Bedrückende Prognosen

Jouwatch Collage: Die Luft für George Soros wird dünner
Jouwatch Collage:

Soros warnt vor Untergang der Zivilisation

George Soros ist ein scharfzüngiger Kritiker vieler Regierungen, fördert Demokratiebewegungen auf der ganzen Welt. Doch seine Erwartungen für die Zukunft sind düster. Beim Weltwirtschaftsforum in Davos warnte der 87-Jährige vor den Entwicklungen weltweit – und verteilte einen Rundumschlag an Trump, Kim Jong Un und die CSU. „Nicht nur das Überleben der offenen Gesellschaft steht auf dem Spiel, sondern der Zivilisation insgesamt“

 Von Thomas Schlawig

Wer ist dieser Mann, dem das Wohlergehen der ganzen Welt am Herzen liegt?  Schauen wir auf Wikipedia:

1988 erzielte Soros mit dem Kauf und Verkauf von Aktienpaketen der französischen Großbank Société Générale rund 2,2 Millionen US-Dollar Spekulationsgewinn. Die Transaktion erregte zunächst kein Aufsehen. 2006 wurde er von einem französischen Gericht in letzter Instanz für schuldig befunden, von vertraulichen Informationen profitiert zu haben, und wegen Insiderhandels zu einer Geldstrafe in Höhe seines mutmaßlichen Gewinns verurteilt.[7] Seine im Dezember 2006 eingereichte Beschwerde beim Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte[8] scheiterte im Oktober 2011.[9][10]

Bekannt wurde Soros unter anderem am 16. September 1992, dem „Schwarzen Mittwoch“, als er in der Überzeugung, das Pfund Sterling sei überbewertet, massiv gegen diese Währung wettete. Dazu tauschte er geliehene Pfund in andere europäische Währungen, hauptsächlich Deutsche Mark und Französische Franc.

Im Juni 1993 spekulierte Soros gegen die Deutsche Mark. Soros verkündete seine Absicht, in großen Mengen Wertpapiere der Bundesrepublik Deutschland zugunsten französischer Wertpapiere abzustoßen. In einem Interview forderte er: „Down with the D-Mark!“

Angesichts der sich anbahnenden Finanzkrise, die er frühzeitig als Vorbote einer Rezession in den Vereinigten Staaten ansah,[13] kehrte er 2007 ins spekulative Geschäft zurück[14] und erzielte mit seinem Quantum Endowment Fund im selben Jahr eine Rendite von 32 Prozent, was ihm 2,9 Milliarden US-Dollar einbrachte.[15][16]

2008 war Soros mit einem Einkommen von 1,1 Milliarden US-Dollar der bestbezahlte Hedgefonds-Manager. In den zwölf Monaten bis Juli 2009 stieg die Gesamtsumme des durch seine Investmentfirma Soros Fund Management verwalteten Vermögens um 40 Prozent auf 24 Milliarden US-Dollar.[17][18]

Wie in diesen Kreisen üblich, geht dieser Mann einer sauberen und ehrlichen Arbeit aus dem Weg und hat auf diese kriminelle Weise ein gigantisches Vermögen angehäuft, welches er dazu verwendet, auf der gesamten Welt Unruhe und Umsturz zu finanzieren.  So unter anderem in der Ukraine.

Im Zuge der Euromaidan-Proteste richtete seine Stiftung in der Ukraine das Ukraine Crisis Media Center ein. Nach dem Regierungswechsel forderte er einen „Marshall-Plan“ für das Land. Am 23. August 2014 bedankte sich der Präsident Petro Poroschenko bei George Soros für seine „Unterstützung der Ukraine und ihrer demokratischen Entwicklung“. Poroschenko und Soros sprachen darüber, wie man die Attraktivität des Landes für Investoren erhöhen könne.[40]

