Aubameyang: Von seelenlosem Fußball und treulosen Söldnern

Foto: Durch CosminIftode/Shutterstock
Foto: Durch CosminIftode/Shutterstock

Nichts illustriert den Zustand der Völker in Europa wohl derzeit besser als das erschreckende Theater um etliche Stars des Spitzenfußballs. Wo soll man die Erzählung dieses schaurigen Dramas beginnen?! Damit, dass sich Merkelgetreue zuletzt beim DFB „lenkend“ einschalteten um aus der DEUTSCHEN Nationalmannschaft eine herkunfts- und identätslose Masse zu formen?! Jenen beliebigen Klumpen Fußballelf, der seither im tiefsten Designergrau als „Die Mannschaft“ figuriert, was in etwa so beziehungsreich klingt wie „Die Klodeckel“, „Die Inkontinenten“ oder „Die Müllsortierer“…?!!!

Von Hans S. Mundi

Merkt eigentlich noch jemand, wie Land und Leuten Gemeinschaft, Tradition und der Bezug zu Herkunft und Heimat bewußt geraubt und zerstört wird, um einen Mischmasch des beliebigen Nichts zu schaffen?! Die Menschheit als sinnfreie Horde, als austauschbare Ansammlung von Wichteln und Zwergen, als Menschen in denkbar größter Beliebigkeit…?!!! Wobei bewußt auch die Austauschbarkeit der Idole und Vorbilder in Kauf genommen wird, als willkommener und bewußt die Massen demoralisierender Totalschaden der sportlichen Art…?!!!!

„Der langjährige Torjäger des BVB ist auf dem Weg zum FC Arsenal. In einem goldenen Geländewagen kam Pierre-Emerick Aubameyang (28) mit seinem Tross am Dortmunder Airport an, um 13.30 Uhr hob der Privatjet ab. Ziel: London und die Premier League!“ http://www.bild.de/sport/fussball/borussia-dortmund/arsenal-abflug-von-aubameyang-54642406.bild.html

Nimmt man einmal die rein sportlichen und wirtschaftlichen bzw. beruflichen Aspekte der jüngsten Entwicklung bei etlichen Spitzenverdienern der Bundesliga, dann kann einem nur noch schlecht werden. Diagnostiziert werden muss dabei eine so bislang noch nicht dagewesene Skrupellosigkeit und Fuck-you-all-Haltung, die wiederum brisante Rückschlüsse auf das eingangs Gesagte zuläßt: Am Ende einer derartigen Entwicklung steht die Jeder-gegen-Jeden-Gesellschaft, die Rückkehr in die Barbarei, der Stärkere über dem Schwachen – und alle(s) ohne Gesetz und Ordnung.

Ein Fußballmillionär wie Pierre-Emerick Aubameyang randaliert und provoziert sich aus laufendem Vertrag bei der Borussia Dortmund raus, was dem Klima in der Mannschaft erheblich schadet und diese in laufender Saison ins Trudeln bringt – und auch das Verfehlen wirtschaftlicher Ziele (Einzug in die Champions League) bedeuten kann. Und das bei der gewaltigen Unmenge an Kohle, die diese zwielichtige Gestalt dort absahnte, was ihn zu einem Mindestmaß an Loyalität hätte verpflichten müssen. Geschäftsschädigendes Verhalten für Superstars ein neues Merkmal?!

Loyalität? Dazu gehört Charakter – und der wird vom Zeitgeist nur noch belächelt, denn was heute zählt, ist lediglich noch die passende Gesinnung in unterwürfiger Grundhaltung. Die da oben machen was sie wollen, die da unten sollen die Schnauze halten und sich im Nichts des totalen Untertanentums anspruchslos einrichten.

„BVB-Sportdirektor Michael Zorc hatte zuvor bei „Wontorra – der Fußball-Talk“ von einem bis 30. Juni 2021 datierten Vertrag des Gabuners gesprochen und damit für Verwunderung gesorgt. Laut der „Bild“ erfolgte die neue Unterschrift bereits im Winter 2016 und ging mit einer satten Gehaltserhöhung einher: Wenn alle Prämien ausbezahlt werden, verdient Aubameyang rund 9,5 Millionen Euro – eine Erhöhung um 1,5 Millionen Euro, so das Blatt. Nur Marco Reus und Mario Götze verdienen bei Borussia Dortmund mehr Geld. Die beiden Nationalspieler streichen inklusive möglicher Erfolgsprämien rund zehn Millionen Euro ein.“ https://www.sport.de/news/ne3011239/15-millionen-euro-mehr-gehaltserhoehung-fuer-aubameyang/

Das auffällige Verhalten des Top-Stürmers Aubameyang entsprang natürlich brutal einem fiesen Kalkül. Ich breche alle Regeln, ärgere Trainer, Verein und Fans, reize alle bis zur Weißglut, verhöhne den ganzen Laden und zeige Verachtung – bis man mich gerne ziehen läßt, weil es mit solch einem Arschloch kein Mensch noch aushalten mag. Hinter dieser Strategie steckt der Vater des Stürmers, der skrupellose „Berater“ Pierre Aubameyang, der als Kopf dieses Clans brachial die Fäden zieht.

