Helmut Schmidt: Sind tote Raucher eigentlich Nichtraucher?

Emmissionsfreier Schmidt (Foto: Screenshot)

Auch im Süddeutschen Beobachter steht hin und wieder etwas, dem man nur zustimmen kann. Ich gebe es ungern zu.

von Max Erdinger

Es sind oft kleine Vorkommnisse, die ein bezeichnendes Licht auf das Ganze werfen. Daß Helmut Schmidt passionierter Zigarettenraucher gewesen ist, weiß jeder, der die Ära Schmidt miterlebt hat. Der Alt-Bundeskanzler, der Vielen als der fähigste aller Regierungschefs seit 1949 gilt, war selbst in Fernsehdebatten nie ohne seine geliebten Mentholzigaretten zu sehen. Er starb am 10. November 2015 im gesegneten Alter von fast 97 Jahren – und es dürfte nicht wenige mentale Fahrradhelmchenträger geben, die davon überzeugt sind, daß er letztes Jahr noch gegen Merkel hätte kandidieren können, wenn er nur alle diese verdammten Zigaretten nie geraucht hätte.

Ende letzten Jahres kam nun eine neue 2-Euro-Münze heraus, die dem Andenken an  Helmut Schmidt gewidmet ist. Sie zeigt den Altkanzler in einer seiner typischen Posen. Die rechte Hand nach vorne gestreckt, Zeige- und Mittelfinger etwas abgespreizt, sieht er so aus, als würde er eine Zigarette in der Hand halten. Nur die Zigarette fehlt.

Der Süddeutsche: „Als die ersten Exemplare der neuen Münze herumgereicht wurden, hat die Zeit, deren Herausgeber Helmut Schmidt war, erschrocken beim Finanzministerium in Berlin angerufen, um zu fragen, wo denn die Zigarette geblieben sei. Die Antwort: Es sei zwar allgemein bekannt, dass Schmidt Raucher war. Die Münze zeige ihn nun aber überhaupt gar nicht als Raucher, sondern ohne Zigarette »im Dialog mit seinem Gegenüber«: der Kopf des Altkanzlers mit akkurat gescheiteltem Haar und der rechten Hand, die er zu »einer charakteristischen Geste beim Reden erhoben hat«. Aha. Andere für noch bescheuerter zu halten, als man selber ist, gehört auch zum Vollbild der Deutschen Krankheit.

Die Zigarette ist im heutigen Deutschland in etwa das, was liquidierte Mitglieder der stalinistischen Regierung in der Sowjetunion gewesen sind. Sie wurden aus alten Fotografien einfach herausretuschiert, so, als hätten sie nie existiert. Es würde mich interessieren, ob Google noch alte Helmut-Schmidt-Zitate zu „Visionen“ und „Einwanderung“ findet.

Falls nicht, schreibe ich sie hier selber auf. Mir sind die Zitate auch ohne Google geläufig. Moment, gleich. Ich muß mir erst mal eine anzünden. So, jetzt: „Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen„. Und 2005 mahnte Schmidt noch in einem Interview mit dem Focus: „Wir müssen eine weitere Zuwanderung aus fremden Kulturen unterbinden.

Das Gute an der stalinistischen Zwei-Euro-Münze zum Andenken an Helmut Schmidt, den „militanten Nichtraucher“ – ganz normale, pazifistische Nichtraucher gibt es kaum noch -, ist aber immer noch, daß man sich mit vier Stück davon an der Tanke eine ganze Packung Zigaretten kaufen kann. Die Tabaksteuern sind bekanntlich exorbitant. Steuern zu zahlen ist nämlich hip. Nur das Rauchen ist völlig out.

 

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...