Moschee-Bau in Erfurt: „Wir organisieren jetzt den Widerstand!“

Ein Prozent
Ein Prozent: Wir organisieren den Widerstand! (Bild: Ein Prozent)

Thüringen/Erfurt – Gegen den Willen der  Bevölkerung hat die Erfurter Stadtverwaltung die Baugenehmigung für eine Moschee der höchst umstrittene Ahmadyyia-Gemeinde durchgedrückt. Die Prunkmoschee mit Minarett soll jetzt so schnell wie möglich gebaut werden. Die Bürgerinitiative „Ein Prozent“ hat massiven Widerstand angekündigt.

Trotz massiver Kritik wurde die Baugenehmigung für den ersten Neubau einer Moschee in Thüringen Mitte Januar durch die Stadtverwaltung genehmigt. Somit kommt die streng islamische und in Teilen islamistische Gemeinde der Ahmadiyya unter aktiver Hilfe von SPD, Linken und Grünen ihrem 100-Moscheen-Plan für Deutschland wieder ein Stück näher (jouwatch berichtete).

Bereits kurz nach Bekanntwerden der skandalösen und nicht nachvollziehbaren Genehmigung gingen die Erfurter Bürger wieder auf die Straße. Eine Spontan-Demonstration der AfD mobilisierte binnen kürzester Zeit 300 kritische Bürger in Erfurt, so die Bürgerbewegung „Ein Prozent“ und teilt mit:

„Bereits am kommenden Sonntag wird jetzt wieder demonstriert: Am 28. Januar um 15:00 Uhr beginnt die AfD-Demo auf dem Erfurter Domplatz. Kommen ist Pflicht! Ein Prozent hat indes auch gut vorgelegt: Unsere Initiative ist bereits mit den Akteuren vor Ort in konkreten Planungen und arbeitet gangbare Wege aus“.

Fest stehe, so Ein Prozent weiter: „Wenn die Stadtverwaltung und die Ahmadyyia diese Moschee gegen den Willen der Bürger unbedingt durchpeitschen wollen, haben sie mit heftigem Widerstand der Marbacher und Erfurter zu rechnen. Wir wollen keine Islamisierung. Wir wollen keine Zustände, in denen Anders- oder Nichtgläubigen Angst haben müssen. Wir wollen Sicherheit, Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. Dafür werden wir streiten.“ (SB)

Wandere aus, solange es noch geht!
Finca Bayano in Panama.

.