In einem ZDF-Interview im November 2014 forderte Soros, der stark in ukrainische Staatsanleihen investiert hat, den Sparkurs, den Bundeskanzlerin Angela Merkel der ganzen EU diktiere, zugunsten der Ukraine aufzugeben: „Leider scheint sie nicht zu begreifen, dass ihre Sparpolitik unangemessen ist in Kriegszeiten wie diesen. Wer im Krieg ist, muss an erster Stelle seine Ressourcen nutzen – und wenn nötig seinen Einsatz noch erhöhen.“ Wollte die EU diese massive Unterstützung der Ukraine meiden, könne es übel ausgehen für sie, so Soros.[41] Seiner Meinung nach „verteidige die Ukraine die EU gegenüber einer russischen Aggression“.[42]

Soros versprach, ab 2016 über zehn Jahre verteilt 500 Milliarden USD in die Ukraine zu investieren.[50] Er gab bekannt, Anteilseigner der größten Fondsgesellschaft der Ukraine, Dragon Capital (gegründet 2000 mit einer Minderheitsbeteiligung von Goldman Sachs), zu werden, und verkündete den Kauf des ukrainischen Software-Entwicklers Ciklum. Laut der von Soros unterstützten Internetzeitung Ukrajinska Prawda soll mit seinen Investitionen auch der Einfluss Russlands auf die Ukraine „massiv zurückgedrängt werden“.[51][52]

Überall, wo es auf dieser Welt stinkt, hat Soros seine schmutzigen Finger im Spiel.

Ein Teufel geht um die Welt und legt unangefochten die alte Weltordnung mit seiner NGO, ”Offene Gesellschaft”, finanziell und moralisch in Scherben.
Sein Name ist George Soros. Er ist Finanz-Zionist und Rothschild-Agent. Seine jüngste  Teufelei ist die katastrophale europäische Massenimport von Muslimen. Infolge der hat er auch gegen unzufriedene Europäer Zensur durchgesetzt bekommen.

In ¨”unseren” NWO-kontrollierten Massenmedien wird Soros als Philanthrop dargestellt: Er verschenkt viel Geld – Steuerzahlergeld – an seine untergrabenden Projekte – hat sogar auf die Art die Reise der Flüchtlingsmassen nach Europa bezahlt. Denn wie er nach Wikileaks selbst zugibt, ist er der Rädelsführer dieser Migrationskatastrophe sowie von Finanz-Crashs, dem Arabischen Frühling, den Farbrevolutionen – z.B. der Weissen Revolution gegen Russland und nun der lila Revolution gegen Trump, von der Revolution und Chaos in der Ukraine, hinter den Rassen-Krawallen in Ferguson, Baltimore, Charlotte und der ”Wall-Street Besetzen” in den USA:

Soros steht hinter Wahlbetrug mit mindestens 800.000 Stimmen von illegalen Einwanderern für Hillary Clinton – mit öffentlichem Aufruf dazu seitens Obamas – sowie hinter politischen Kampagnen jeder schmutzigen Art überall.

 Das Soros bei Diktatoren, welche die Stimme des Volkes hassen wie der Teufel das Weihwasser, beliebt ist, ist verständlich, haben sie doch dieselben Ziele, eine Neue Weltordnung (NWO).

Der gebürtige Ungar Soros ist nicht nur ein milliardenschwerer Investor. Er ist auch promovierter Philosoph, der bei Karl Popper in London studierte. Poppers Thesen zur „offenen Gesellschaft“ haben Soros‘ Weltbild erheblich geprägt. Mit Stiftungen fördert er Demokratie- und Bürgerrechtsbewegungen weltweit. In seinem Geburtsland Ungarn läuft deswegen seit Langem eine antisemitische Kampagne gegen ihn. Auch für Verschwörungstheoretiker und Rechtsradikale in Deutschland ist er ein Feindbild.

Das diese Neue Weltordnung nichts Gutes im Sinn hat, kann man nachfolgend lesen. Mit Verschwörungstheorie hat das alles nichts zu tun, weil vieles davon inzwischen  zur bitteren Realität geworden ist.