Herkunft: Multikulturell, Pierre-Emerick Aubameyang in Frankreich geboren, aber als „gabunischer Fussballer“ gehandelt. Von Beruf: Söldner. Identität: Da wo am meisten Kohle rüberwächst. Charakter: Was ist das?

Neu ist dieses Spiel nun eben nicht. Hier führt der Weg durch Vertragsbruch, grobe Unsportlichkeit und größte Charakterlosigkeit um vom BVB zu FC Arsenal London mitten in der Saison zu gelangen. Über eine Ablöse von 65 (!) Millionen Euro wird dabei derzeit gemutmaßt. Für die Fans des BVB ein satter Tritt in den Arsch, vor allem für jene auf den Rängen, die auf Hartz IV. oder in prekären Verhältnissen leben, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind oder inzwischen als deutsche Rentner am Rande der Armut leben. Ein bisschen Spaß und Zusammenhalt an den Wochenenden, ein bisschen große Fanfamilie, alle für einen, einer für alle. Diesen Menschen dürfte jetzt zum heulen zumute sein. Ihnen wird ihre Bedeutungslosigkeit, ihre Unwichtigkeit aus Perspektive dieser multinationalen Söldner, drastisch vor Augen geführt. Der Stinkefinger in Richtung Fankurve als letzter Gruß fehlte noch – Vater und Sohn Aubameyang dürften diesen aber aus dem Privatjet Richtung Dortmund soeben nachgeholt haben.

Nicht einmal ein halbes Jahr ist es her, dass sich beim BVB mit ähnlichen Attitüden der wohl nicht minder geldgierige Söldner Ousmane Dembélé in Richtung FC Barcelona verabschiedete. Doch nicht nur bei Dortmund steppt der Bär, tanzen die Dealer auf dem Tisch und kracht die Ordnung zusammen. Beim Hamburger SV, der mal wieder von Abstieg und sportlichem Untergang bedroht ist, verweigerte ebenfalls mit ebensolchen Ich-will-hier-weg-Spielchen der Brasilianer Walace seine sinnvolle – UND ÜBERAUS GUT BEZAHLTE MITARBEIT – auf dem Rasen und machte sich via Internet auch noch lustig über jenen Zirkus und seine Zirkusdirektoren, der diesen Sporthalunken das Geld auch noch nachwirft.
„Der Brasilianer Walace war am Neujahrstag nicht zum Abflug ins Trainingslager erschienen und hatte dies mit einem „privaten Problem“ begründet, was der HSV allerdings nicht akzeptierte. Nur wenige Stunden vor dem Aufbruch des Bundesligisten hatte der Olympiasieger von 2016 ein fröhliches Neujahrsfoto aus Brasilien in den sozialen Medien gepostet. Dass der Brasilianer, den die Hamburger vor knapp einem Jahr für gut neun Millionen Euro Ablöse von Gremio Porto Alegre verpflichtet und mit einem Vertrag bis 2021 ausgestattet hatten, mit seinen Einsatzzeiten unzufrieden ist, liegt auf der Hand. Elf Bundesligaspiele hat der „Sechser“ in der Hinrunde gemacht, davon nur fünf über 90 Minuten. Die Bilanz eines Stammspielers sieht anders aus.“ https://www.ndr.de/sport/fussball/Bundesliga-HSV-Walace,hsv19842.html

Mit diesen Unsportlichkeiten droht der obersten Liga in Deutschland, unterhalb des FC Bayern, der mit Geld und Status dem fiesen Trend immer noch etwas entgegensetzen kann, für die Zukunft ein permanentes Sperrfeuer. Ein Dauerfeuer durch Spielerberater und Fußballmanager, die mit solchen Deals sämtliche Vorstände der deutschen Vereine fortan vor sich hertreiben dürften.

Es könnte demnächst also so kommen, achten Sie auf die Sportnachrichten: „Die Borussia aus Dortmund beantragte soeben beim Deutschen Fussball-Bund eine Aussetzung des Finales im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München. Grund: Da der BVB derzeit vier Spieler in Abwehr und Mittelfeld im Streik hat, außerdem zwei wechselwillige Stürmer, die man derzeit an brasilianischen Stränden in Nachtclubs von Rio de Janeiro im Internet sehen kann, wäre eine angemessene Mannschaftsaufstellung derzeit nicht möglich. Der DFB und Bayern München wollen nun direkt mit den Spielerberatern der wechselwilligen BVB-Stars reden um eine faire Lösung zu finden.“

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...