Asylbewerber: „Bei uns zu Hause schlagen wir die Schädel ein!“

Foto: Durch anmbph/Shutterstock
Wird nicht nur zum Bauen verwendet (Foto: Durch anmbph/Shutterstock)

Es gibt ja immer noch Wahnsinnige in unserem Land, die behaupten, sämtliche Kulturen wären kompatibel miteinander und die Integration wäre ein Kinderspiel. Die Realität ist mal wieder eine andere. In Teisendorf/Traunstein hat  ein 28-jähriger Asylbewerber seinem Kontrahenten einen Ziegelstein gegen den Kopf geschlagen und zwar so lange, bis der Stein zerbrach. Als das immer noch nicht reichte, musste noch eine Marmorplatte herhalten. Das Opfer wurde schwer verletzt, es bestand sogar Lebensgefahr. Nun stand der 28-jährige Eritreer vor Gericht wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung. Laut „chiemgau24“ soll der Angeklagte die Welt nicht mehr verstanden und behauptet haben, „bei uns zu Hause machen wir das immer so. Man nehme auch gern mal ein Messer, oder irgendetwas, was gerade zur Hand wäre.“

Also falls in nächster Zeit mal ein Asylbewerber um die Ecke kommt. Bitte schön vorsichtig sein, nicht dass dieser sich wie Zuhause fühlt.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.