, die Großeltern und so weiter sind Deutsche. Da fragt man sich natürlich auch, warum diese Menschen so sehr gegen ihre eigene Herkunft sind. Das entsetzt einen schon echt.  Sie hassen ihre eigenen Leute, die eigene Gesellschaft und das Deutschsein.  Ihrer Einstellung nach sind sie keine Deutschen. Aber ich streite ihnen ihre Herkunft nicht ab. Der Herkunft nach sind sie Deutsche. Aber es sind keine aufrechten Deutschen. Das sind keine aufrechten Bürger dieses Landes.

YG: Dienst an der Waffe. Die jüngere Le Pen hat in Frankreich dazu aufgerufen sich freiwillig für den Reservedienst im Militär zu melden. Wärst du bereit für sowas? Bereit für den Waffengang im Spannungsfall?

The Hao: Also wenn die Situation es erfordert und uns dazu zwingt Waffen zu verwenden, würde ich mich zur Bundeswehr melden.

YG: Wir sind wieder beim Thema. Bist du bereit für Deutschland zu sterben?

The Hao: Ja!

YG: Danke The Hao.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.