„Keine Haftgründe“: das neue „polizeibekannt“

screenshot Kölner Express
Randale bei Douglas - Haftgründe keine. (Foto: Screenshot Kölner Express)

Ein Guineer flippt im Drogeriemarkt Douglas vollkommen aus, verletzt eine Mitarbeiterin, bespuckt andere. Sachschaden mehrere tausend Euro. Die Polizei nimmt ihn mit und lässt ihn wieder frei. Kein Haftgrund!

Ein Kulturbereicherer aus dem afrikanischen Land Guinea betritt die Parfümerie Douglas im Kölner Hauptbahnhof. Da schon bekannt, tritt ihm der Ladendetektiv entgegen, berichtet der Kölner Express. Der 19-jährige „Mann“ zeigt gleich, dass alle Vorurteile gegen solche „Goldstücke“ vollkommen aus der Luft gegriffen sind:

 „Ich steche dich ab. Ich weiß, wo du Schule gehst, du Hurensohn.“

Der Guineer reist Regale und Ständer um. Er zerstört einen Spiegel und Waren im Wert von einigen tausend Euro. Eine Mitarbeiterin wird verletzt, muss zum Arzt. Gespuckt wird auch noch.

Die Polizei überwältigt den Randalierer und nimmt ihn mit zur Wache:

Die Bundespolizei leitete ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Beleidigung und Hausfriedensbruch ein.

Aufgrund fehlender Haftgründe wurde der 19-Jährige mit einem Platzverweis für den Kölner Hauptbahnhof entlassen. Ob er sich daran hält, bleibt abzuwarten. Die Angestellten in der Parfümerie haben große Angst, dass er erneut auftauchen könnte. (VK)

PS.: Guinea ist eine Diktatur, aber dort ist kein Krieg. Die Bevölkerung ist von 3 Millionen 1950 auf 12 Millionen 2016 angewachsen. Bis 2050 werden es wohl 26 Millionen werden.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...