Katarina Barley: Keine Meinung zu Kandel und #Kikagate. Aber zu Dieter Wedel und #metoo.

Wer jetzt denkt, da habt ihr ja lange gesucht, so ein unvorteilhaftes Bild zu finden. Es ist das offizielle Pressefoto von Katarina Barley. (http://www.katarina-barley.de/presse/pressefotos/)

In geradezu aufreizender Bräsigkeit zeigt uns Katarina Barley, wo sie in diesem Land die Probleme sieht. Unbewiesene Behauptungen zu Dieter Wedel sind da allemal wichtiger als aktuell ermordete junge Mädchen, Messerattacken oder die dazugehörige Islampropaganda auf Kika.

Von Volker Kleinophorst

Über den substanzlosen und unverschämten Auftritt während der Fragestunde im Bundestag von „Alles außer Männer“-Ministerin Katarina Barley sind wir bei jouwatch ja schon gestern eingegangen. Ihre Antworten zu Kandel und Kika: Da kümmert sich schon jemand.

Bei Dieter Wedel, dem aktuellen Lieblingsfeindbild der Männerfeindinnen von #metoo mag sie nicht abseits stehen, so Spiegel ONLINE:

„Im Fall Dieter Wedel hat Familienministerin Katarina Barley rückhaltlose Aufklärung gefordert. Sollten sich die Vorwürfe der sexuellen Gewalt als wahr erweisen, müssten viele Menschen darüber geschwiegen haben. Auch bei ARD und ZDF.“ (Genau das denke ich immer zur Flüchtlingskriminalität, zur illegalen Grenzöffnung und der Migranten-Show auf Kika.)

Es sei eigenartig, dass so wenige der vielen Weggefährten aus der Branche Stellung beziehen. „Das erweckt den Eindruck eines Schweigekartells. Ich erwarte hier gerade von den beteiligten öffentlich-rechtlichen Institutionen rückhaltlose Aufklärung“, sagte die Politikerin. Es gehe nicht um Einzelfälle, sagte die Familienministerin. „Sexismus und sexuelle Übergriffe haben mit einem strukturellen Machtungleichgewicht zu tun. Darüber müssen wir sprechen.“ (Schweigekartell? Eindruck? Ist das heute schon gerichtsfest. Frau hat einen Eindruck?; Keine Einzelfälle? Weil kein Messer benutzt wurde?; Strukturelles Machtungleichgewicht? Kann ja wohl nicht so schlimm sein, wenn ein geistiger Tiefflieger wie Frau Barley es zur Ministerin geschafft hat.)

Dieter Wedel war ein Tyrann am Set. Das weiß man nun schon lange. Vielleicht ist er ein Unsympath? Kann ich nicht beurteilen, aber als ich ihn traf, haben sich noch alle vor ihm in den Staub geschmissen. Unsympathisch zu sein ist nicht strafbar. Ich habe mir den ganzen Quatsch, den die „Zeit“ und andere Erregungsmedien über Wedel auskippen, nach dem beliebten Motto „bleibt schon was hängen“, durchgelesen. Immer dann wenn es um Beweise geht, wird es ganz dünn. Man habe Dokumente, dies und das. Man legt aber nichts vor.

Braucht man ja auch nicht. Frau weiß ja. Und glaubt den Frauen, „die sich jetzt trauen an die Öffentlichkeit zu gehen.“ (In den letzten 30 Jahren wurde Frauen ja in Deutschland gesteinigt, die Männer anzeigen?)

Glauben ist nicht wissen. Was ich nicht glaube, sondern weiß:

Frauen lügen häufig und sind skrupellos, wenn es um ihren Vorteil geht.

Wo wir wieder bei Katarina Barley sind, der tote deutsche Mädchen nichts bedeuten, aber wenn man eine Kampagne anschieben kann, die ihren männerfeindliche (Und dabei geht es nur um weiße Männer.) Zielen dient, da ist sie vorn dabei.

Die Kampagne „Partnerschaftsgewalt ist Männergewalt“ ist ja auch auf ihrem Mist gewachsen. Und wie so Vieles zu diesem Thema eine Lüge.

Mancher wird sich wohl jetzt sagen: Die haste aber gefressen. Das ist richtig. Nicht zuletzt wegen solchen Flachsinns ist mir die gefühlskalte Karrieristin zuwider:

Barley mahnte mehr gesellschaftlichen Mut an: „Gewalt im privaten Umfeld wird noch viel zu oft als privat angesehen – da wird dann häufig weggeschaut und nichts gesagt„, sagte sie dem RND. „Zudem werden in Deutschland Menschen, die sich einmischen, schnell als Denunzianten gebrandmarkt. Da läuft etwas in der öffentlichen Diskussion grundsätzlich falsch.“

Aber wer was zu denunzieren hat, und was man unter den Teppich zu kehren hat, das bestimmt immer noch die Bundesregierung.

Wer wählt so was? Gut sie ist in der SPD. Die wählen ja immer weniger „Menschen“. Und das liegt nicht nur an Schulz. Und es ist auch nicht Merkel allein, die das Land zugrunde richtet. Allerdings merkwürdig viele Frauen unter den Tätern. Es leb die Quote.

PS: Wenn sie wissen wollen, wie es wirklich im Kopf von Katarina Barley aussieht. (Achtung Satire)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...