Selten so gelacht: Reiseverband ermahnt AfD

Foto: Deutscher Bundestag, Simone M. Neumann
Sitzt mal in der Mitte: Sebastian Münzenmaier (Foto: Deutscher Bundestag, Simone M. Neumann)

Berlin – Dummes Geschwätz jetzt auch noch von den Urlaubs-Dealern: Der Präsident des Deutschen Reiseverbands, Norbert Fiebig, hat den AfD-Bundestagsabgeordneten Sebastian Münzenmaier aufgefordert, sich zu „Weltoffenheit und Toleranz“ zu bekennen. Münzenmaier war am Mittwoch zum Vorsitzenden des Tourismusausschusses im Bundestag gewählt worden. Fremdenfeindlichkeit schade dem Ansehen Deutschlands im Ausland, sagte Fiebig „Bild am Sonntag“.

Dort achte man genau auf Signale aus Deutschland. Fiebig: „Dieser großen Verantwortung muss sich der neue Vorsitzende des Tourismusausschusses bewusst sein.“ (Quelle: dts)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.