Katie Hopkins in Südafrika verhaftet!

Foto: Twitter
Von Linken gehasst: Katie Hopkins (Foto: Twitter)

Die britische Reporterin Katie Hopkins ist am Flughafen in Südafrika vorübergehend festgenommen worden. Ihr werde „Rassenhass“ vorgeworfen und ihr Pass sei beschlagnahmt worden, erklärte die 42-jährige in einem Video auf ihrem Twitter Account.

von Marilla Slominski

Gut sieben Stunden später kam die Entwarnung – „Danke für die Unterstützung – ich bin raus aus Südafrika“, twitterte Hopkins.

Katie Hopkins ist, genau wie die US Vloggerin Lauren Southern (jouwatch berichtete) – auf Reportage in Südafrika, um über die Morde an weißen Farmern zu berichten. Ein Thema, dass in den deutschen Mainstreammedien kaum zur Sprache kommt.

Für die britische Presse war vor allem die Nachricht, sie sei auch wegen der Einnahme von Ketamin verhaftet worden, ein gefundenes Fressen.

Die SUN titelte: „Katie Hopkins auf der Straße zusammengebrochen, weil sie Ketamin genommen hat“. Und auch die linke Huffpost interessierte die Ketamin-Story mehr, als jeder Mord an einem südafrikanischen Farmer.

Ketamin ist ein Schmerz- und Narkosemittel, dass auch eine halluzinogene Wirkung haben kann und bei Drogensüchtigen beliebt ist. Sie nehme es wegen ihrer Epilepsie und wegen einer Schulterverletzung, die sie im vergangenen Jahr erlitten habe, so Hopkins.

Schon im Vorfeld hatte die Einreise der „Rassistin“ Katie Hopkins bei südafrikanischen Behörden für Empörung gesorgt. So wurde die Forderung laut, sie auf die V-Liste der in Südafrika unerwünschten Personen zu setzen, der stattgegeben wurde.

Katie Hopkins, die u.a. als Kolumnistin für die Dailymail gearbeitet hatte, war durch ihre kritische Berichterstattung bekannt geworden und hatte deshalb im vergangenen Jahr eine Kündigung nach der anderen erhalten (jouwatch berichtete). Inzwischen betreibt sie ihren Blog „HopkinsWorld„, auf dem auch ihre jüngsten Südafrika-Reportagen erschienen sind.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.