Was sind die Ziele dieser geheimen Elitegruppe, der Erben des Illuminismus? Diese Elitegruppe nennt sich auch die »Olympier« (sie glauben wirklich, daß sie an Macht und Größe den legendären Göttern des Olymp gleichen, die sich wie ihr Gott Luzifer über unseren wahren Gott gestellt haben) und glauben völlig daran, daß sie beauftragt wurden, die folgen­den göttlichen Rechte einzuführen:

(1)Eine Eine-Welt-Regierung mit einer vereinigten Kirche und einem einheitlichen monetären System zu etablieren. Nicht viele Leute wissen, daß die Eine-Welt-Regierung in den 20er und 30er Jahren dieses Jahr­hunderts begann, ihre »Kirche« aufzubauen, da man erkannt hatte, daß sich das der Menschheit innewohnende Bedürfnis nach einem religiösen Glauben äußern können muß, weshalb man eine »Kirche« konstruierte, die den Glauben in die gewünschte Richtung kanalisieren sollte.

(2)Die völlige Zerstörung von nationaler Identität und Nationalstolz zu bewerkstelligen, was von vorrangiger Bedeutung war, wenn das Konzept der Eine-Welt-Regierung funktionieren sollte.

(3)Die Zerstörung der Religion und besonders der christlichen Religion mit der Ausnahme ihrer eigenen oben erwähnten Schöpfung zu betreiben und zu vollenden.

 (4)Die Möglichkeit zu schaffen, absolut jede Person durch Mittel der Bewußtseinskontrolle und das, was Brzezinski »Technotronik« nannte, zu kontrollieren, was menschenähnliche Roboter und ein System des Terrors schaffen würde, gegen den Felix Dscherschinskys Roter Terror wie ein Kinderspiel erscheinen würde.

(5)Zur Einnahme von Drogen zu ermutigen und diese bei Gelegenheit zu legalisieren, sowie aus der Pornografie eine »Kunstform« zu machen, die weite Anerkennung finden und einmal ganz normal werden soll.

(6)Die Entvölkerung großer Städte zu bewerkstelligen, entsprechend je­nem Testlauf, den das Pol-Pot-Regime bereits in Kambodscha durchge­führt hat. Es ist bemerkenswert, daß Pol Pots Pläne für den Völkermord in den Vereinigten Staaten von einer der Forschungsstiftungen des Club of Rome entworfen und von Thomas Enders, einem hochrangigen Beam­ten des Außenministeriums überwacht wurden. Es ist weiters interessant, daß das Komitee derzeit versucht, die Pol-Pot-Schlächter in Kambodscha wieder an die Macht zu bringen.

(7)Alle wissenschaftlichen Entwicklungen zu unterdrücken, außer je­nen, die vom Komitee für gut erachtet werden. Ganz besonders werden die Fusionsexperimente gehaßt, die gegenwärtig vom Komitee und sei­nen Schakalen bei der Presse verächtlich und lächerlich gemacht werden. Die Entwicklung eines Fusionsbrenners würde das Konzept des Komi­tees über die beschränkten natürlichen Ressourcen geradewegs in den Mülleimer befördern. Ein richtig verwendeter Fusionsbrenner könnte sogar aus den gewöhnlichsten Substanzen unbegrenzte und heute noch nicht genutzte natürliche Ressourcen schaffen. Die Anwendungen des Fusionsbrenners sind zahllos und würden der Menschheit auf eine Art nützen, die von der Öffentlichkeit noch nicht einmal annähernd verstan­den wird.

(8) Mittels begrenzter Kriege in den entwickelten Ländern und durch Hungersnöte und Krankheiten in den Dritte-Welt-Ländern bis zum Jahr 2050 den Tod von 3 Milliarden Menschen zu verursachen, die sie »nutz­lose Esser« nennen. Das Komitee der 300 beauftragte Cyrus Vance (Cyrus Vance war unter anderem auch als »Vermittler« im Jugosla­wien-Konflikt tätig), eine Abhandlung darüber zu schreiben, wie man einen solchen Völker­mord am besten zuwege bringt. Diese Abhandlung wurde unter dem Namen »Bericht Global 2000« geschrieben und vom früheren Präsiden­ten James Earl Carter und seinem Außenminister Edwin Muskie im Na­men der US-Regierung entgegengenommen und befürwortet. Gemäß die­sem Bericht Global 2000 soll die Bevölkerung der Vereinigten Staaten bis zum Jahr 2050 um 100 Millionen reduziert werden.

