DDR 2: „Die vulgäre Analyse“ von YouTube gelöscht

"Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern ... Eine Zensur findet nicht statt."

Die Meinungsfreiheit in Deutschland wird nach und nach abgeschafft, und niemand scheint etwas dagegen tun zu können. Der Hauptkanal des erfolgreichsten deutschen politischen YouTubers „Die vulgäre Analyse“ wurde gestern komplett gelöscht.

von Collin McMahon

 

Der anonyme YouTuber, der sich selber „Shlomo Finkelstein“ nennt, um Nazis zu trollen, die sich zu ihm verirrt haben, ist bekannt für seine fundierten, intelligenten, wortgewaltigen und islamkritischen Beiträge. Besonders gerne nimmt er es mit den (viel weniger erfolgreichen) GEZ-YouTubern von „Funk“ auf, und nimmt ihre Argumente genüsslich auseinander. Auch deswegen wird er auf YouTube und Twitter immer wieder gemeldet und gestriked.

Am 16. Dezember kündigte „Shlomo Finkelstein“ eine YouTube-Pause an, vielleicht im Zuge der Doxxing-Affäre um den Kollegen Kraut & Tea. Am 1. Januar meldete er sich aber per Twitter wieder.

In seinem Video „Er ist wieder da“ gab er „private Gründe“ für seine Auszeit an, gab daraufhin aber eine detaillierte Erklärung zur „Kraut and Tea“ Affäre ab.

„Die vulgäre Analyse“ kündigte einen neuen Kanal auf DTube an, das mit Krypto-Technologie geschützt ist, und für Sonntag „ein neues Video, in dem ich der Amadeu-Antonio-Stiftung einen Satz neuer Ar***löcher verpasse.“ Auf Twitter und seiner Webseite „Die vulgäre Analyse“ kann man ihm immer noch folgen.

 

Hagen Grell im Interview mit Shlomo:

 

Collin McMahon ist Autor und Übersetzer. Er schreibt ein Buch über Donald Trump, das im Mai im Antaios Verlag erscheint.  Hier kann man ihn unterstützen.

 

 

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.