Immer rein: Syrer lebt jetzt mit 2 Ehefrauen und 8 Kindern in Deutschland

Symbolfoto: Durch Zurijeta/Shutterstock

Polygamie in Deutschland ist für „die, die schon länger hier leben“ verboten – doch das gilt selbstverständlich nicht für muslimische Neubürger. Hier helfen die Behörden gerne beim Familiennachzug diverser Ehefrauen mit – finanziert wird der 10-köpfige Harem plus Erzeuger natürlich vom deutschen Steuerzahler.

Ein bereits verheirateter Syrer durfte inzwischen auch Ehefrau Nummer Zwei nach Deutschland holen. 2015 war er mit Ehefrau Nummer Eins und den vier gemeinsamen Kindern in Deutschland eingereist. Dann konnte er die vier Kinder, die er mit Ehefrau Nummer Zwei gezeugt hat, nach Pinneberg nachholen und damit die nicht ohne leibliche Mutter aufwachsen, kommt nun auch Ehefrau Nummer Zwei angereist. Das bestätigte ein Sprecher der zuständigen Kreisverwaltung Elmshorn in Schleswig-Holstein.

Im Kreis Pinneberg gibt es bereits zwei weitere bestätigte Fälle, in denen ebenfalls mehrere Ehefrauen im Zuge der „Familienzusammenführung“ vom deutschen Steuerzahler mitfinanziert werden.

Den Vorwurf hier in Deutschland die Bigamie zu fördern weist der Pinneberger Sprecher Oliver Carstens natürlich weit von sich und spricht von einer „sorgfältigen Einzelfallprüfung“.

Es gehe bei Familienzusammenführungen nicht um Bigamie bzw. darum, mehrere Ehefrauen nach Deutschland zu holen, sondern es gehe primär um das Wohl der Kinder, versucht sich Carstens rauszureden.

Die Kosten der Familienzusammenführung für den Steuerzahler summieren sich, wie auch andere Fälle belegen.

(MS)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.
Loading...