(9)   Den Charakter der Nation zu schwächen und die Arbeiter zu demora­lisieren, indem man Massenarbeitslosigkeit schafft. Mit dem Verlust der Arbeitsplätze sieht der Bericht die demoralisierten und entmutigten Ar­beiter in den Alkohol und in Drogen flüchten. Die Jugend des Landes
wird durch Rock and Roll und durch Drogen ermutigt, gegen den Status quo zu rebellieren und somit die Einheit der Familie zu untergraben und in der Folge zu zerstören. Diesbezüglich beauftragte das Komitee das Tavistock-Institut, einen Plan zu entwerfen, wie dies zu bewerkstelligen
sei. Tavistock wies das SRI (Stanford-Forschungsinstitut, d.B.) an, diese Arbeit unter der Leitung von Pro­fessor William Harmon durchzuführen. Sie wurde später unter dem Na­men »Wassermannverschwörung« bekannt.

(10) Die Leute davon abzuhalten, selbst ihr Schicksal zu bestimmen, in­dem eine Krise nach der anderen erzeugt und dann gemanagt wird. Das wird die Bevölkerung in einem Ausmaß verwirren und demoralisieren, daß sie, wenn sie sich mit zu vielen Wahlmöglichkeiten konfrontiert
sieht, großteils in Apathie verfällt. Im Fall der USA steht bereits eine Behörde für Krisenmanagement bereit. Sie heißt Federal Emergency Management Agency (FEMA). Ich deckte ihre Existenz erstmals 1980 auf. (…)

(11) Auf die Verbreitung religiöser Kulte wie Moslembruderschaft, mos­lemischer Fundamentalismus oder Sikhs zu drängen, und Experimente mit Bewußtseinskontrolle von der Art Jim Jones und »Son of Sam« durchzuführen. Es ist erwähnenswert, daß der verstorbene Ayatollah Khomeini eine Schöpfung der MI 6 (British Military Intelligence Divisi­on 6) war, wie ich in meiner Arbeit aus dem Jahr 1985 »Was wirklich im Iran geschah« berichtete. In dieser detaillierten Arbeit wurde der schritt­weise Prozeß dargestellt, wie die US-Regierung Khomeini an die Macht brachte.

(12)Den völligen Kollaps der Weltwirtschaft zu verursachen und völli­ges politisches Chaos zu erzeugen.

(13)Die gesamte Innen- und Außenpolitik der Vereinigten Staaten zu übernehmen.

(14)Supranationalen Institutionen wie den Vereinten Nationen, dem In­ternationalen Währungsfonds, der Bank für Internationalen Zahlungs­ausgleich (BIZ) oder dem Internationalen Gerichtshof vollste Unterstüt­zung zu gewähren und lokale Institutionen weniger effektiv zu machen und sie langsam auslaufen zu lassen oder unter die Vereinten Nationen zu bringen.

(15)Alle Regierungen zu durchdringen und zu untergraben und aus ih­rem Inneren heraus an der Zerstörung der souveränen Integrität der Nati­onen, die sie repräsentieren, zu arbeiten.

(16)Einen weltweiten Terrorapparat zu organisieren und mit Terroristen zu verhandeln, wann immer terroristische Aktivitäten stattfinden. Erin­nern Sie sich daran, daß es Bettino Craxi war, der die italienische und die US-Regierung überredete, mit den Entführern von Aldo Moro und General Dozier, den Roten Brigaden, zu verhandeln. Nebenbei bemerkt erhielt General Dozier strikten Befehl, nicht darüber zu sprechen. Sollte er eines Tages sein Schweigen brechen, würde an ihm sicher ein »fürchterliches Exempel statuiert werden«, in der Art wie Kissinger mit Aldo Moro, Ali Bhutto und General Zia ul Haq verfahren ist.

Quelle: „Das Komitee der 300“ von Dr. John Coleman, 2. Aufl., Peiting 2002, S. 34 – 37

“Es ist eine Art Krankheit, wenn man sich als eine Art Gott sieht, den Schöpfer von allem, aber ich fühle mich jetzt wohl, seit ich anfing, es zu ausleben”, sagte Soros der britischen Zeitung The Independent im Jahr 1993.

