Allah völlig von den Socken

Foto: Screenshot/Youtube
Foto: Screenshot/Youtube

Es gibt ja immer noch Politiker und Journalisten, die behaupten, die Islamisierung Europas gehört in das Reich der Verschwörungstheorien. Dabei weiß jeder, der noch Augen im Kopf hat und seinen Verstand benutzt, dass Deutschland längst zum Islam gehört.

Ein aktuelles Beispiel, dass der Islam längst unsere Gedanken beherrscht, hat der „Stern“ für uns:

Das neue Jahr ist nur wenige Wochen alt, doch für H&M bringt 2018 bislang nur Ärger. Erst vor kurzem musste sich der schwedische Modekonzern Rassismus-Vorwürfe wegen der Werbung für einen Kapuzenpullover gefallen lassen, jetzt haben es Kritiker auf Kindersocken abgesehen.

Grund ist ein Lego-Motiv, das auf den ersten Blick nichts Verwerfliches erkennen lässt: Ein Bauarbeiter mit Helm hält einen Presslufthammer. Unter dem Gerät sind Linien, die jedoch – dreht man die Socken um – der arabische Schreibweise für das Wort „Allah“ ähneln.

 

„Das ist purer Zufall“, erklärt eine Sprecherin gegenüber dem schwedischen Radiosender SVT. Trotzdem habe man die Socken aus dem Sortiment genommen, da es Beschwerden gegeben habe.

Interessant ist, dass der Mob mal wieder gewonnen hat und H&M die verdächtige Socke aus dem Sortiment genommen hat. Wenn das kein Kniefall vor dem Islam ist. Und auch der „Skandal um den bösen Kapuzenpullover hat schlimme Nachwirkungen:

Weil die Mutter des kleinen Liam (das ist der Schwarze im Kapuzenpulli) das Shooting auf Facebook verteidigte, musste die Familie aufgrund von Sicherheitsbedenken aus ihrem Haus in Stockholm ausziehen.

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.