Europäische Union sitzt auf Millionen Tonnen Milchpulver

(Bild: shutterstock.com)
EU sitzt auf gigantischem Milchpulverberg (Bild: shutterstock.com)

Die Europäische Union sitzt wieder einmal vor den Trümmern ihrer planwirtschaftlichen Landwirtschaftspolitik. Die EU bleibt seit Monaten auf 400.000 Tonnen eingelagertem Magermilchpulver sitzen.

Nicht weniger als 400.000 Tonnen Milchpulver lagern laut einer Mitteilung des EU-Rats in einem Brüsseler Lagerhaus in Belgien und warten auf die Verbraucher. Seit Juli 2015 hatte die EU einige hundert Millionen Tonnen Milchpulver in ganz Europa zusammengekauft, um den Preis auf den Weltmärkten zu stützen, so Medien wie der Deutschlandfunk. Da die EU ihre Bestände zurzeit nicht veräußern kann, sitzen diese Planwirtschaftler nun auf einem gigantischen Milchpulverberg.

Werden zu große Mengen des Milchpulvers auf den Markt gebracht, dann würde der aktuelle Milchpreis wiederum in schwere Turbulenzen kommen, heißt es hierzu in einem Bericht der Tiroler Zeitung. Schuld für dieses Desaster trägt einmal mehr das zentralistische und marktfeindliche Gebaren der EU. Zudem waren in Deutschland etwa weitere 66.000 Tonnen Milchpulver auf den Verkauf.

Der Abbauprozess für den Milchpulverberg ist ernüchternd. So konnten im gesamten Jahr 2017 lediglich 220 Tonnen abverkauft werden. Und im Jahr 2018 wurde die EU bescheidene 1900 Tonnen an Kunden los, berichtet das Magazin unzensuriert.  (SB)

Anzeige