 “Neben meinen Phantasien, Gott zu sein, habe ich auch sehr starke Phantasien, verrückt zu sein”, erklärte Soros einmal in einem britischen Fernsehinterview. “Tatsächlich war mein Großvater paranoid. Ich habe viel Wahnsinn in meiner Familie. Bis jetzt bin ich entkommen.”!??

 Es ist daher vollkommen verständlich, daß diese Kreatur, sich als Opfer der freien Welt sieht und zum Gegenschlag ausholt. Unterstützt wird er dabei  bezeichnenderweise von Leuten wie Merkel. So wütet er  vor allem gegen Ungarn und seinen Regierungschef Orban, der seinen Plänen einen großen Strich durch die Rechnung gemacht hat, indem er die Grenzen Ungarns für „Flüchtlinge“ geschlossen hat. Verschwörungstheorie? Wohl kaum, sondern eher Wut, auf Widerstand gestoßen zu sein.

 Auch auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat er daher gegen die diejenigen gewettert, die seine NWO ablehnen.

 Der milliardenschwere US-Investor George Soros hat am Rande des Weltwirtschaftsforums ein düsteres Bild der Zukunft gemalt. Die offene Gesellschaft stehe auf dem Spiel – und die gesamte Zivilisation.[…]  Der Unternehmer und Investor zeigte sich alarmiert über die Gefahr eines Atomkriegs. Über den US-Präsidenten und den nordkoreanischen Diktator, sagte er: „Beide scheinen einen Atomkrieg in Kauf zu nehmen, um an der Macht zu bleiben.“ Trump habe im Sinn, in den USA „einen Mafia-Staat zu errichten, aber er schafft es nicht“. Die Verfassung, andere Institutionen und die lebendige Zivilgesellschaft stünden dem entgegen. Die Trump-Regierung sei deswegen nur ein „zwischenzeitliches Phänomen“, das spätestens 2020 ende. […] In Deutschland hingegen sei die CSU ein großes Problem. Das Auftauchen der AfD habe die Partei gezwungen, „noch weiter nach rechts zu rücken angesichts der Wahlen in Bayern“, sagte Soros. Dadurch habe sich zwischen den bislang wie siamesische Zwillinge agierenden Unionsparteien ein unüberbrückbarer Graben aufgetan. „Das deutsche Parteiensystem ist damit weitgehend funktionsunfähig, bis sich CDU und CSU aufspalten.“

Kein Wort davon, daß unter seinem Spießgesellen Obama mehr Kriege gleichzeitig  geführt wurden als unter einem anderen amerik. Präsidenten vorher. Kein Wort davon, daß unter dem Friedensnobelpreisträger  (welch ein Hohn) Obama die Atomwaffen in Deutschland, mit Billigung Merkels nicht nur modernisiert, sondern auch aufgestockt wurden.   “ Trump habe im Sinn, in den USA „einen Mafia-Staat zu errichten, aber er schafft es nicht“. Ein Mafia-Staat waren die USA unter Obama und der kriminellen Clinton.  Da diese beiden Mafiosi im Sinne Soros´  gehandelt haben und Trump diesem Treiben einen Riegel vorgeschoben hat, kann ihm verständlicherweise nicht gefallen.  Wenn man die Rede von Donald Trump auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos kennt, braucht man nicht viel Phantasie um zu erkennen, was das für einen Kriminellen wie Soros bedeutet und ich habe erhebliche Zweifel, daß das „zwischenzeitliche Phänomen“ der Trump-Regierung  2020 enden wird. Daran werden auch die Kampagnen eines Soros nichts ändern. Normale und geistig gesunde Menschen können seiner NWO nur eine Absage erteilen, sind sie doch die leidtragenden derartiger Pläne. Siehe Deutschland und EU.

„Trump verkörpert eine Stimmung, weil alle diese politische Korrektheit heimlich satt haben. Wir leben in einer Generation, in der sich alle gegenseitig den Hintern küssen. Das ist wirklich eine Pussy-Generation“  Clint Eastwood über die Popularität Trumps

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.